Kindsvater will Aufenthaltsbestimmungsrecht - wann würde er es bekommen?

4 Antworten

Hi,

ich finde Eure Antworten alle ganz loyal. Das ist toll, dass mal beide Seiten gesehen werden.

Wenn es zu den Vorwürfen des Vaters keinen Hintergrund gibt. Wird er wenig Chancen haben, das ABR zu bekommen. Es wird zwar immer sehr betont, das Väter jetzt mehr Rechte haben, aber leider spiegelt sich das im JA und vor Gericht seltener wieder, in der Regel bekommt die Mutter den Vorteil, sie darf den Umgang mit dem Vater nur nicht verhindern!

Dass die Kinder in der Regel bei der Mutter leben dürfen ist nicht schlecht, (wobei Väter sehr mütterlich werden können, wenn sie alleine mit den Sprösslingen sind.) Die Kinder (wenn alt genug) sollten selbst sagen dürfen, wann sie Papa möchten und wenn der Wunsch geäußert wird, als Eltern dann aber auch versuchen den umzusetzen. (Bei meinem Exmann und mir klappt das sehr gut, die Kinder sind sehr zufrieden mit dieser Handhabung.) Man muss sich natürlich einig sein, sich selbst zurückstellen und den anderen respektieren, das kann nach einer Trennung eine Weile dauern, aber es darf gar nicht erst verhärten.

Gute Beratungen kann man da auch bei Familienpsychologen bekommen, man kann getrennt zu dem Selben gehen und den Psychologen davon wissen lassen. Trennung ja, "aber nicht auf Kosten der Kinder" (die Kinder leiden immer, allein die Trennung ist für Kinder furchtbar). Die Psychologin berät und "therapiert" dann paralell. Was gut enden kann. Beide müssen aber widerum einverstanden sein. Der Vorteil, man kann mal richtig den Frust über den anderen und alles was war ungehemmt rauslassen und auch mal richtig heulen. Das hilft sehr, man ist es endlich mal los. Danach muss man aber diszipliniert, die Vorschläge und Erläuterungen des Psychologen beachten und versuchen umzusetzen.

Dass die Kleine nicht zum Papa will kann ich verstehen, mit 7 sind sie schon ganz schön hart mit ihrer Meinung. Wenn die Mutter ihr vielleicht in ihrer eigenen Situation die Wut auf den Vater nehmen kann, ist das nicht schlecht. Andererseits sollte auch der Vater mit der Zeit sich mehr bemühen. Am Anfang kann man sein "nicht kämpfen" auch als Rücksichtnahme auf seine Tochter und auch Frau deuten.

Was ich nicht in Ordnung finde, dass er den Kleinen verwöhnt und er das Zeug nur beim Papa haben darf, dann muss er schon so fair sein und dem Kleinen es mitgeben, er kann ja mit der Mutter vereinbaren, dass es beim nächsten Besuch wieder in seinen Haushalt zurückkommt. Klar das der Kleine weint, wenn er alles hergeben muss.

Das Verdreckt sein würde ich mal nicht so hoch ansetzen. Da wird schon genau hingeschaut vom Amt. Wie gesagt, Mütter sind in den meisten Fällen immer noch deutlich im Vorteil. Und wenn er den Kleinen holt, kann Mama ihm ja noch was Sauberes anziehen. Und wenn Papa auf strenge Zeiten steht, dann zieht sie ihn halt vorher um.

Wenn man sich gegenseitig genauso achtet und respektiert, wie zu den schönsten Zeiten der Beziehung, kann ein lockerer fairer Umgang mit allen Betroffenen gut klappen. Meinungsverschiedenheiten kann es immer mal geben. Man muss sich deswegen nur nicht gleich wie schlimmste Feinde behandeln. Einfach schon wegen der Kinder.

Er weiß schon das der kleine im garten gespielt hat. das schlimme ist find ich da er ja von morgens 6 bis abends 6 arbeitet der kleine bei einer fremden aufwachsen würde.

35

Soweit ich weiss, fliesst auch das in die Entscheidung mit ein bzw. seinen Chancen.

.

Eine neue Lebensgefährtin, die mit im Haus / Wohnung leben würde, ist für ein Urteil zu Gunsten des Vaters unvorteilhaft.

.

Aber wie gesagt... Auch wenn er weiss, warum der Sohn bei ihm mal schmutzig ankommt, ist es ein völlig normaler Instinkt des Menschen, dass in solch einem Fall gegen die Mutter zu verwenden.

.

Sorgen tät ich mir mit solch einer Drohung aber nicht machen lassen, da, wenn es zu einer gerichtlichen Ausseinandersetzung kommt, auch der Junge dazu befragt wird. Und der / die Richter(in) oder anderen Justizpersonen hören schon sehr gut raus, warum ein Kind weint oder sich unglücklich fühlt.

.

Das er weint und traurig ist, wegen Spielzeug, dass er nicht mitnehmen darf, wird sicher nicht zu Lasten der Mutter oder zu Gunsten des Vaters bewertet.

0

das ist der typische scheidungskrieg wo die armen kinder wieder rein gezogen werden.Ich denke der kv sucht nur einen grund um der Mutter eines auszuwischen..kann mir aber nicht vorstellen das er das aufenthaltsbestimmungsrecht für den kleinen bekommt.denn dann würden die kinder getrennt für deren entwicklung wäre das nicht von vorteil..ich rate der kM Einen guten anwalt..damit sie weiterhin ihre rechte behält..

Darf ich mit meinem Kind von Zuhause ausziehen?

Hey folgende Frage. Meine Freundin ist 20 Jahre alt. Ich bin derzeit 21 Jahre, eigene Wohnung und arbeite im Krankenhaus als Pfleger. Wir haben eine 3 jährige Tochter die allerdings nicht meine leibliche ist. Der Vater lebt weit weg und hat seit der Geburt kein Kontakt zum Kind bzw. wollte es nicht. Da sie bei der Geburt ihres Kindes minderjährig war übergab sie Gerichtlich das Aufenthaltsbestimmungsrecht an ihre eigene Mutter. Beide leben zusammen in einer Wohnung mit 2 anderen Geschwistern. Das Sorgerecht aber teilen Sie sich. Sie macht momentan eine Ausbildung und möchte gerne mit der kleinen ausziehen da es die jetzigen Wohnverhältnisse einfach nicht mehr zulassen. Es sind einfach zu viele in der Wohnung. Leider will das ihre Mutter nicht zulassen und verbietet meiner Freundin mit dem Kind auszuziehen. Sie droht immer mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht und meint das meine Freundin ja Unfähig wäre für das Kind zu sorgen was absolut nicht stimmt. Kann das die Mutter meiner Freundin wirklich so einfach verbieten? Wir beide haben jetzt einen Termin beim Jugendamt gemacht um mal zu erfragen was sich für Möglichkeiten anbieten würden zwecks - Eigenerer Wohnung,- Eventuell das sie zu mir in die Wohnung zieht mit der kleinen oder ein Mutter Kind Heim. Seitdem ihre Mutter weis das sie ausziehen möchte versucht sie jeglichen Kontakt zu mir und der kleinen zu unterbinden und so gering wie möglich zu halten. Das fällt mir nicht einfach da sie wie meine eigene Tochter ist und ich in ihren Augen der Papa bin. Hat jemand Erfahrungen damit oder kennt sich jemand aus was jetzt auf uns zukommen würde? Danke im Voraus

...zur Frage

Wie bekommt ein Vater am besten das Sorgerecht?

Hey ist es möglich, dass ein Vater das alleinige Sorgerecht seiner Tochter bekommt und wie ist dies zu erreichen? Welche Kriterien müssen erfüllt werden? Mein Freund hat eine Tochter und seine Mutter ist weder verantwortungsbewusst noch intellektuell genug ein Kind zu erziehen (naja eigentlich ist sie wirklich strunz dumm). Ausserdem hat sie psychische Probleme und war sogar schon mal betrunken vor der Kleinen! Im Amt haben sie gesagt es müssen erst sichtbare Schäden bei dem Kind bemerkt werdenum überhaupt etwas in die Wege zu leiten aber da ist es doch schon zu spät. Er steht vielleicht nicht 100 Pro mit beiden Beinen im Leben aber er weiß wie man sich um ein Kind kümmert, wie man es erzieht usw. Die Kleine ist zwei ein halb Jahre alt und kann noch nicht mal sprechen.

...zur Frage

Mutter manipuliert Kind ,was kann man tun?

Hilfe, Die ex von meinem Freund enthält ihm das Kind seit 3 Monaten vor. Wir warten gerade auf den Gerichtstermin. Gestern haben wir sie mit dem Kind zufällig gesehen und wollten der kleinen einen Kuss geben . Das Kind rief :geh weg Papa !!! Es hörte sich allerdings ziemlich einstudiert ein bzw. ich weiß von Freunden dass sie der kleinen beibringt der Vater sei böse. Sie erlaubte keinen Kuss und zog das Kind weg. Dann würden wir zur Polizei gerufen und sie hat ein Annäherungsvebot erhängen lassen. Begründung :mein Freund habe sie und das Kind oftmals misshandelt. Das Kind (übrigens schwer behindert und erst 5)hat das auch ausgesagt. Diese Aussagen sind wahllos erfunden . Was können wir nur tun ? Klar morgen zum Anwalt aber ich will auch selbst etwas unternehmen ! Darf eine Mutter ein Kind ungestraft manipulieren? Dem Vater vorenthalten ?(ok ich weiß wir müssen warten bis zum Gericht ,er hat ja halbes Sorgerecht ) Darf sie einfach lügen über ihn erfunden ? Und wie können wir das Gegenteil beweisen ? Bitte helft uns ,mein Freund kann nicht mehr. Jeden Tag kommt etwas anderes,ich kann das alles gar nicht auffschreiben!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?