Kirchensteuer - Abzocke?

2 Antworten

Wenn Du Einkünfte aus Kapitalerträgen hast, dann ist darauf die Abgeltungssteuer, die Kirchensteuer und der Solidaritätsbeitrag fällig. Da ist es egal, wie hoch die Erträge sind und ob sie aus Zinsen oder Aktienspekulationen kommen. Man gibt diese normalerweise immer in der Einkommenssteuererklärung an.

Leider ist es seit diesem Jahr so, dass die Kirchensteuer nun direkt von der Bank an das Finanzamt abgeführt wird, wenn man z.B. Erträge aus Zinsen hat. Du kannst da aber mit einem Sperrvermerk widersprechen. Einfach mal zur Bank gehen.

  1. Kirchensteuer auf Kapitalerträge wird nur fällig, wenn man auch Mitglied der Kirche ist.

  2. Wenn man Mitglied der Kirche ist, kann man einen Sperrvermerk beantragen, so dass die Bank auch zukünftig nicht erfährt, dass man Kirchenmitglied ist und somit keine Kirchensteuer direkt von den Kapitalerträgen abführen kann. Das ändert aber nichts daran, dass man die Kirchensteuer bezahlen muss. Sie wird dann eben vom Finanzamst festgesetzt anstatt von der Bank direkt abgeführt.

0

Kirchensteuer werden nur fällig, wenn man auch Mitglied der Kirche ist.

Für Euch ist dieses Schreiben also schlicht und ergreifend nicht relevant.

Die Bank muss alle Kunden anschreiben, da sie nicht weiß, wer Kirchenmitglied ist oder nicht.

Was möchtest Du wissen?