Kindesunterhaltsbefreiung durch Arbeitsunfähigkeit?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Daraufhin kam ein Schreiben der Gegenseite, dass er immer wieder zeitweise arbeitsunfähig durch die Depression ist.

Diese Aussage ist zu pauschal. Immer mal wieder arbeitsunfähig heißt aber, das er grundsätzlich arbeiten kann.

Kann er so damit durchkommen?

Das kann man nicht pauschal beantworten, kommt ganz darauf an.

Immerhin kann mein Exmann ja auch schwarz arbeiten (leider nicht nachweisbar) und sich noch um einen Schräbergarten kümmern. Der faulenzt jetzt den ganzen Tag im Garten und legt die Beine hoch, genießt die Sonne

Das wiedersprich sich. Entweder arbeite er schwarz, dann kann man das auch nachweisen, oder er faulenzt den ganzen Tag im Garten. Im Übrigen ist der Unterhaltsverpflichtete in der Beweislast, das er nicht arbeiten kann.

Aber selbst wenn er arbeiten kann, hätte er einen Selbstbehalt von 950€. Nur das was darüber hinausgeht, steht für den Unterhalt zur Verfügung.

Übrigens ist eine Depression eine phychische Erkrankung. Das er im Garten arbeitet, spricht nicht gegen das Vorhandensein einer Depression.

Ich selbst erhalte zu meinem Vollzeit-Job (40 Std) ergänzend ALG II, weil mein Gehalt alleine nicht ausreicht.

Der Unterhalt wird zu 100% auf den Bedarf des Kindes gerechnet. Erst wenn der Bedarf des Kindes gedeckt ist, fällt es aus der BG. Um den Unterhalt noch weiter anrechen zu können wird dann das Kindergeld als ihr Einkommen gerechnet. Die Vollständige Anrechung des Kindergelds bei der Mutter ist allerdings umstritten.

Hier ist also die Frage, ob sie mit den Unterhalt überhaup mehr Geld zur Verfügung haben.

TraenendesHerz 28.03.2012, 10:48

Ja bisher war er grundsätzlich arbeitsfähig, denke aber, das wird sich jetzt ruckzuck gänzlich ändern.

Das mit dem Faulenzen und Schwarzarbeiten widerspricht sich nicht. Ich habe ja nicht unterstellt, dass er im großen Umfang schwarz arbeitet. Nur zwischendurch mal, wenn er auf der Baustelle gebraucht wird. Hin und wieder an Samstagen. Deshalb kann er ja die meiste Zeit doch faulenzen ;-).

Derzeit würde es sicher finanziell nicht sehr viel bringen, wenn er zahlt. Aber Einbußen hätte ich auch keine. Letztendlich kann und sollte das ja nicht die Dauerlösung für die nächsten 12 Jahre sein. Von jemandem verlangen arbeiten zu gehen kann und sollte ja eigentlich nicht zu viel verlangt sein und ich verlange nichts, was ich nicht auch selber mache und machen würde.

Ich fänd's auch schön, wenn ich mal von meinem Weihnachts-oder Urlaubsgeld was behalten dürfte. So führe ich auch alles 1:1 ab... Das was ich dazu bekomme ist weniger als was er an Unterhalt zahlen müsste.

0

Die ausgebliebenen Unterhaltsleistungen kannst einklagen sobald Dein Ex wieder zu Einnahmen kommt. Sollte er nachweislich nicht arbeiten wollen, um keinen UH zu zahlen gibt es Urteile wo die Unterhaltspflichtigen zur Arbeit verdonnert wurden. Auch zur Aufnahme zusätzlicher 400 Euro jobs um den Mindest- Kindesunterhalt sicher zu stellen

Ich bin auch Depressive erkrankt und seither Arbeitsunfähig,und meine EX erkennt auch heute nochnicht das Sie mich mit Krankmachte und hatte mich während meines Klinikaufenthaltes die Trennung mit Scheidung vorbereitet hab drei Kids.Wenn dein Ex-mann nicht eine Stoffwechselkrankheit hätte bekommt er diese auch nicht Diagnostiziert bzw.muß er entsprechend Medizin einnehmen und Physotherapien vielleicht machen.Ich möchte Dir nur mal die Sicht eines Kranken Vaters darstellen und dich zu einem gedanken das es ja auch in den Gennen deinen Sohn noch treffen kann darstellen und sich Lieber mit dem Ex zu Arangieren und dem Sohnzuliebe vielleicht wird er dann wieder Gesund wenn Du mal mit Ihm Ehrlich ein gespräch wie es im geht führen würdest und Nicht gleich ein auf er sei faul /Rechtsanwalt gehen usw.machen tust.Bezwegt er wird noch Depressiver und ist sehr Suizid gefährdet dadurch ist das dein Egoziel für dein Sohn!!!Hoffe dir hilfts eine andere Sichtweise zu bekommen.Die Kinder können nichts dafür mach das beste für Ihn daraus.gruß

TraenendesHerz 29.03.2012, 06:27

Also nun mal zu den Fakten: Ich habe meinen Ex nicht krank gemacht. wir sind seit 8 1/2 jahren getrennt weil er sich das Leben mit Kind anders vorgestellt hat und ihm das Geschreie auf den Keks ging. Mein Ex hat sich noch nie richtig um den Kleinen gekümmert. Auch nicht groß angerufen und gefragt wie es ihm geht, z.B. in der Schule. Mit dem Arbeiten gehen stand mein Ex schon immer auf dem Kriegsfuß. Also fleißig war er noch nie!!! Mit den Kindern von seiner Neuen Freundin kam er auch nicht zurecht, so dass sie alleine zu ihm gezogen ist und die Kinder alleine zurück gelassen wurden. Glaubst Du denn, mir ginge es in der Situation immer gut? Ich habe selbst über zwei Jahre bis vor Kurzem Antidepressiva genommen, damit ich weiter "funktioniere". Mir steht das Wohlergehen meines Kindes an alleroberster Stelle und das sollten mal alle Eltern so sehen. Noch nicht einmal ein Weihnachtsgeschenk hat der Kleine dieses Jahr bekommen. Nichts. Gar nichts. Und jetzt soll ich noch Mitleid haben? Es gibt wirklich Menschen, die schwer depressiv erkranken. Ich wünsche es keinem, auch nicht meinem Ex. Wenn er sich immer gekümmert hätte, fleißig gewesen wäre und plötzlich wäre er erkrankt und er wäre wie ein anderer Mensch, wäre ich die Letzte die da kein Verständnis hätte. Im Gegenteil. Aber wenn jemand noch nie gerne gearbeitet hat, sich nie ums Kind gekümmert hat, fällt es mir schwer, da noch Verständnis für zu haben.

0
Lissy832 29.03.2012, 22:31
@TraenendesHerz

du brauchst dem kindesvater auch nichts erweisen.... wenn er nachweislich krank/arbeitsunfähig ist, dann wird er nicht zahlen (können!!!!) das eine (deine fakten) hat mit dem andere nichts zu tun!

0

wenn die depressionen ärztlich nachgewiesen sind, dann kann ihm keiner was! sonst laufen solche storys ja eigentlich immer andersrum!

Vielleicht solltest du mal über das Finanzamt die Steuerfahndung bzw die Abteilung für Schwarzarbeit informieren. Bei mir hat es gut was gebracht ;-)

TraenendesHerz 28.03.2012, 06:34

Hallo Northcore, das ist eigentlich das Letzte was ich machen möchte. Die paar Kröten die er dazuverdient würden sich ja nicht lohnen. Was ich damit nur mitteilen möchte, ist, dass er wohl arbeiten könnte... In der heutigen Zeit kann ja jeder etwas zusätzlich gebrauchen. Was mir wichtig wäre zu wissen ist, ob er durch solche Bescheinigungen gänzlich von der Unterhaltspflicht befreit ist, oder ob sich das nur nach hinten schiebt. Weil ich denke, wenn der jetzt schon nicht zahlen kann, dann kann er es vielleicht später an meinen Sohn nach und nach abzahlen, auch wenn er was größer ist. Es geht mir hierbei weniger um mich. Was ich eben schlimm finden würde wäre, dass er sich die Hände reibt wenn der Kleine sein eigenes Geld verdient, mein Ex wieder arbeiten gehen kann, die ganzen Jahre Unterhalt umgangen ist und sich ins Fäustchen lacht...

0
Scheuesreh 28.03.2012, 21:03
@TraenendesHerz

Fackt ist Unterhaltsvorschuß muß dein Ex immer nachzahlen und Unterhalt für deinen Sohn auch wenn er Arbeitsfähig ist aber greif mal einem Nackten Mann und nochdazu Krank in die Tasche dein Ziel sonst ist der Knast für Ihn aber was bringt deinem Sohn bzw.Dir soein Ziel(mehr Geld!?oder eher das er den Kontakt zum Sohn völlig abbricht und niemehr Arbeitsfähig wird.Auserdem muss er ja oder Du auch das Hartz Geld wenns euch besser geht zurückzahlen ist auch nicht umsonst!!!.

0

Was möchtest Du wissen?