Kindrrechte in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Jugendamt ist dazu verpflichtet. https://de.wikipedia.org/wiki/Jugendamt

Öffne die Links im Fließtext. 

Aber vorher lese bitte die ersten Artikel des Grundgesetzes bis Artikel 20

http://www.bundestag.de/gg

Du hast ja eigenen Verstand und wirst Dir also selbst denken können, welche Rechte ein Mensch ab Eintrag ins Geburtsregister hat und welche, wenn er älter wird. 

Fange also mit den wesentlichen Grundrechten an, bevor Du nach Alter schaust:

Menschenwürde, Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, Gleichberechtigung, ab 14 Glaubensfreiheit - weil wir Menschen vorher noch nicht ausreichend entwickelt sind, um eine solche Entscheidung treffen zu können (bezogen auf durchschnittliche Entwicklung),

Meinungsfreiheit  - hier hat das Bundesverfassungsgericht schon vor einigen Jahrzehnten das Recht auf Irrtum für junge Menschen ausdrücklich betont

das Recht durchaus auch eines in die Geburtsurkunde eingetragenen Menschen auf Familie - das ist nämlich nicht einfach nur das Recht der Eltern

Schulrecht - denn zur Schule gehen zu dürfen ist nicht einfach nur eine Pflicht, die sich mal irgendwelche Menschen ausgedacht haben, es ist die Grundlage für das Recht auf Bildung, auf freie Berufswahl....

Das Versammlungsrecht steht für junge Menschen auch im jeweiligen Landesschulrecht. Lest es ruhig mal gemeinsam und fangt an nicht nur dieses Recht mit Leben zu füllen - hier SMV

Selbstverständlich gilt das Brief- und Postgeheimnis auch für junge Menschen. ABER junge Menschen sind nun mal noch auf den Schutz der Erwachsenen angewiesen. Deshalb gilt dieses Grundrecht tatsächlich nur eingeschränkt und zwar alters- und entwciklungsabhängig

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben die Eltern junger Menschen. Sie können dieses Aufenthaltsbestimmungsrecht an andere Menschen abgeben, zeitweise und ganz. Weiter kann auf Antrag durch das Familiengericht dieses Aufenthaltsbestimmungsrecht nach gründlicher Prüfung der persönlichen Verhältnisse durch das Jugendamt dieses Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen und auf eine andere Person oder Behörde übertragen werden. Zudem kann das Jugendamt einen jungen Menschen bei Gefahr an Leib und Leben aus der Familie heraus holen. Für eine längere zeitliche Distanz zur Familie braucht es dann einen Beschluss des Familiengerichts. 

Junge Menschen haben nur unter bestimmten Umständen ab 16 eine eigene Wohnung. Die Umstände kannst Du unter - eigene wohnung ab 16 - online nachlesen. 

Erziehungsberechtigte haben selbstverständlich das Recht, Eigentum junger Menschen in Verwahrung zu nehmen. Sie haben aber nicht das Recht, das Eigentum ihrer Kinder zu zerstören oder zu verkaufen, mit Geld oder z.B.Immobilien so umzugehen, dass es verschuldet durch die Eltern den Kindern schadet. Mit Volljährigkeit können dann die jungen Menschen die Herausgabe ihres Eigentums einfordern. 

Zu Artikel 17 fällt mir ein Fall ein, der vom Bundesverfassungsgericht verhandelt wurde. Ein Neugeborenes war gleich nach der Geburt Vollwaise geworden. Die vermögenden Eltern hatten für diesen Fall einen Testamentsvollstrecker und einen Vermögensverwalter bestimmt. Der Testamentsvollstrecker konnte nachweisen, dass der Vermögensverwalter zum Schaden des Neugeborenen handelte. Also wurde im Namen dieses jungen Menschen geklagt und das Baby erhielt Recht. 

Wenn junge Menschen möchten, dass Artikel 20a nicht nur eine Zielvorgabe ist, die heute von unseren Volksvertretern nicht sonderlich ernst genommen wird, dann haben sie jedes Recht, von den Volksvertretern einen anderen Umgang mit diesem Grundgesetzartikel einzufordern. 

Hierzu belese Dich in Ruhe zu Jugendparlament. Und dann fragen Nicht-Regierungs-Organisationen tatsächlich in der Regel nicht nach dem Alter, wenn eine begründete Petition oder Unterschriftensammlung über sie laufen soll. 

Dazu hat, wenn ich recht erinnere, eine Klasse als Schulprojekt vor rund zwei Jahren den Kampf gegen Plastik begonnen. Ich las von ihnen bei change.org. Als deren Schule wohl vorbei war wurde das Thema von Einzelpersonen fortgesetzt. Mittlerweile hat der Druck der wach gerüttelten Öffentlichkeit bereits die eine und andere Verbesserung erwirkt, um weitere Verbesserungen kämpfen heute auch prominente Menschen mit. 

Die UN-Kinderrechtscharta ist mitsamt aller Zusatzprotokolle Teil unserer Verfassung. 

Noch kurz festgestellt:

Bei Gefahr können sich Menschen wirklich jeden Alters an die Polizei wenden. Auch, wenn Eltern ihre Kinder vor die Tür setzen oder sich weigern, ihre Kinder in Haus oder Wohnung zu lassen - was durchaus öfter mal vorkommt. 

Jugendschutzbehörden...

und Personen mit Meldepflicht, also z.B. Kinderärzte oder Ärzte allgemein, die es melden müssen, wenn ihnen Verletzungen an Kindern suspekt vorkommen und Hinweise auf Misshandlung oder Vernachlässigung geben...

Aber das mit den Jugendbehörden ist in verschiedenen Hinsichten problematisch, weil es keine neutrale Instanz mehr gibt, bei der das Kind rekurrieren kann, wenn es mal beim Jugendschutz gelandet ist...

Hallo.

Das Jugendamt und das Grundgesetz regelt das im allgemeinen.

Jedoch auch nur eingeschränkt, da du den Eltern (-Erziehungsberechtigten )unterstellt bist.

z. B. Schulpflicht usw. Briefgeheimnis , da können die Eltern mitreden. 
Jedoch immer nach dem Alter und den Entwickungsstadien  nach Alter.

Es gibt keine "Kinderrechte", also kann auch Niemand darauf achten.

Warum ist das wohl deine Hausaufgabe?

Die Jugendämter. 

Was möchtest Du wissen?