Kann man kurz nach der Taufe wieder aus der Kirche austreten?

17 Antworten

Vielleicht solltest du lieber mal mit deinem Verlobten darüber reden, wie du zu Religion und kirchlicher Trauung stehst ...

Hallo Spa7663,

du hast hier eine Reihe von Antworten, die dich auf die ethische Seite aufmerksam machen, wenn du dich erst taufen lassen, dann aber wieder austreten willst. Außerdem geht das mit der Taufe gar nicht so schnell. Da kommt erst eine Zeit des Katechumenates vorher (kannst du googeln).

Normalerweise gibt es in der katholischen Kirche Ehevorbereitungskurse und Traugespräche mit dem Pfarrer. Da kannst du dich über Einzelheiten informieren.

Du musst übrigens gar nicht getauft sein, um kirchlich heiraten zu können. Das ist dann allerdings an bestimmte Bedingungen geknüpft, die kirchenrechtlich festgelegt sind in: Can 1086/§1, Can 1125 und Can 1126.

Wenn du dich wirklich informieren willst, googelst du das mal.

Dann wäre das Ganze nämlich korrekt und ohne Täuschung.

Du musst dich nicht taufen lassen, damit ihr kirchlich heiraten könnt. Wenn ihr versprecht eure Kinder taufen und katholisch zu erziehen, bekommt ihr von der Kirche eine Dispens, eine Sondererlaubnis.

Bei der evangelischen Kirche ist es noch viel einfacher, da brauchst du auch nicht getauft zu sein.

Man kann sich auch nicht so von heut auf morgen taufen lassen, zumindest nicht in der kath. Kirche. Da muss man Gespräche mit dem Pfarrer führen und bekommt eine Art Religionsunterricht. Das dauert bestimmt ein halbes Jahr. Wenn dann irgendwann rauskommt, das du es nicht aus Überzeugung machst, dann wird man dich auch nicht taufen.

Daher wozu da ganze Theater, für deinen Mann? Wenn er das verlangt, das du getauft wirst, dann ist er nicht der Richtige.

Gehen tut es schon, aber was soll das? Weiß Dein Verlobter, dass Du das vor hast? Ist ihm der Glaube wichtig? Dann lass Dich nur taufen, wenn Du auch ein Leben mit Jesus führen willst. Mein Mann ist Atheist, ich finde es schade und habe natürlich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, wie könnte ich, ich liebe ihn schließlich, aber ich würde alles tun um zu verhindern, dass er sowas machen würde, was Du vorhast. Wenn man sich taufen lässt obwohl man es nicht ernst meint beleidigt man Gott. Wenn es Deinem Verlobten ernst ist mit seinem Glauben wird das Probleme in Eurer Ehe zur Folge haben. Dann lieber nur standesamtlich, oder Ihr fragt mal beim Pfarrer wie es mit einer Segnung ausschaut. Mein Rat: Lass die Finger von dem Plan!

Wen willst du eigentlich betrügen? Deinen Partner? Wenn er darauf besteht, kirchlich zu heiraten, dann ist es ihm vermutlich wichtig. Da das nur geht, wenn du getauft bist, ist es ihm wichtiger, als deine eigene Einstellung dazu. Was passiert also, wenn du dich ihm zuliebe taufen lässt und dann - April, April - wieder aus der Kirche austrittst? Steht er dann auch noch zu dir? Wenn ja, dann musst du du gar nicht erst eintreten.

Egal wie groß die Liebe ist: Man darf NIEMALS etwas tun, das gegen die eigene Überzeugung ist.

Was möchtest Du wissen?