Kirchenglocke Lärmverschmutzung?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, es wurden schon erfolgreich Klagen gegen Kirchengemeinden geführt.

Erfolgreich sind Klagen dann, wenn ein gewisser Geräuschpegel überschritten wird.

Ich bin zwar andere Meinung als du und sehe Glockengeläute nicht als Lärmverschmutzung an, im Gegenteil, ich finde es sehr angenehm die Uhrglocken zu höhren, da ich nicht immer eine Uhr dabei habe oder das Handy oder auch sie auch einfach nicht herausholen möchte.

Meine Kinder haben sich auch nie daran gestört...

Aber das ist nicht die Frage....

Grundsätzlich verbieten kann man es wohl nicht, aber du kannst zum Pfarrer gehen und fragen, ob man die Glocken leiser stellen kann bzw. dämpfen kann.

Bei uns in der Gemeinde gibt es die Regelung, dass die Glocken nachts nicht läuten, aber um 6 Uhr anfangen und abends um 20 Uhr das letzte Mal läuten.

Reden, und zwar freundlich reden, hilft oft und man findet bestimmt gemeinsam eine Lösung.

Zum anderen haben viele Menschen, die neben einer Kirche wohnen mit der Zeit festgestellt, dass sie nach kurzer Zeit die Glocken gar nicht mehr bewusst wahrnehmen. Ihr seid anscheiend relativ neu umgezogen, denn Kinder gewöhnen sich an solche Geräusche noch schneller als Erwachsene.

Viel Erfolg!

Hei, LadyMisanthrop. man kann zum Pfarrer der Kirche gehen, ihm deine Notlage erklären und bitten, die Glocken nachts abzustellen (die läuten ja automatisch). Vielleicht zeigt er christliche Einsicht.

Glockenklang gehört im Abendland nicht zur Lärmverschmutzung, sondern gilt wohl eher als ein Kulturgut ~~ heutzutage, da jeder eine Armbanduhr besitzt, ist eigentlich der Stundenschlag übrig, aber eine Gewohnheitssache, woll? Grüße!

Mir kommt immer wieder die Frage auf, ob ich gegen einen polizeilichen Vermerk vorgehen soll, oder nicht?

Was meint ihr, gestern stand die Polizei vor mir, weil eine Person, der ich immer mal wieder Briefe geschrieben habe, damit ER weiß was ich von ihm halte und was ich für ihn für ihn fühle, sich von meinen Briefen belästigt fühlt. Anstatt mit mir zu reden, was er angeblich gemacht hat, hat er zumindest der Polizei gegenüber gesagt, weiß nur nicht wann er das er gemacht haben soll, weil ich davon nichts weiß, schickt er mir nun die Polizei auf den Hals. Zuerst musste darüber lachen und später weinte ich bittere Tränen, denn ER hat nicht verstanden, was ich mit meinen Briefen bezwecken wollte, nämlich ihn zum Nachdenken zu bringen! Ich habe mich in diesen Briefen auch entschuldigt bei ihm, wenn ich einen Fehler gemacht habe und oder zu weit gegangen bin, aber anstatt mit mir zu reden, schlägt er neuerdings wild um sich aber ich bin ja nicht die einzige Person, die er zum Weinen gebracht hat und wahrscheinlich auch weiterhin zum Weinen bringt.

Auf jeden Fall habe ich zur Polizei gesagt, dass er nicht mit mir geredet hat! Ich soll aufhören ihm weiterhin Briefe zu schreiben, es wird vorerst polizeilich vermerkt und wenn ich noch einen weiteren Brief schreibe, werde ich angezeigt! Man ich komme mir vor wie eine Schwerverbrecherin ! Soll ich gegen den polizeilichen Vermerk nun vorgehen oder nicht, was meint ihr, was soll ich tun! Bitte nur ehrlich gemeinte Antworten geben!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?