Kirchenaustritt mit 14 ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du 14 bist musst du mit deinem Personalausweis zu dem Standesamt gehen, dass für deinen Wohnbezirk zuständig ist. Dort musst du sagen, dass du aus der Kirche austreten möchtest. Das geht aber nur, wenn es sich um eine Kirche handelt, die über den Staat Kirchensteuer einzieht. Bei einer "Sekte" wäre es auf diese Weise nicht möglich. Da du allerdings erst 14 bist und vermutlich noch in die Schule gehst hat der Kirchenaustritt für dich überhaupt keine Auswirkungen. Selbst als Azubi bezahlt man in den allermeisten Berufen keine Kirchensteuer und somit bringt der Austritt dir erst finanziellen Vorteil, wenn du voll berufstätig bist. An deiner Stelle würde ich in der Schule den Ethik-Unterricht besuchen (das geht auch als Mitglied einer Kirche) und erstmal nicht austreten. Ich meine es ist extrem kindisches Verhalten, zu versuchen die Eltern zu enttäuschen, indem man Rechte, die man als Jugendlicher schon hat gegen die Eltern ausspielt. Wenn du Kirchensteuer zahlst (das ist eigentlich der einzige Grund warum Ungläubige aus der Kirche austreten) kannst du ja jederzeit aus der Kirche austreten. Bis dahin hast du keinerlei Nachteile durch deine Mitgliedschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmiVela16
05.07.2016, 13:45

Es geht mir ja nicht um die Kirchensteuer. Ich will austreten, weil ich nicht glaube.

1
Kommentar von Katsa1
05.07.2016, 13:48

Viele Menschen sind Mitglied einer Kirche obwohl sie nicht glauben. Manche wollen Taufpaten werden, andere kirchlich heiraten ... am Größten ist aber vermutlich die Gruppe, die keinen Nachteil durch die Mitgliedschaft hat und deshalb einfach drin bleibt. Mitglied der Kirche zu sein und "Glauben" sind zwei sehr verschiedene Dinge

0
Kommentar von Katsa1
05.07.2016, 14:02

Dann musst du das mir nicht noch einmal explizit sagen, sondern meine erste Antwort genau lesen, dann weißt du wie du austreten kannst.

0

Mit 14 bist du religionsmündig und kannst aus der Kirche austreten. Dazu gehst du ins Rathaus, nimmst deinen Ausweis mit und erklärst eben dort dem Beamten das du austreten willst. Dann unterschreibst du noch ein Formular und du bist kein offizielles Mitglied der Kirche mehr. Allerdings nur was die Steuern angeht. WEnn du getauft bist, bist du getauft, daran lässt sich nichts mehr ändern.

Deine Mutter kann dich auch weiterhin zum Kirchenbesuch zwingen, da sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat.

Was sie nicht kann ist dich zum Glauben zu zwingen, das kann keiner, das kommt von innen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmiVela16
06.07.2016, 06:14

Ja ich bin getauft, ich hab vor der Kommunion gebeichtet, die Firmung wollte ich aber nicht mehr.

Aber wieso kann mich meine Mutter weiterhin zum Kirchenbesuch zwingen? Dann würde das ja kein Sinn ergeben, weil sie mich zum Glauben zwingt... 

0
Kommentar von meosit
30.11.2016, 21:48

Deine Mutter kann dich auch weiterhin zum Kirchenbesuch zwingen, da sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat.

Das ist schlicht und einfach falsch. Religionsmündigkeit besteht ab Vollendung des 14. Lebensjahres. Ab dann kann das Kind auch gegen den Willen der Eltern aus der Kirche austreten und sich sogar selbstständig vom Religionsunterricht abmelden. 

0

Mit 14 kannst du theoretisch austreten. Viele Möglichkeiten gibt es dafür nicht: du musst mit dem Perso zum Standesamt oder zum Amtsgericht und dort deinen Wunsch vortragen. Das wird dann (gegen eine Gebühr) vermerkt.

Aber: was wird 1. deine Mutter sagen, wenn sie von der Sache erfährt. Wie kannst du 2. dir mit 14 eines solchen Schrittes 100% sicher sein? Und 3. hast du dich überhaupt schon ausführlich informiert, welche Folgen ein Kirchenaustritt hat? Oder willst du vielleicht nur der Mutter eins reindrücken, weil sie gerade nicht so tickt, wie du es gerne hättest? Wie gesagt, du kannst das machen, aber es geht auf deine Kosten, und du allein trägst die Konsequenzen. 

Deshalb: nichts überstürzen, lieber nochmal nachdenken und vielleicht einfach deine Mutter reden lassen. Oder womöglich gar einen Zugang zum Glauben finden - ist zwar nicht so bequem wie die Rebellion, aber geht, und lohnt sich womöglich sogar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmiVela16
04.07.2016, 21:28

Ich bin mir wirklich sicher. Und vielleicht will ich damit meiner Mutter eins reinwürgen, aber ich habe mich schon lange entschieden. Ich möchte nicht mehr ein Mitglied der Kirche sein, weil ich nicht an Gott glaube und das Glauben meiner Meinung nach sinnlos ist. 

0

Normalerweise treten Menschen aus der Kirche aus um die Steuern zu sparen (ist bei dir wohl eher nicht der Fall) oder um den Religionsunterricht in der Schule zu vermeiden (oft gibt es ja dann Ethik-Unterricht oder man muss trotzdem mitmachen).

Dass jemand so klar hat, dass er/sie nicht glaubt und daher aus der Kirche austreten möchte, finde ich daher noch die viel bessere Motivation. 

Ich weiß nicht, wie das in Bayern geht. Aber ein versöhnliches Argument gegenüber deiner Mutter könnte sein, dass du, wenn Gott doch in dein Leben treten sollte, ja auch wieder in die Kirche eintreten kannst.

Falls du getauft bist: das lässt sich nicht annullieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmiVela16
06.07.2016, 06:11

Also ja, ich bin getauft und hatte auch die Kommunion ( da war ich krank, hihi). Ich habe auch die Beichte hinter mir. Die Firmung wollte ich aber nicht mehr...

1

Was möchtest Du wissen?