Kindesvater macht mich wahnsinnig

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sorry, aber das jugendamt muss euch helfen! manchmal muss man nerven, nerven, nerven. es geht ja nicht um euch, sondern um das kind, dessen wohl auf dem spiel steht. vielleicht den betreuer wechseln? umgangsrecht anders regeln? wenn du belegen kannst, dass die bisherige regelung schlecht fürs kind ist, bzw. dass er sie nicht einhält, dann kann das auch geändert werden, vielleicht mit so einer art mediator, der die übergaben regelt. wie gesagt, kind geht vor, scheu dich nicht, das ist der job vom jugendamt. und, was manchmal ungerecht sein kann, ist dein vorteil: als mutter hast du in der sache die besseren karten. nutze das!

abgesehen davon, scher dich doch nicht um, was er sagt. erkläre deinem kind in ruhe, warum ihr zeitungen austragt bzw. dass es nichts schlimmes ist (häääh???), oder, warum du ohrschmuck zulässt und so weiter. je weniger du dich darüber aufregst, umso besser für den jungen. er ist doch über 5? in dem alter kann man schon verstehen, dass es verschiedene meinungen gibt. man kann schon sagen: dein vater denkt so, ich nicht, fertig.

viel glück für euch! hoffentlich bekommt ihr das gut auf die reihe!

Vielen Dank für die Worte. Es wird jetzt erstmal alles übers Gericht geklärt. Umgang lass ich auch ändern. Einmal im Monat von Freitag bis Sonntag - ist doch okay so oder? Mein Kind (fast 7)weiß auch ganz genau warum wir Zeitungen austragen und er wollte unbedingt den Ohrstecker. Ich hatte ihn ja nur mal so zum Spaß gefragt und er war völlig aus dem Häuschen (war auch ne Belohnung fürs Zahn ziehen) ;-) Klar, hab ich als Mutter bessere Karten. Vorallem weil wir ein geregeltes Leben mit regelmäßigen Einkommen haben und der Kindesvater nicht. Ich versuche meinem Kind auch immer den Umgang mit seinem Vater zu erklären, aber einfach ist das echt ne. Bin echt am Ende mit meinen Kräften. Mein Kind sagt auch meistens, dass er nicht zu seinem Vater will, weils da langweilig ist. Aber was soll ich machen? Er darf leider erst mit 14 richtig mitreden. Jetzt muss er einfach. Auch wenns mir total schlecht geht dabei. Aber wenn ich den Umgang ne einhalte, bin ich die Böse - bin ich in Augen des Kindesvaters eh immer

0
@Schnuffeltiger

1x im monat ist bestimmt ok, für beide seiten. weiß nicht, wenn du es dem jungen etwas erleichtern willst, vielleicht gibts du ihm ein spiel mit, das er mag oder bücher; der kindsvater ob er nun blöd ist oder nicht, hat nunmal keine erfahrung im umgang mit kindern, ist doch normal, oder kann dein sohn etwaige wünsche anmelden? klar ist die situation unschön, aber kann sein, dass sich das verhältnis zwischen beiden doch verbessert, immerhin eine chance kann man dem geben... un so doof es ist, das kind lieber ermuntern als noch mit ihm über den besuch klagen, aber du klingst, wenn ich so sagen darf, sehr vernünftig, wirst bestimmt selber wissen, was gut für deinen sohn ist.

0
@Schnuffeltiger

dein kind ist sieben und bereits so kaputt gemacht worden von dir? du solltest aufhören ihn in einen loyalitätskonflikt zu stürzen. somit war die idee mit dem ohrring nicht mal seine sondern eine von dir eingeimpfte. ohne erlaubnis des vaters eine ziemlich einseitige situation findest du nicht? dann brauchst du dich nicht wundern, dass er verärgert ist. wer weiß wie du dich sonst noch so verhältst. einmal im monat ist viel zu wenig umgang. werd doch endlich mal erwachsen.

0
@sumba

Ich bin erwachsen. Danke. Und mit dem Ohrring habe ich meinen Kind nicht eingeimpft. Das war eigentlich nur ne Spaßfrage. Und mein Kind mache ich nicht kaputt. Ich versuch wirklich alles in meiner Macht stehende, dass alles friedlich abläuft. Auf solche Kommentare kann ich echt verzichten.

0
@sumba

Lieber Sumba!

Ehrlich gesagt, finde ich deinen Kommentar echt unangebracht!

0

In dem von Dir geschilderten Fall hilft Dir kein Jugendamt und auch kein Anwalt. Da helfen nur "Erziehungsmethoden" :-) Sofern es noch keine fest vereinbarten Umgangszeiten gibt, sollte dies umgehend nachgeholt werden. Läßt sich zwischen Dir und dem Kindesvater keine Einigung erzielen, wäre beim Familiengericht ein Antrag auf Festlegung der Umgangszeiten zu stellen. Dann hat man es erst mal schwarz auf weiß: Konkrete Wochentage und vor allem: Konkrete Uhrzeiten. Wenn Du das alles schon hast - umso besser. Du bist nämlich lediglich verpflichtet, 15min auf den Kindesvater zu warten, um das Kind zu übergeben. Erscheint er dann nicht, bist Du zu nix mehr verpflichtet. Du hast in Zukunft dann also immer schon was anderes vor und es ist Dir dann nicht mehr möglich, das Kind herauszugeben ;-) Kommt er zu spät, muß er eben bis zum nächsten Termin warten, bis er das Kind wieder holen kann. Klappt das auf Dauer nicht - das Kind wird also von ihm wegen seiner Unzuverlässigkeit nicht abgeholt - kannst Du nach ca. 3-4 Monaten einen Antrag beim Familiengericht auf Aussetzung der Umgangskontakte stellen, da auch einer Kindesmutter auf Dauer ein derart unzuverlässiges Verhalten selbstverständlich nicht zuzumuten ist. Und dann bleibt nur noch zu hoffen, daß er eine solche Entwicklung zum Anlaß nimmt, an seiner Zuverlässigkeit zu arbeiten...

ihr solltet endlich BEIDE mit diesem kindergarten aufhören. wenn es irgendwann mal fest abgemachte zeiten gab, dann werden die wieder rausgekramt, dem vater zur kenntnis genommen und durchgezogen. sprich alle zwei wochen fr-sonntag, hälftige ferien und feiertage, drei wochen urlaub. so in dem dreh damit du weißt was ich mein. wenn er diesen umfang nutzen möchte ist schön, wenn nicht dann hat er pech. die unterhaltung vor der tür wird auf ein minimum reduziert - "hallo" und "tschüss". diskussionen fallen aus, auf beleidigungen wird nicht reagiert.

wenn das kind ein problem beim vater hat, dann wirst du das nicht ändern können. das wird er mit seinem vater klären müssen. auch das seine geschwister nerven wird er ertragen müssen, das ist in anderen familien nicht anders. wahrscheinlich tut ihm das gut und nimmt ihm sein prima-donna-status ein bissel.

was den ohrring betrifft: sei froh, dass er dich nicht wegen körperverletzung oder ähnlichem zur rechenschaft gezogen hat, denn du hast ohne seine erlaubnis das ohrloch stechen lassen. dafür bedarf es seiner zustimmung und ob es gut ist, einen jungen wie ein mädchen rumrennen zu lassen, ist auch fraglich. ich denke asozial seit ihr von beiden seiten. ansonsten würde man so nicht miteinander umgehen. also halte du dich an deine pflichten: vater in entscheidungen mit einbeziehen, umgang bereitstellen und fördern, kind klarmachen das die nörgerlei genauso nervt und er es einstellen soll und vaters gequatsche ignorieren. dadurch zeigst du nervenstärke und irgendwann schnallt sogar er das seine beschimpfungen dir egal sind uad abprallen. also werdet beide erwachsen.

Was heißt hier Kindergarten? Soll ich nach der Pfeife des Kindesvaters tanzen? Nein danke. DAs habe ich 3 Jahre durch. Es reicht. ER muss endlich erwachsen werden. Ich nicht. Und zwecks Erlaubnis fragen: Muss ich ihn auch fragen, ob ich mir meinen Hintern abwischen darf? ER hält sich nicht an die Regeln. Ich bin kaputt und habe keine Nerven mehr für den Mist. Er sucht jedes WE nach Problemen. Soll ich mich in die Klapse einweisen lassen? Ich will einfach nur ein geregeltes Leben und meine Ruhe. Er soll endlich erwachsen werden und nicht ich. Ich bin es schon lange. Und mit dem Ohrstecker seh ich ne so schlimm. Und es laufen sehr sehr viel Jungs mit Stecker rum. Mein Mann hat auch zwei. Und, sind wir deswegen asozial? Ich denke nicht. Und ich halte mich an meine Pflichten. Aber was ist mit ihm? Er muss es genauso tun. Was ist denn mit regelmäßig abholen? Sich um das Kind kümmern? Eventuell mal Unterhalt zahlen? Er sitzt doch das ganze WE am Compi und seine Freundin kümmert sich um ihn. Aber nicht der Kindesvater. Mein Kind hat dort ne mal ein eigenes Bett. Was soll das? Alle hacken auf mir rum? Hat ein eingedeutschter Ausländer mehr Rechte als deutsche Mütter? Irgendwas läuft falsch. Sorry. Ich kann einfach nicht mehr.

0

Kind will nach Aufenthalt beim Vater nicht zurück zur Mutter?

Hallo, ich bin etwas verzweifelt und Wende mich jetzt an euch alle, in der Hoffnung ihr könnt mir einen Tipp geben. Mein Sohn fast DREI Jahre ist ein Trennungskind seit zwei Jahren, weil der Vater gewalttätig war. Vor dem FamilienGericht wurde entschieden das er seinen Vater (Kind gegenüber nicht gewalttätig geworden) trotz Vorfälle regelmäßig sehen darf da sonst eine Kindeswohlgefährdung vorliegt. Aller zwei Wochen übers WE und eine Übernachtung unter der Woche sind vom Gericht als Umgang festgelegt wurden. Mein Sohn und ich haben ein sehr innigen Verhältnis solang der Vater oder dessen Schwiegermutter nicht zur Übergabe kommen. Denn bei der Abgabe ist er entweder emotional stumm oder freut sich auf die beiden je nach dem ob Oma oder Vater kommen. Beim bringen will er lieber bei den beiden bleiben und fängt schonmal an zu weinen und sagt das er lieber zum Vater will. Was mir das Herz zerreißt da ich ja weiss wie der Mensch war zu uns allen. Mein Sohn hat bei uns ein sehr geregeltes Leben mit viel Spaß und einer großen Portion liebe was er auch immer genießt. Das Verhältnis zu seinen Bruder ist innig und zu meinem neuen Lebensgefährten auch. An was könnte es denn liegen das er nie zurück zu uns will? Ist der Wechsel zu oft? Oder wird er sogar manipuliert? Merkt er die Spannung zwischen dem Kindesvater und mir?  Bitte helft mir ich hab Angst mein Kind irgendwann zu verlieren. 

...zur Frage

Unterhaltsvorschuss, obwohl verheiratet?

Hallo. Mein Kind ( 6 Jahre) aus erster Ehe bekommt vom Kindesvater keinen Unterhalt. Ich bin mit einem anderen Mann verheiratet. Und ich kenne das auch nur so, dass mir für die Kleine dann kein Unterhaltsvorschuss zusteht. Jetzt habe ich aber gelesen, dass das Amt zahlen würde, wenn mein Mann schriftlich dort erklärt, dass er finanziell NICHT für sie aufkommt. Stimmt das? Außerdem habe ich eine Bekannte, gleicher Fall. Ihr Sohn ist 8 Jahre, sein Vater zahlt nicht, und seine Mutter ist mit einem anderen verheiratet. Aber sie bekommt jetzt Unterhaltsvorschuss!!! Warum das?

...zur Frage

Unterhaltsvorschuß kind

Hallo,

eine gute Freundin von mir ist echt verzweifelt und da ich mich mit dem Thema auch nicht aufkenne hoffen wir ihr könnt uns ,wie immer, helfen. Also folgendes

Eltern sind getrenntuneheliches kindKindesvater ist Selbständig-Firma läuft mehr schlecht als rechtFreundin von Vater schwangerKindesmutter ist mit dem ,bis jetzt gezahlten Miniunterhalt leicht über dem Harz 4 SatzKindesvater zahlt nicht noch Düsseldorfer Tabelle

Jetzt die Fragen

steht dem 1 kind noch Unterhalt zu wenn das 2 auch uneheliche (bis jetzt) auf der Welt ist?Was könnte man für Gelder beantragen, wenn der Vater gar nicht mehr zahlt. Unterhaltsvorschuß bis 12 ist bekannt, aber was ist danach? An welche Stelle müsste man sich wenden und wie Hoch wäre die Summe in etwa?

Im Internet haben wir nix direktes gefunden.

Würden uns sehrüber Antworten freuen

Danke

LG Marion

...zur Frage

Umgangsreglung Sohn 3 Jahre Ferien Feiertage Vater braucht Hilfe!

Hallo,Vor etwa einem Jahr hab ich mich von meiner Lebensgefährtin getrennt, waren nicht verheiratet, unser Sohn(gemeinsames Sorgerecht)ist jetzt 3 Jahre alt geworden. Letzten März haben wir bei der Lebensberatung eine Umgangsreglung getroffen.Jedes 2.WE und jeden Mittwoch hab ich meinen kleinen(hätte ihn so gerne noch mehr),daran halte ich mich sofern es irgend wie machbar ist, kann ich ein WE nicht,egal aus welchem Grund hab ich Pech(Aussage der KM), die Mutter verschiebt absolut kein WE.Ist das im Sinne von dem Kleinen ? Jetzt im Sommer 2014 will Sie mir mein Kind nur für eine Woche geben, er ist im Kindergarten und die haben 2 Wochen geschlossen, ne Woche würde völlig ausreichen für mich,sagt Sie, 2013 hatte ich ihn 9 Tage, muss sagen sie Situation war neu für mich und war mir nicht sicher ob ich als Mann alles hinbekomme mit Haushalt Kind usw, klappt aber wunderbar .. in 2 Wochen ist ein neuer Termin bei der Lebensberatung,gewollt von mir nach einem heftigen Streit weil ich meinen Sohne ne Woche länger haben will ihr das aber nicht passt... Meiner Meinung das Kind Anspruch auf halbe Ferien und Feiertage beim Papa zu verbringen ? Hoffe auf aufbauende Antworten... Die Mutter macht mir echt das Leben schwer, reist mir den kleinen vom Arm bei der Übergabe weil er sich an mir festklammert, kein Wort von ihr wie es dem kleinen geht,ob er geschlafen und gegessen hat usw..Kleider bekomme ich keine fürs WE...mit der KM ist leider kein vernünftiges Wort zu sprechen

...zur Frage

Umgangsrecht?...kind will nicht zum vater, obwohl es sein we ist?

Meine kleine stieftochter (6 jahre) will mit aller macht nicht zu ihrem vater, er hat umgangsrecht und will es mit aller gewalt durchsetzen, ihre beste freundinn schläft am we bei mir und meiner Partnerin, so dass die beiden zusammen bei uns schlafen, es ist eigentlich das wochenende von ihrem vater, den interressiert es aber nicht und will unbedingt seine tochter haben. wir wissen nicht was wir machen sollen da wir auch gesetzlich nichts falsch machen wollen, da er uns bereits anwalt und jugendamt angedroht hat. also reden kann man mit ihm nicht.

...zur Frage

erzeuger nimmt drogen. muss ich ihm das kind geben?

der erzeuger meines kindes(4 Jahre) nimmt teilweise drogen und vertickt diese auch,nun ist er ne ganze ecke weg gezogen zu seiner neuen freundin..die auch wie er mir mal mitteilte gern einen raucht ja..sie selber hat 2 kinder.Nun fordert er alle 2 wochen sein Umgangsrecht ein....also er möchte ihn zu sich und seiner neuen holen übers wochenende.ich möchte dies aber nicht so leid es mir tut denn in ein drogenloch möchte ich mein kind nicht stecken.Zumal die Fronten so ziemlich verhärtet sind zwischen mir,ihm und seiner neuen!seit drei wochen besteht kein kontakt mehr.ic h möchte einfach mein Kind beschützen vor irgendwelchen druffis,wer das versteht ist klar im vorteil!und über einen hilfreichen rat würde ich mich sehr freuen.danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?