Kirchensteuer für Muslime,wurde aber auch langsam Zeit

7 Antworten

Es geht darum, ob der Staat den muslimischen Gemeinden den gleichen "Service" anbietet wie den christlichen Kirchen - nämlich für sie den "Mitgliedsbeitrag" einzuziehen und weiterzuleiten. 

Alle anerkannten religiösen Körperschaften können das beim Staat beantragen. Und wenn eine muslimische Gemeinschaft den Körperschaftsstatus hat und das dann will, dann wird der Staat bei den Mitgliedern dieser Gemeinschaft das Geld kassieren und an die Gemeinde weiterleiten. 

Ich bin Muslime und mein Vater spendet fast jede Woche ca. 10€, wenn er aus der Mosche rausläuft und das völlig freiwillig. Soll er jetzt auch noch die Kirche unterstützten?????

Es ist ja bestimmt nicht jeder so gütig wie dein Vater,also müssten in dem Fall alle Muslime zahlen,ja

0

Das stimmt nicht. Besonders nach den Freitagsgebet gibt jeder der Geld hat Geld ab. Und das sind nicht wenige.

0

Solange der Islam im Deutschland nicht als religion offiziell anerkannt ist als öffentlich-rechtliche Körperschaft, so lange ist das Illusion. In Österreich ist diese Anerkennung da. Und man sagt inzwischen DOCH, dass der Islam im Deutschland angekommen sei. Bis jetzt nur Gerede.

Der Islam wird nie zu deutschland gehören, hab einen teil des Korans gelesehen und diese Kultur hat eine ganz andere Einstellung gegenüber JEDEM Volk,Ich kann immer nur betonen der Islam gehört NICHT zu deutschland

0

Das Problem ist, dass es nicht den Islam gibt. Um eine öffentlich-rechtliche Körperschaft zu werden, muss es eine Organisation geben, die die Vorausetzungen erfüllt. Und meines Wissen haben außer der Ahmadiyya (die zumindest nach ihrem Selbstverständnis ja  muslimisch sind) noch keine muslimischen Gemeinschaften den Antrag auf Anerkennung dieses Status gestellt. 

0
@FataMorgana2010

Und in Österreich sind die Muslime keineswegs alle glücklich über den Status - denn dort ist ja mal per Gesetz eine künstliche Organisation geschaffen worden, die längst nicht alle vertritt. 

0

Wenn man etwas aus dem koran selektiv was herauspickt, Zusammenhänge in Geschichte und offenbarungszusammenhänge nicht kennt, also kein echtes Quellenstudium, vielleicht noch ne miese Übersetzung hat ... dann kann man schnell zu solch einem Urteil kommen. Dann trifft dasselbe auch auf die Bibel zu. ... Ich kann niemandem sagen, was er denken und glauben soll oder nicht. Aber wenn man sagt, im koran ist diese oder jenes so geregelt, dann sollte man den ganzen koran kennen, wirklich kennen. Sonst kann man jeden Satz willkürlich interpretieren. Sorgfalt ist angebracht, wenn man seriös argumentiert. Sonst ist's ganz schnell nur oberflächliche Polemik anstelle von Sachlichkeit.

0
@Goldbunny999

Und das stand auch im Koran, dass man Ungläubige töten darf ne. Ich kann genauso gut irgendwo auf der Welt Christen suchen, die behaupten, dass man Muslime töten darf. Dann hole ich ihn in irgendeine Talkshow, in der er bezeugt, dass das der wahre Christentum ist und dann kommt das in die Nachrichten. Das nennt man Propaganda, nur, dass du's weißt. Ich garantiere dir, dass es solche dummen sogenannten Gläubigen Leute gibt. Ich akzeptiere auch, dass es solche Leute im Islam gibt. Man nehme sich mal die IS. Aber dann zu behaupten, nur weil die sich Muslime nennen, dass es im Islam erlaubt ist Ungläubige zu töten, ohne es vorher noch genauer zu recherchieren (im Prinzip reicht schon eine einfache Google-suche, aber dann würden die Leute Muslime nicht mehr hassen und unterdrücken und das passt dem Staat natürlich nicht in den Kram), ist einfach nur armselig. Vielleicht hättest du dann auch herausgefunden, dass es laut Islam verboten jemanden aus einem religiösen Grund zu töten. So eine Todesstrafe hat es noch nie gegeben, es gab nur eine einzige Ausnahme. Und dass war weil einige Juden absichtlich zum Islam gewechselt sind, kurz danach wieder ausgetreten sind und dann schlecht über den Islam geredet haben. Ja, jetzt sagst du mir, dass Muslime Juden-feindlich sind und, dass die Juden zurecht schlechte Sachen erzählt haben, aber wenn du das wirklich ernst meinst, dann haben diese Juden genau das erreicht was sie wollten, wie man an dir sehen kann. (Achtung: Vorurteil, Ausrede: Wie du mir so ich dir) Falls du irgendetwas nicht verstanden hast, was ich geschrieben habe, dann kann ich mir sicher sein, dass das nur eine Ausrede ist, weil du nicht akzeptieren willst, dass das wahr ist und weil du nicht zugeben willst, dass du Unrecht hattest. Wenn du es aber wirklich nicht verstanden hast, heißt das, dass du minderjährig bist und einfach mal die Schnauze halten solltest, wenn du keine Ahnung hast.

0

mal wieder eine/einer der alles auf glaubt was in denn Medien ist (nicht nur auf die Kirchensteuer bezogen) 


wenn sie ja hier wohnen möchten und integriert werden wollen oder etwa nicht? Was sagt ihr dazu?

ohne die Ausländer (die meisten waren Muslime) die damals gekommen sind und euch deutsche zu helfen das Land aufzubauen (und sie tuen es immer noch)würde es dir nicht so gut gehen wie heute ;)

tut mir leid aber genau das glaube ich nicht,das war vielleicht vor ein paar jahren wo die mauer noch stand

0
@Goldbunny999

was glaubst du nicht? das damals die Gastarbeiter geholfen haben Deutschland aufzubauen? dein ernst?

1
@Alaskan

nein, es waren schon ein paar (ich betone auf ein paar) gastarbeiter gekommen,um bei dem aufbau zu helfen, das ist mir bewusst, aber die jetzigen ausländer helfen uns weder oder sind in irgendeine art für deutschland positiv, manche werfen 6-7 kinder ziehen sich das kindergeld rein und machen hier noch krumme geschäfte,früher hat so etwas neben mir gewohnt -.-

0
@Goldbunny999

klar helfen sie immer noch Deutschland aufzubauen Beispiel wenn ich eine Baustelle sehe,sehe ich nur Ausländer die da arbeiten ;) und du wirfst alle Ausländer in einen Topf^^ 1. ich bin selber Ausländer und kenne nur 1 Familie die  die mehr als 3 kinder hat auch wenn die mehr als 5 haben naund?"ziehen sich das kindergeld rein " ich kenne auch viele Ausländer die arbeiten...

0

Du wirst ja auch nicht gezwungen Kirchensteuer zu bezahlen daher ist das falsch.

Doch,ich werde soweit schon dazu gezwungen Kirchensteuern zu bezahlen,nur wenn ich von meiner seite aus,zum amt gehe und es ablehne dann erst muss ich keine bezahlen ansonsten müssen das ALLE Menschen,

0
@Goldbunny999

Du musst genau dann Kirchensteuer zahlen, wenn du Mitglied einer Kirche bist. Und diese Kirchensteuer gibt der Staat dann an deine Kirche weiter. Wenn Du aus der Kirche austrittst, dann musst du auch keine Kirchensteuer mehr zahlen. Und wer gar nicht erst Mitglied wird, muss nie  zahlen. 

1

Jeder soll seine Abrechnung kontrollieren es wird von jedem abgebucht

0
@mrpimp

Kirchensteuer wird nicht von jedem abgebucht. Das ist wirklich Unsinn. 

1

Was möchtest Du wissen?