Kindle und Tolino?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Ebook-Reader lohnt sich auf alle Fälle, wenn man viel liest.
Aber eine richtige Entscheidung Kindle <=> Tolino, also auf welche der beiden Ebook-Welten man sich einlässt, ist nicht einfach, aber wichtig und muss sehr gut überlegt werden.

Entweder Kindle oder einer der anderen Ebook-Reader (Tolino, oder Pocketbook, oder Kobo,...), das ist eine "Grundsatzentscheidung zwischen 2 Welten" - etwas ähnlich wie bei Smartphones die Entscheidung zwischen iphone und Android.

Du musst dich also entscheiden zwischen:

  1. dem geschlossenen System Amazon Kindle, mit dem man fest an Amazon gebunden ist
  2. dem offenen Ebook-System, das vom deutschen Buchhandel unterstützt wird.

Diese Entscheidung VOR dem Kauf ist wichtig, weil die beiden Systeme unterschiedliche Formate nutzen und NICHT miteinander kompatibel sind.

Mit der Wahl des Ebook-Readers legst du dich also fest, welche Ebook-Formate du lesen kannst und bei welchen Anbietern du eBooks kaufen/leihen/runterladen kannst.

Zu 1.) Kindle ist ein spezieller Ebook-Reader für Kindle eBooks von Amazon. Kindle hat eine Formatbeschränkung und kann nur das spezielle Amazon-eigene Ebook-Format lesen. Das allgemein handelsübliche Ebook-Format "EPUB" kann Kindle NICHT lesen. Amazon will damit erzwingen, dass die Kindle-Besitzer die eBooks, die sie lesen möchten, IMMER bei Amazon KAUFEN müssen und keine anderen Bezugsquellen nutzen können.

Zu 2.) Alle anderen Ebook-Reader (Tolino, Pocketbook, Kobo,...) sind miteinander kompatibel, sind an KEINEN festen Shop gebunden und die lesen das handelsübliche Ebook-Format "EPUB". Die passenden eBooks gibt's in ALLEN Ebook-Shops (Thalia, Weltbild, Hugendubel, ebook.de,...), aber NICHT bei Amazon. Und man kann mit diesen Ebook-Readern auch eBooks aus der Onleihe der Stadtbibliotheken (www.onleihe.net) lesen, kostenlos online ausgeliehen, wenn man einen Bibliotheksausweis hat.

► Kindle kann die eBooks aus der Onleihe der Stadtbibliothek NICHT lesen und das ist der größte Nachteil von Kindle.

► Amazon bietet zwar ein Ebook-Abo an "Kindle Unlimited", aber das ist Abzocke zum Wucherpreis: Sehr teuer (120€ pro Jahr) und da gibt's kaum interessante eBooks. Das lohnt sich überhaupt nicht.

Kindle macht nur Sinn für Amazon-Fans, die ihre eBooks IMMER bei Amazon kaufen wollen, und die die Onleihe der Stadtbibliotheken nie nutzen wollen. Da Kindle direkt an das Amazon-Konto des Besitzers gebunden ist, muss am Kindle nicht viel "eingerichtet" werden; der Start mit dem Kindle ist also etwas einfacher als mit Tolino oder Pocketbook oder Kobo. Aber man kommt eben aus dieser Bindung an Amazon auch nicht wieder raus.

Wer nicht an Amazon gebunden sein will, sollte einen Tolino, Pocketbook, Kobo,... nehmen und seine eBooks bei beliebigen Ebook-Shops - außer Amazon - kaufen, oder aus der Onleihe ausleihen.

Tipp:
Wenn du Geld sparen willst, dann würde ich nicht am Reader sparen, sondern bei den eBooks. Also einen guten Ebook-Reader nehmen, aber nicht alle eBooks KAUFEN, sondern die Onleihe nutzen - das spart viel Geld. Dann darfst du keinen Kindle nehmen, sondern einen Reader vom offenen System (Tolino, Pocketbook, Kobo,...)

Ich hab den Pocketbook Touch HD2 und bin total zufrieden; der ist jeden Tag im Einsatz und hauptsächlich lese ich eBooks aus der Onleihe.

Wenn du noch Fragen hast, gern :-)

Danke für die Antwort:) Wenn man das Toline etc kauft, gibt es noch ein Abo für dass man jeden Monat zahlen muss?

0
@Juliexy123

Da musst du bei den einzelnen eBook Shops (Thalia, Hugendubel, Weltbild,…) schauen, ob die ein Abo anbieten.
Ich persönlich halte nicht viel von solchen Abos, weil die Auswahl der Bücher/eBooks da ziemlich eingeschränkt ist. Die „normalen“ (bekannten) Bücher, die von Verlagen herausgegeben werden, sind normalerweise nicht in so einem Abo enthalten, da für die die Preisbindung gilt. Hauptsächlich Selfpublishing eBooks von Hobbyautoren sind in solchen Abos enthalten. Wenn dir solche Bücher reichen – okay. Ich persönlich lese lieber Bücher/eBooks, die von Verlagen herausgegeben werden. Die meisten kaufe ich nicht, sondern leihe sie kostenlos online aus der Onleihe der Stadtbibliothek aus. Das ist der beste und günstigste Weg richtig gute Bücher/eBooks – auch viele aktuelle Bestseller – kostenlos zu lesen.
Deshalb würde ich dir anstelle eines Abos eher empfehlen, die Onleihe zu nutzen. Das ist viel günstiger als so ein Abo und die Auswahl an Büchern/eBooks ist viel größer und besser. Allerdings leiht man da die eBooks nur aus und hat sie also nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung.

1

Kenne mich auch nur mit Tolino aus, aber er ist auf jeden Fall recht praktisch ^^

Wenn die eigene Bücherei onleihe betreibt, kann man dort ganz einfach Bücher ausleihen. (Entweder über ein Kabel von Computer aus, oder mit dem Browser des Gerätes.)

Woher ich das weiß:Hobby – Bin Potterhead (Always) und schreibe selber FF sowie anderes

Kindle geht nur bei Amazon, Du kannst auswählen und oft gibt es auch kostenlose Angebote.

Ich habe mir aber einen Tolino angeschafft, mit dem kann ich bei Thalia einkaufen, habe auch ein vergünstigtes Abo, und noch ein Vorteil: Ich kann in Leihbüchereien kostenlos bestellen.

Außerdem kannst Du, wenn Du mal nicht zurecht kommst, in die Buchhandlung gehen und man hilft Dir dort kompetent weiter. (Im Moment viell. nicht so einfach, aber generell).

Gru gigunelsa

Also ich hab ja auch einen tolino , bin auch bei thalia und du kannst, falls es heutzutage noch geht, zum Büchernarren hin, mit dem tolino und kannst dir die Bücher gleich überspielen lassen und diese Bücher kosten je nach Buch so 99ct bis zu ca 40euro oder so, aber die meisten Kinder und jugendbücher kosten so ca 1,99–ca 10,99, je nachdem was es für ein Buch ist.

0

Also ich kenne mich nur mit Tolino aus:

Mann kann auswählen bei welchen Shop man einkaufen will (also nicht nur Hugendubel) und man kann Bücher ausleihen, wenn seine eigene Bücherei onleihe hat.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?