Kino ab 22:30 mit 17 Jahren und einer 18 Jährigen Begleitperson?

7 Antworten

Das geht nicht. Auch nicht wenn ein erwachsener dabei ist oder wenn ihr eine schriftliche Einverständniserklärung habt. Du sagst, der Film geht um 22:30 los und dauert 2 Stunden. Also endet der Film frühesten 00:30. Aber da vor dem Film ja immer noch massenhaft Werbung läuft vermutlich sogar noch wesentlich später. Aber entscheidend ist, daß sie nach Mitternacht endet. Und du brauchst nur einmal ins Jugendschutzgesetz zu gucken, was da unter §11 Nr. (3) steht:

(1) Die Anwesenheit bei öffentlichen Filmveranstaltungen darf Kindern und Jugendlichen nur gestattet werden, wenn die Filme von der obersten Landesbehörde oder einer Organisation der freiwilligen Selbstkontrolle im Rahmen des Verfahrens nach § 14 Abs. 6 zur Vorführung vor ihnen freigegeben worden sind oder wenn es sich um Informations-, Instruktions- und Lehrfilme handelt, die vom Anbieter mit "Infoprogramm" oder "Lehrprogramm" gekennzeichnet sind. (2) Abweichend von Absatz 1 darf die Anwesenheit bei öffentlichen Filmveranstaltungen mit Filmen, die für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren freigegeben und gekennzeichnet sind, auch Kindern ab sechs Jahren gestattet werden, wenn sie von einer personensorgeberechtigten Person begleitet sind. (3) Unbeschadet der Voraussetzungen des Absatzes 1 darf die Anwesenheit bei öffentlichen Filmveranstaltungen nur mit Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person gestattet werden

  1. Kindern unter sechs Jahren,
  2. Kindern ab sechs Jahren, wenn die Vorführung nach 20 Uhr beendet ist,
  3. Jugendlichen unter 16 Jahren, wenn die Vorführung nach 22 Uhr beendet ist,

4. Jugendlichen ab 16 Jahren, wenn die Vorführung nach 24 Uhr beendet ist.

(4) Die Absätze 1 bis 3 gelten für die öffentliche Vorführung von Filmen unabhängig von der Art der Aufzeichnung und Wiedergabe. Sie gelten auch für Werbevorspanne und Beiprogramme. Sie gelten nicht für Filme, die zu nichtgewerblichen Zwecken hergestellt werden, solange die Filme nicht gewerblich genutzt werden. (5) Werbefilme oder Werbeprogramme, die für Tabakwaren oder alkoholische Getränke werben, dürfen unbeschadet der Voraussetzungen der Absätze 1 bis 4 nur nach 18 Uhr vorgeführt werden. Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Komisch eben angerufen und es geht. -.-

0
@OneWorld

naja, mehr als daß ich dir hier zeige, was im Gesetz steht, kann ich auch nicht tun.

0
@DerTroll

Weil der 18jährige dann zum Erziehungsbeauftragten gemacht wird (die Eltern der 17jährigen füllen also "Muttizettel" aus.) , JuSchG §1 - und dann passt auch das, was du oben fett hervorgehoben hast. Vorstellung endet nach 24 Uhr, Erziehungsbeauftragter ist dabei -> alle dürfen rein.

0
@ceevee

Ich lesen den Pragraphen aber so: Es gibt vorausetzungen, welche Filme man mit welchem Alter gucken kann. In manchen Fällen ist es möglich, daß man auch Filme guckt, für die man eigentlich zu jung ist, aber dann müssen die Eltern dabei sein. Allerdings gibt es auch da wiederum Einschränkungen, wann die Vorstellung beendet sein muß. Und bei einem 17 Jährigen ist es so, daß die Vorstellung vor 24 Uhr beendet sein muß. Nur dann darf in Begleitung eines Erwachsenen eine Ausnahme (sofern gesetzlich gegeben) gemacht werden.

0
@DerTroll

In manchen Fällen ist es möglich, daß man auch Filme guckt, für die man eigentlich zu jung ist, aber dann müssen die Eltern dabei sein.

Das ist in Abschnitt 1 und 2 des Paragrafen geregelt, den du oben zitiert hast, die Ausnahme gilt nur bei FSK12-Filmen, da dürfen 6-11jährige mit den Eltern rein. Bei allen anderen Freigabestufen gibt's sowas nicht, das war aber auch nicht die Frage.

Abschnitt 3 sagt:

Unbeschadet der Voraussetzungen des Absatzes 1 darf die Anwesenheit bei öffentlichen Filmveranstaltungen Jugendlichen ab 16 Jahren, wenn die Vorführung nach 24 Uhr beendet ist, nur mit Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person gestattet werden

Und das Wort "unbeschadet" bedeutet, dass die FSK-Freigabe (Abschnitt 1) trotzdessen nach wie vor beachtet werden muss.

0
@ceevee

Das streite ich nicht ab, daß die FSK auch so beachtet werden muß. Aber angenommen, der Film den die sehen wollen, würde die FSK soweit entsprechen, dann dürfen die es trotzdem nicht gucken (so verstehe ich das "unbeschadet"), wenn der Film nach 24 Uhr endet. Und was du eben machst, ist das Zitat verfälsche. Der letzte Nebensatz in deinem Zitat steht im Gesetzestext doch an anderer Stelle. Also nicht "wenn nach 24 Uhr, dann in Begleitung", sondern "dürfen auch nur in Begegleitung bis 24 Uhr" So lese ich es zumindest raus.

0
@DerTroll

so verstehe ich das "unbeschadet"

ich hab mir das mit dem "unbeschadet" nicht ausgedacht, das bedeutet einfach, dass FSK und Uhrzeit unabhängig voneinander gelten.

Und was du eben machst, ist das Zitat verfälsche. Der letzte Nebensatz in deinem Zitat steht im Gesetzestext doch an anderer Stelle.

Nö, steht beides im JuSchG §11, Abschnitt 3. Auf der Seite hier ist das weniger juristisch als im Gesetz erklärt (4. Absatz) http://www.jugendschutzaktiv.de/informationen_fuer_gewerbetreibende_und_veranstalter/kinos/dok/39.php - wie schon gesagt, der Fragesteller hat einen Erziehungsbeauftragten, der mit ins Kino kommt.

0

(3) Unbeschadet der Voraussetzungen des Absatzes 1 darf die Anwesenheit bei öffentlichen Filmveranstaltungen nur mit Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person gestattet. d.h. ist ein volljährige Person mit einem Muttizettel dabei klappt es.

0

Wenn der Film nicht ab 18 Jahren geht es. Der volljährige Freund braucht einen Muttizettel der Eltern.

Du kannst es versuchen du kannst ja nichts verlieren ;)

Was möchtest Du wissen?