Kindesunterhalt, wenn 1 minderjähriges Kind beim Vater und 1 volljähriges Kind bei der Mutter lebt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Anspruch auf das Kindergeld hat der Elternteil bei den das Kind lebt. Es reduziert aber den im Unterhalt zu zahlenden Betrag ( Zahlbetrag) da es hier angerechnet wird. Insowei muß die Mutter das Kindergeld für das 2.Kind + den Zahlbetrag nach DDT überweisen.

Frage 2: Da das volljährige, sich in Erstausbildung befindende Kind noch im Haushalt der Mutter lebt, wirkt sich das in irgendeiner Form unterhaltsmindernd aus? Oder wird das gar nicht berücksichtigt?

Da es genug verdient wirkt es sich nicht unterhaltsmindernd aus. Es kann sich im Mangelfall höchsten unterhaltserhöhend auswirken, wenn man aufgrund der 2. Leistungsfähigen Person im Haushalt den Selbstbehalt um die Haushaltsersparnis kürzt. Das ist aber hier eine Ermessensentscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei mir war das damals auch so während der Ausbildung.

Der AG Deines Kinds muss da was für die Familienkasse ausfüllen und das kannst Du dann einreichen, um das KiGe weiterhin zu bekommen.

Generell ist der Anspruch da, bis das Kind entweder die Ausbildung beendet hat oder das 29. LB vollendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lieselotte555
21.11.2015, 02:21

Danke. Allerdings beziehen sich meine Fragen auf die Unterhaltspflicht. Das Kindergeld wird gezahlt bis zum Ende der Ausbildung. ☺

0

Frage 1: ja, das ist so richtig.

Frage 2: das volljährige Kind spielt keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?