Kindesunterhalt Überweisung

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

das geht dich doch nichts an, mit wem deine ex ein konto teilt. lass dir die kontoänderung schriftlich geben, als beleg hast du zusätzlich deine kontoauszüge.

Im Endeffekt kann die Kindesmutter entscheiden wohin du das Geld überweist und dir sollte es egal sein. Da es sich hierbei aber nicht um Ihr eigenes Konto handelt wäre ich in der Tat vorsichtig. Legt Sie dir eine Schriftliche Erklärung vor die genau besagt das SIE wünscht das du fortan das Geld auf Konto XY überweist so kann dir eigentlich nichts passieren, dieses Schreiben in Kombination mit deinen Kontoauszügen ist beweis genug das du deine Pflicht und Schuldigkeit getan hast

Ich würde es nicht machen. Ist es denn ein Gemeinschaftskonto? Auch wenn du Kindesunterhalt auf die Überweisung schreibst, es geht nicht an ihren Namen. Wie willst du im Zweifelsfall beweisen, dass es sich wirklich um den Kindesunterhalt handelte, wenn du wissentlich das an jemand anderen überwiesen hast. Wer sagt dir denn, dass das Geld bei deinem Kind und der Mutter ankommt, dass er sich nicht daran bereichern will oder wird. Selbst wenn sie es will, heißt das andererseits auch nicht, dass sie das freiwillig will. Das alles kannst du nicht einschätzen. Deshalb solltest du es ganz legal weiter auf ihr Konto überweisen.

Es läuft rechtlich so, dass du den Unterhalt auf das von der Kindesmutter schriftlich angegebene Konto überweisen musst. Wem das gehört darf Dich nicht interessieren. Deine Verpflichtung ist mit der -nachweisbaren- Zahlung des Kindesunterhalts erfüllt. D.h. Dein Kontoauszug - Überweisung des Unterhalts mit Angaben zum Kind und jeweils dem Monat/Jahr für den der Unterhalt geleistet wird.

Gibt es eine Verordnung oder Gesetz, wo dies schriftlich geregelt ist und man es nachlesen kann?

0

Wenn du in deinen Überweisungen als Zeile Kindesunterhalt (vielleicht noch am Besten mit Namen) stehen hast, dann hast du einen Nachweis. Das würde reichen

Lass Dir die schriftliche Bestätigung geben und hebe die Belege auf. Dann dürfte es für Dich keinen Probleme geben.

Hebe Deine Kontoauszüge zusammen mit der Erklärung einfach gut auf. Dann passiert da auch nichts! Gründe könnte sie viele haben. Kontopfändung, Gemeinschaftskonto etc.

Wenn Du eine unterschrieben Erklärung von ihr hast und die Zahlungen nachweisen kannst sollt das kein Problem sein.

Überweise weiterhin das Geld auf das Konto der Kindsmutter, damit du anhand deiner Kontoauszüge nachweisen kannst, dass du deiner Unterhaltspflicht nachgekommen bist. Sie kann ja das Geld auf das Konto ihres Lebensgefährten überweisen.Ein Recht auf ihre Bitte hat sie nicht!

Wenn die Mutter das so wünscht, dann zahl doch einfach auf das andere Konto. Lass Dir schriftlich geben, dass sie es so haben möchte und gib als Verwendungszweck "Kindesunterhalt" und den Namen Deines Kindes an. Dann biste auf der sicheren Seite.

Laut Unterhaltsrecht muss das Geld auf das Konto der Kindesmutter überwiesen werden. Ab dem 18. Lebensjahr des Kindes kannst du es direkt an das Kind überweisen.

Auch hier. Gibt es eine Verordnung oder Gesetz, wo dies schriftlich geregelt ist und man es nachlesen kann?

0

Schriftliche Bestätigung geben lassen.

Darin sollte stehen, dass sie allein, die Verantwortung trägt.

Hier mal ein Auszug aus einem Antrag zum Unterhaltvorschuss:

"Sofern Sie die Zahlung der Leistung auf ein anderes als Ihr eigenes Konto wünschen bzw. ein fremdes Konto angeben,

kann die tatsächliche und rechtzeitige Auszahlung an Sie nicht garantiert werden.

Das Risiko der Überweisung auf Fremdkonten tragen Sie allein."

Diesen Satz würde ich etwas umformulieren, sodass er zur Situation passt und ihn auf jeden Fall mit in die Bestätigung setzen.

Wenn schon ein(e) Amt/Behörde keine Verantwortung tragen kann, Gelder auf Fremdkonten zu überweisen, dann Du als normaler Bürger auch nicht.

würde ich nicht machen, der Unterhalt steht der Kindesmutter zu und nicht ihrem Lebenspartner. Vielleicht geht es um einen Steuertrick oder anderen Betrug?

Das Warum hat den Vater nicht zu interessieren. Er muss auf das von der Mutter genannte Konto überweisen!

0
  1. Hast Du doch die Belege, daß Du gezahlt hast...?

  2. Du bestehst darauf, auf ein Konto Deiner Ex-Frau zu zahlen. Wenn Du das unbedingt willst.

  3. Eigentlich dann aber auch egal, wenn Du die Überweisubgsbelege richtig ausfüllst UND EINE SCHRIFTLICHE ANWEISUNG der Frau für ihre Bitte hast.

Das letztere muss dann aber sein.

Sonst machst Du das einfach nicht.

Die will ja was von Dir, nämlich Geld.

Sie muss dir nur ein Konto nennen, auf das du überweisen sollst. Es muss nicht ihr eigenes sein.

Wenn du es schriftlich von ihr hast, sind die Zahlungen schuldbefreiend.

Es ist ja niemand gezwungen ein eigenes Konto zu führen.

Das würde ich an Deiner Stelle schön lassen.

Weiter auf ihr Konto überweisen, da bist Du auf der sicheren Seite.

Vielleicht hat sie eine Pfändung auf ihrem Konto? Einen anderen Grund kann ich mir nicht vorstellen, warum gewechselt werden sollte.

Naja, irgendwohin muss der Unterhalt ja überwiesen werden und wenn die Mutter nun fortan kein eigenes Konto mehr hat? Im Endeffekt ist es egal wohin er zahlt solange er es beweisen kann

0
@michi89

Warum sollte sie kein eigenes Konto mehr haben? Sie ist nicht mit ihm verheiratet. Sie muss ja noch andere Einkünfte haben. Sie muss Miete, Strom etc. bezahlen. Macht sie das alles bar?

0

Eindeutig: Tu es nicht. Als Geldempfaenger MUSS der Name der Mutter erscheinen. Ueberweist du das auf das Kto. des Freundes auch noch mit dessen Namensangabe, wird sie dich bald verklagen koennen, auf Nichtzahlung des Unterhalts.

Die Beziehung geht vielleicht irgendwann zu Ende, dann bist Du der Dumme.

Blödsinn, wieso muss der Name der Mutter im Empfänger stehen?

0

In deiner Stelle würde ich es weiterhin so überweisen wie bisher!!!

Ist sie vielleicht arbeitslos (weißt du es) und möchte sie deshalb nicht das das Amt davon Wind bekommt - es wäre eine Möglichkeit warum der Unterhalt auf ein anderes Konto soll. Wenn sie dir keine Antwort gab, geht dies sicherlich nicht mit rechten Dingen zu.

Sei vorsichtig!

Informiere dich doch beim Jugendamt...oder anderes zuständiges Amt...

Ich würde das Geld nur auf ein Konto überweisen dessen Inhaberin sie ist.

Was möchtest Du wissen?