Kirchensteuer Islam und Buddhismus?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, Kirchensteuer wird nur für diejenigen Religionsgemeinschaften erhoben, die erstens Körperschaften des öffentlichen Rechts sind und zweitens diese Art der Finanzierung wollen. Das sind in Deutschland im Wesentlichen die beiden großen christlichen Kirche, einige kleinere christliche Gemeinschaften sowie die jüdischen Gemeinden. Hier http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_%28Deutschland%29 kannst Du das genauer nachlesen.

Gerade die islamischen Gemeinden haben oft das Problem, dass es an Dachverbänden vergleichbar z. B. mit denen der evangelischen Kirchen fehlt, die diesen Status erreichen können und wollen. Damit fällt dann auch die Möglichkeit der Kirchensteuer weg. Andererseits wollen viele Gemeinden diese Art der Finanzierung auch ausdrücklich nicht - z. B. viele Freikirchen, die Zeugen Jehovas und andere, obwohl sie ein Recht darauf hätten.

0
@FataMorgana2010

In einem wirklich laizistischen Staat gehört soetwas verfassungsrechtlich verboten, egal für welche Glaubensgemeinschaft. Meine persönliche Meinung...

1

1. ISLAM:

Zakat - Nisab ist der Mindestbetrag an Vermögen, den ein Muslim haben sollte, bevor sein/ihr Vermögen zakatpflichtig wird. Der Prophet Muhammad (s.a.s.) hat diesen Betrag auf den Wert von 20 Mithqal (ca. 85g Gold – ca. 3.350 Euro) festgelegt. Hat ein Muslim ein Vermögen dieser Höhe am Anfang sowie am Ende eines Mondjahres (ein Mondjahr ist um zehn Tage kürzer als ein Sonnenjahr), so muss er/sie 2,5% des angesammelten Geldes als Zakat abgeben. Schulden werden dabei vom Vermögen abgezogen. Hierzu auch das passende Rechenbeispiel: Angenommen jemand verdient im Monat 1.600,-- € netto, und hat noch 10.000,-- € Schulden auf der Bank, sowie einen Bausparvertrag mit einem Rückkaufswert von 5.500,-- €. Dann ist die Rechnung wie folgt: 

1.600,-- mal 12 = 19.200,-- 19.200,-- geteilt durch 365 mal 355 = 18.673,97 18.673,97 minus 10.000,-- = 8.673,97 8.673,97 plus 5.500,-- = 14.173,97 14.173,97 mal 2,5% = 354,35
Der zu entrichtende Zakat beträgt 354,35 €.

Ungläubigensteuer - Eine weitere Abgabe im Islam ist die sogenannte Ungläubigensteuer, auch Giziya genannt. Dabei hat der Ungläubige für seinen Unglauben zu zahlen. Übrigens die Rechtfertigung für einige Moslems zum Sozialhilfe- und Steuerbetrug hier in Europa. Dazu auch diese denkwürdigen Zeilen : „Der muslimische Qur’an-Kommentator al-Zamakhshari (1075 – 1144) interpretierte Sure 9, Vers 29 folgendermaßen: „Die Giziya soll ihnen unter Herabwürdigung und Demütigung abgenommen werden. Der Dhimmi soll persönlich erscheinen, zu Fuß und nicht zu Pferd; er soll während der Zahlung stehen, indes der Steuereinnehmer sitzt. Der Steuereinnehmer soll ihn am Kragen packen, ihn dabei schütteln und anherrschen: „Entrichte die giziya!“ und wenn er sie zahlt, soll er ihn auf den Nacken schlagen.“ (Ibn Warraq, Warum ich kein Muslim bin, Matthes & Seitz, Berlin, 2004, Seite 317)"

Hinzu kommt im Islam noch die Armensteuer. Diese ist anonym. In Saudi Arabien und in vom IS kontrollierten Gebieten beträgt sie 10%. Meist landen dann so 1-3% wirklich bei den Armen. (ein Großteil fließt hier in Waffengeschäfte, in der Türkei wurde die Armensteuer zur Finanzierung der Zweimonatigen Proteste für Erdogan verbraten. Protestteilnehmer erhielten Bustickets für den nächsten Tag sowie Lebensmittelpakete (Quelle: ein BND Mitarbeiter den ich im August 2016 in der Türkei besuchte)

Armensteuer ist auch Bettlern zu geben. Derzeit triffst du aber auch vor Bordellen auf Flüchtlinge, die diese Erbetteln wollen für einen Besuch in eben diesen Gebäuden. Als Moslem bist du dann verpflichtet deinen Teil zu geben.
Beispiel der Bordellbesuch kostet 80€. Dann wird er etwa 5-10€ von dir fordern. Das ist bei Sunniten, Wahabiten und Salafisten so.

2. Seit 2003 besteht auch zwischen der Bundesregierung und dem Judentum ein Staatsvertrag. Wegen des Holocausts zahlen die Mitglieder keine Steuern. Das Geld, 2003 waren es 3 Millionen Euro, kommt aus der Staatskasse. http://www.judentum.net/deutschland/staatsvertrag-0.htm

3. Zeugen Jehovas sind in Deutschland die einzige Körperschaft des öffentlichen Rechts von insgesamt 10 "Kirchen" die keine Kirchensteuer einzieht. Alle Dienstleistungen (Beerdigung, Seelsorge, Hochzeit) sind kostenlos. Die Produktion von Bibelerklärenden Schriften, das Kathastrophenhilfswerk (das weltweit größte vor dem roten Kreuz, dem roten Halbmond und Brot für die Welt) und der Bau von neuen Gemeinden wird nicht aus staatlichen Mitteln sondern einzig durch anonyme und freiwillige Spenden abgedeckt! Monatlich sind das weltweit etwa 30 Millionen US-Dollar.

4. Im Buddismus entfällt keine Kirchensteuer. Dafür wird das jährliche Pilgern vorgeschrieben. Dann muss man Eintritt zahlen oder für jede Gebetsfahne einmal. Das bei bis zu 312 solcher Fahnen. Auch vor Schreinen und in Heiligtümern gibt es goldene Nachttöpfe. In jeden muss Geld geworfen werden.

5. Die Kirchensteuer der beiden Großkirchen gründet sich auf Art. 137 der Weimarer Verfassung.

Im Dritten Reich wurde dieser Zugunsten der Kirchen verbessert, da diese den Nazis zur Macht verholfen hatten. Diese Änderungen wurden auch in Art. 140 des Grundgesetzes (GG) übernommen.

Auf Kapitalerträge (seit 2009) entfallen in Bayern und Badem-Würtemberg 8%, in den restlichen Bundesländern 9%
Inzwischen muss auf Anlage- und Kapitalerträge auch 9% Kirchensteuer gezahlt werden. 

Die eigentliche Kirchensteuer beträgt in Bayern und Badem-Würtemberg 8%, in den anderen Bundesländern 9%. Berechnungsgrundlage ist die angesetzte Einkommensteuer! Für Kinder gilt hier ein gesonderter Betrag. Gem. § 51a Abs. 2 EStG. Kinder sind hiervon nicht befreit! Bei Kindern wird es nach Art. 51a berechnet.

Jedes Jahr verlassen etwa 350.000 Deutsche die Evangelische bzw. Katholische Kirche, weil sie sich weigern Kapitalertragssteuer zu zahlen! Etwa 1,3 Millionen Gläubige schätzt man, versuchen dieser Steuer zu entgehen!
https://de.wikipedia.org/wiki/Kapitalertragsteuer_(Deutschland)#Kapitalertragsteuer_und_Kirchensteuer

Zum Vergleich: Wegen falscher Lehren oder sexuellem Missbrauch verlassen nur 66.000 die beiden Kirchen jährlich! Statistisch sind das nur die Opfer, sowie Eltern und teils auch nur nahe Verwandte bzw. Freunde, bei jährlich fast 54.000 Opfern! Diese Zahl beinhaltet aber auch Missbrauch von Schutzbefohlenen und körperlichen Missbrauch durch Gewalt! Ohrfeigen, Schläge, Entführungen (8000 davon Dämonenaustreibungen) und Morde oder versuchten Totschlag durch Geistliche.

Das sind Monatlich etwa 67 Millionen Euro bei der Römisch-Katholischen Kirche. Für die Gehälter von Religionslehrern, Geistlichen und deren Renten und Unterbringung (bei Bischöfen bis zu 3 Millionen Euro jährlich), sowie für den Bau und Erhalt von Kirchen kommt der Staat auf. Gleiches gilt für die Evangelische Kirche. Von der monatlichen Kirchensteuer erhält der Vatikan etwa 60 Millionen Euro. 6-7 Millionen gehen an folgende Gruppen. Der Rest wird z.B. für Lobbyarbeit bei den Parteien (bis zu 35.000€ Angela Merkel oder Horst Seehofer für jährliche Ausflüge) eingesetzt. Auch von der Kirche kontrollierte Gruppen profitieren davon. 

1 Promille der Kirchensteuer fließt ans Rote Kreuz und andere Hilfsorganisationen. Den Rest, 99,8% übernimmt der Staat aus Steuermitteln bzw. private Spender. 2 Millionen Euro gehen in die Mediale Darstellung der Katholischen Kirche. In Medien oder die Inquisition, die heute als "Glaubens- und Weltanschauungs....Dingsbums" bekannt ist. Blutbanken z.B. das Rote Kreuz verdienen durch den Verkauf von Blutkonserven etwa 20 Millionen Euro Umsatz Monatlich. Der Gewinn geht an den Verein, der auch von der Katholischen Kirche geleitet wird. 6 Millionen davon gehen monatlich an den Vatikan! Bei der Evangelischen Kirche ist das alles ähnlich aufgebaut. Gelder gehen halt nur nicht nach Rom. Einnahmen aus Blutbanken gibt es ebenfalls. Und die Löhne und Gehälter sowie den Bau und Erhalt von Kirchen übernimmt der Staat auch voll! Die Einnahmen sind nur geringer, weil sie weniger Gläubige kontrollieren. Deshalb hat man 2008 ein Programm gestartet um weniger Gläubige zu verlieren.

Die Kirchensteuer für Flüchtlinge und Sozial arme Menschen trägt der Staat! Bei Flüchtlingen etwa 163€ monatlich. Das ist aber regional unterschiedlich! Auf Grundstücke wird bei beiden Kirchen ebenfalls ein regionaler Steuersatz von 10% erhoben! Also z.B. wenn du ein Grundstück mit Haus besitzt! Als Zeugen Jehovas in Bremen 2015 endlich anerkannt wurden, stimmten die Großkirchen nur mit einem Kuhhandel zu. Die Freie Evangelische Kirche, die für eigentlich keine Anerkennung bekommen hätte, wurde ebenfalls anerkannt. 

6. Solche Freikirchen erheben ebenfalls ähnliche Steuersätze. Wie beschrieben alle anerkannten Religionsgemeinschaften außer Zeugen Jehovas bestehen auf der Kirchensteuer!

Ich hoffe auf die Auszeichnung als hilfreichste Antwort für meinen ausführlichen Kommentar.

Moschee- und Tempelsteuer??? Nein, nur die evangelische und katholische Kirche erheben Steuern.

Was möchtest Du wissen?