Kirche austritt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du zum Beginn des Monats noch Mitglied einer Kirche warst, wird die Steuer wohl erst im Folgemonat entfallen.

Außerdem könnte es hieran liegen:

"Im Zusammenhang mit der Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM) übermitteln die Meldeämter das Datum des Austritts an die Datenbank der Finanzverwaltung.

Nimmt Ihr Arbeitgeber bereits am elektronischen Lohnsteuerabzugsverfahren teil, wird der Wegfall der Kirchensteuer über die ELStAM-Datenbank automatisch erfasst.

Nimmt ihr Arbeitgeber noch nicht am ELStAM-Verfahren teil, müssen Sie Ihre Lohnsteuerkarte selbst beim Finanzamt ändern lassen."

http://www.kirchenaustritt.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten im Auge behalten. Im nächsten Monat sollte es eigentlich aufhören. Im Übrigen ist es auch anzuraten, sich den Beleg für den Austritt gut aufzubewahren, da es angeblich auch schon Fälle gegeben haben soll, bei denen nach ein paar Jahren der Austritt angezweifelt wurde. Nachzahlung inklusive.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir hat es damals einen Monat gedauert. Natürlich solltest du den Kirchenaustritt auch deinem Arbeitgeber bzw. der Personalabteilung mitteilen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab dem Folgemonat.

Arbeitgeber soll die Daten erneut in Elstam abfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch sofort, aber wenn es um Geld geht, setzt die RKK alle Mittel in Bewegung, um Menschen zwangsweise etwas abzuknöpfen.

Deshalb: Die Bescheinigung des Austritts bis zum Lebensende aufbewahren und einen allfälligen Kirchensteuerabzug auf der Abrechnung sofort anfechten - inklusive Mahnspesenrechnung an die Kirche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst es Deinem Arbeitgeber mitteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?