Kindsmutter jetzt mit Rechtsradikalen liiert

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich an deiner Stelle würde versuchen, die Tochter zu mir zu holen. Meine Kinder (wenn ich mal welche habe) sollen niemals, wirklich niemals, was mit einem Nazi zu tun haben und schon gar nicht mit einem zusammenwohnen, der auch noch der Stiefvater ist. Das gefährdet ihre Erziehung total, weil sie ja erst 6 Jahre alt ist! Und ich würde trotzdem auf jeden Fall mit der Mutter reden- wenn sie ihr Kind liebt, trennt sie sich hoffentlich von ihm. Wenn nicht, geh auf jeden Fall zum Jugendamt! Sowas kann man nicht dulden!

Wenn Ihr noch verheiratet seid, habt Ihr ein gemeinsames Sorgerecht. Das heißt, dass alle Entscheidungen, die das Kind betreffen, nur gemeinsam getroffen werden können und Du jeder Entscheidung zustimmen musst - auch dem ständigen Aufenthalt Deines Kindes bei seiner Mutter. Deshalb verstehe ich die 1-2-Tageregelung nicht. Wenn Du Dir Sorgen um Dein Kind machst, dann lass Dich Scheiden und versuch bei der Scheidung das alleinige Sorgerecht zu bekommen. Dazu benötigst Du aber einen cleveren Anwalt, denn die Gerichte sind immer versucht, das Sorgerecht bei beiden Eltern zu belassen oder im Zweifelsfall der Mutter zu zu sprechen.

Deine Bedenken sind hier fehl am Platze. Auch das Gespräch mit der Kindsmutter ist überflüssig.

Wende Dich mit Deinen Bedenken an das Jugendamt, damit man von dort aus ein wachsames Auge hat.

wieso ist sie noch deine frau wenn ihr schon 2 jahre getrennt seid?

egal, zur frage: vermutlich habt ihr ein geteiltes sorgerecht? dann geh zum jugendamt und erzähl es denen und versuch notfalls, das alleinige sorgerecht zu bekommen mit de rbegründung dass der umgang mit dem typen nicht förderlich ist.

aber vermutlich bringt dir das nicht viel (es wäre halt nur nen versuch wert). denn solange der kerl nicht straffällig wird bei dem was er macht kann er erstmal machen (und vor allem denken) was er will. natürlich wird die gesinnung auch auf seine quasi stieftochter abfärben, richtig. aber rechts zu sein ist erstmal nicht verboten (leider).

allerdings ist das alles nur so, solange deine tochter noch klein ist. in der pubertät wird sie sich sowieso ihre eigenen gedanken machen und vor allem sich von allem und jedem abgrenzen wollen, d.h. sie wird dann erst recht eher links als rechts sein. außerdem bezweifle ich dass die beziehung zwischen dem typen und deiner noch-frau allzu lange gut gehen wird, also löst sich das problem ja evtl von alleine :)

ansonsten sei halt nen gutes vorbild wenn die kleine bei dir ist und klär sie über die diversen falschen vorstellungen auf die der andere ihr einflüstert. du hast ja die besseren argumente, wenn du diese auch noch gut rüberbringst wird sie eher dir glauben als dem anderen :)

Das Problem liegt in seinem Alkoholismus und an seiner Primitivität und nicht an der politischen Meinung! Er könnte genau so gut bei der APPD sein, wäre das für dich besser? (Deine Tochter würde sagen:"Arbeiten ist Sch**ße...")

"Rechts-sein" soll verloten sein? Kann man dir noch helfen, du Super"demokrat"?

Wer hat das Sorgerecht? Ist es geteilt? Evtl. Jugendamt einschalten.

Nun, ganz ehrlich? Wenn du bei so einer Situation, die übrigens nicht zu verachten ist, nicht weißt was du machen sollst / kannst, dann tust du mir sehr leid.

Deine Tochter lässt dich aufhorchen und du bist nicht schon längst bei einem Anwalt oder beim Jugendamt! Du lässt es also zu das deine Tochter in einem solchem Umfeld aufwächst? Abgesehen davon hat man nicht von jetzt auf gleich den Hang sich an eine RECHTE Person zu binden, die Neigung war ganz sicher auch schon vorher bei deiner Frau vorhanden.

Wow!!!

Sorry, aber mir fehlen schlicht die Worte.....

VielesNeu1968 31.07.2012, 16:57

Ich kann seine Lähmung sehr gut verstehen. Und mirfehlen die Worte, wie einfach Du dogit Dir die Sache vorstellst. Schliesslich hat eine Mutter eine ungleich bessere Situation vor Gericht in Sorgerechtsstreitigkeiten. Ausserdem muss er ja - wenn er das Sorgerecht haben will - auch für seine Tochter da sein können.Wie soll das gehen? Woher soll das Geld kommen?

Es ist (ihm) klar: ein Fehler, und er hat vor Gericht - ohne das es hier nicht geht - keine guten Karten mehr.

0
roxyslash 01.08.2012, 08:03
@VielesNeu1968

So ist es. Ich weiß von dieser Sache jetzt erst seit 4 Tagen und muss jeden Schritt planen, ohne das der Schuss nach hinten los geht...

0
dogit 03.08.2012, 16:59
@roxyslash

Dennoch gibt es Angelegenheiten wo man nicht mehr groß nachdenken muss, wie in diesem Fall ist alles was man machen kann eine rein logische Konsequenz, dabei ist es völlig gleich wie lange du davon weisst, du musst nur zackig handeln, mehr nicht.

0

Skinheads sind nicht gleich Nazis.^^

Ne, Spaß beiseite. Sorgerecht beanspruchen. Darauf aufmerksam machen, dass der neue "Vater" Alkoholprobleme hat und den Beauftragten von deinen "Vorzügen" überzeugen.

Ach du Armer, da hast du ein dickes Problem an der Backe ...

Abgesehen von den verletzten Gefühlen geht es hier auch um deine Verantwortung als Mensch und als Vater.

Du sprichst von deiner "Noch-Frau" und dass ihr 2 Jahre getrennt lebt. Bei diesem Punkt sollst du ansetzen:

  1. Scheidung einreichen ... Ehe beenden ...

  2. dich dabei UNBEDINGT von einem Rechtsanwalt vertreten lassen.

  3. dem Rechtsanwalt deiner Wahl das Problem schildern, er wird dich beraten.

  4. wenn es dir irgendwie möglich ist ... Beweise sammeln (du könntest ein Detektivbüro mit deinem Fall beauftragen ... ) Als Beweise gelten Zeugen (welche glaubwürdig sind und vor Gericht sachlich bleiben können (das kann nicht jeder), Ferner Videos und Fotos.

Im Zuge der Scheidung wird es unter anderem auch um das Sorgerecht gehen ... und ... genau da könntest du deine Beweise ins Spiel bringen ...

Mit deiner Noch-Frau oder ihrer neuen Liebe reden, davon würde ich dir abraten ... da es nichts bringt außer Ärger und neues Verletztwerden ...

Darum, mache dir bitte ... SOFORT ... einen Termin bei einem guten Scheidungsanwalt aus ... und frage bei der Terminierung welche Unterlagen du mitbringen solltest ... so geht es rascher ...

Ich wünsche dir gute Nerven und viel Erfolg ...

(das was ich hier lese, das läßt mich vermuten, dass du im Falle einer Scheidung mit all den Folgen vor Gericht die "besseren Karten" haben wirst ...)

schalomisrael 31.07.2012, 16:41

Auf diese Frage bin ich auch schon gestoßen .... worden. Es ist hier nur sehr, sehr schwer möglich, einen wirklich guten Rat zu geben. Uns fehlt der Einblick in die Gegebenheiten, das Umfeld. Mein Glaube an die Wirkung des Jugendamts hat sehr gelitten .... ein teurer Weg: der Rechtsanwalt. Mich würde interessieren, ob es bereits IGs gibt, die sich mit dieser Thematik beschäftigen. Sie ist häufiger, als man gemeinhin annimmt. Beweise sammeln - das ist eine sehr gute Idee!

0
Entdeckung 31.07.2012, 16:46
@schalomisrael

Ein Rechtsanwalt kommt in den meisten Fällen wesentlich billiger ... als ohne Rechtsvertretung in komplizierten Fällen (und das scheint mir ein solcher zu sein) vor Gericht zu stehen.

Und ... dazu kommt, derjenige, der "schuldig" befunden wird, auch die Kosten der Gegenseite ... bezahlt (in diesem Fall Honornoten vom Rechtsanwalt und vom Dektektivbüro... )

Und das Jugendamt würde ich wenn es irgendwie zu vermeiden ist, nicht einschalten, das würde den Fall vermutlich nur verkomplizieren und in die Länge ziehen.

Zuerst muss (für mein Verständnis) ein Gerichtsurteil her ... und dann kann man weitersehen und planen.

0
Entdeckung 31.07.2012, 17:10
@schalomisrael

Das ist ein Irrtum ... die Kosten kannst du vorher nicht abklären ...

Und zu deinem Link ... dabei handelt es sich um einen Fall in Kanada, welcher dort auch "abgehandelt" worden ist ... daher nicht vergleichbar.

0
schalomisrael 31.07.2012, 19:02
@Entdeckung

liebe e, dass das Kanada war, hab ich doch auch gelesen - mir ging es darum, mal in ähnlicher Sachlage zu recherchieren. "Missbrauch durch Gesinnung"!!! Und Kosten bei einem Anwalt lassen sich durchaus vorher abklären - hab ich selbst auch schon gemacht. Möglicherweise handhabt das jeder anders .... aber reden muss man, reden, reden, reden .....

0
Entdeckung 31.07.2012, 20:06
@schalomisrael

Anwaltskosten lassen sich NUR bei festehenden Leistungen vorher besprechen ... wenn du zum Beispiel einen Brief schreiben lässt ... einen Vertrag aufsetzen ... bestimmte Auskünft brauchst ... ABER bei Fällen, wo du vor Gericht gehst und Klage erhebst (oder als Beklagter erscheinst) ... da gibt es kein Honorar, das vorher ausgehandelt werden kann. Und zwar deswegen weil:

° Die Prozesskosten sich nach einem Streiwert richten und der kann sich im Laufe des Prozesses ändern

° Und nach der Dauer der einzelnen Verhandlungen und ... nach der Anzahl derselben (und die kann man nicht mit Sicherheit vorhersagen, sondern nur schätzen)

° Dann kommen noch Prozessnebenkosten dazu ... für Zeugen, für Sachverständigengutachten, für Recherchen ... und noch einiges andere (das alles stellt sich aber erst im Laufe einer Verhandlung heraus.

° Und Anwälte dürfen nicht nach eigenem Gutdünken ihre Honorare berechnen ... da gibt es einiges zu beachten ... (und die Honorare sind außerdem einem ortsüblichen Standard anzupassen)

° Möglicherweise habe ich noch etwas vergessen, ist aber nicht so wichtig, ich wollte nur darauf hinweisen, dass es für anwaltliche Vertretungen vor einem Gericht, bei Prozessen ... nicht möglich und nicht erlaubt ist, ein bestimmtes Honorar im vornherein zu vereinbaren ...

0

Alleiniges Sorgerecht beantragen, wegen gefährdung des Kindes.

Aber da hilft nur der Weg zum ANwalt

Wende Dich ans Jugendamt.

Was möchtest Du wissen?