Kirchensteuer - Antrag an Finanzamt

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du musst deine LSt-Karte ändern lassen, damit der Kirchenaustritt bei deinen Lohnabrechnungen berücksichtigt werden kann. Allein die Daten der LSt-Karte/Bescheinigung f. den LSt-abzug sind maßgebende Grundlage für die Lohnabrechnung. Elektronisch sind die Daten durch den AG noch nicht abrufbar.

Durch das Versenden der LSt-Karte an dich, damit du Daten ändern lassen kannst, wirst du nicht bei der Gehaltsabrechnung ausgelassen ;-). Die Lohnabteilung macht sich eine Kopie und rechnet bis zum Erhalt der geänderten LSt-Karte mit den bekannten Daten ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meandor
13.10.2011, 18:06

Und falls sie doch einen Monat zu viel einbehalten, zahlt das Finanzamt das bei der Steuererklärung zurück.

0

Soweit mir bekannt ist, muss man beim Amtsgericht eine Erklärung unterschreiben, dass man aus der Kirche austreten will. Ich denke mal, dass das Amtsgericht dann auch die zuständigen Stellen, wie z.B. Standesamt, die Kirche, usw. darüber informiert. Man bekommt dann eine entsprechende Bescheinigung, die man sich gut aufheben sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das geht nicht. Deine Lohnsteuerkarte brauchen die nicht das ganze Jahr über. Deine Daten haben sie ja. Du kannst sie dir ruhig zuschicken lassen.

Leider wird das nicht zentral vermerkt. Du musst diese Bescheinugung ggf. öfter vorzeigen, wenn du umziehst. Das weiß danach nur DEIN Finanzamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?