Kindesunterhalt trotz frührente?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Als Auszubildende(r) mit "eigenem Hausstand" stehen dir für alle deine Lebenshaltungskosten (Verpflegung, Unterkunft...) insgesamt 735 Euro zu (dein "Bedarf") - einschließlich Kindergeld und deinem eigenen anrechenbaren Einkommen.

  • Das Kindergeld (192) Euro müsste an dich weitergereicht werden bzw. du könntest es direkt an dich "abzweigen" (auf dein Konto einzahlen lassen), indem du einen "Abzweigungsantrag" bei der Familienkasse stellst.
  • Von deinem Einkommen kannst du pauschal 90 Euro für deine Fahrtkosten abziehen, die restlichen (350 - 90 =) 260 Euro wären ebenso auf den "Bedarf" anrechenbar.

Dir fehlte also noch ein Betrag von (735 - 192 - 260=) 283 Euro, den du insgesamt von beiden Eltern als Unterhalt einfordern könntest - wenn sie denn "leistungsfähig" wären....

Das sind sie aber nicht, denn:

  • Da du bereits volljährig bist und nicht mehr bei einem Elternteil wohnst, haben sie dir gegenüber einen "Selbstbehalt" von jeweils 1300 Euro - sie müssten dir also erst ab einem darüber liegenden Betrag Unterhalt zahlen.... 
  • Für sie gilt dir gegenüber auch keine Erwerbsobliegenheit mehr, sie müssen also nicht mehr zwingend Einkommen erzielen, nur um dir Unterhalt zahlen zu können...

Mein Vater bekommt frührente soweit ich weiß so um die 1100€ und er ist dazu wieder verheiratete und bezahlt auch keine Miete. 

Ob sie inzwischen verheiratet sind oder nicht, spielt nur insofern eine Rolle, als dass ihre neuen Ehepartner ggf. auch einen Unterhaltsanspruch an sie hätten, der dann noch vorrangig vor deinem wäre. 

Hätten ihre Ehepartner selbst sehr hohe Einkommen, wäre das völlig egal - diese könnten nicht herangezogen werden, da sie nicht unterhaltspflichtig für dich sind...

Steht mir da etwas zu und welche Schritte werde ich gehen müssen?

Mit dem Nachweis, dass deine Eltern nicht "leistungsfähig" sind (Einkommens- bzw. Rentennnachweise) könntest du staatliche Unterstützung beantragen - und zwar Berufsausbildungsbeihilfe (BAB), siehe hier: 

http://arbeits-abc.de/was-ist-berufsausbildungsbeihilfe-bab/

Das Einkommen deines Vaters liegt unter der Selbstbehaltsgrenze.

Auch wenn dir grundsätzlich Unterhalt zusteht, dein Vater ist einfach nicht leistungsfähig!!

Ebenso ist deine Mutter nicht leistungsfähig...

Du kannst hier aber BAB beantragen

Hallo kuchenprinzes,

Sie schreiben:

Kindesunterhalt trotz frührente?

ich fange am 1.8.17 eine Ausbildung an und verdiene ca 350€ netto. 

ich bin 19 und wohne nicht mehr Zuhause.

Steht mir da etwas zu und welche Schritte werde ich gehen müssen? Ich kenne mich damit leider garnicht aus und wüsste auch nicht wen ich fragen sollte.

Antwort:

So wie Sie Ihre Situation beschreiben, ist für Ihr Anliegen die zuständige Agentur für Arbeit in Wohnortnähe für Sie zuständig!

Nehmen Sie zum Beratungstermin alle Ihnen vorliegenden Unterlagen mit, Einkommensnachweise der Eltern, Ausbildungsvertrag, Mietvertrag! Lassen Sie sich dort gründlich beraten!

http://arbeits-abc.de/was-ist-berufsausbildungsbeihilfe-bab/#4

Auszug:

Wo kann das BAB beantragt werden?

Das BAB kann bei der Arbeitsagentur im Wohnbezirk des Auszubildenden beantragt werden, wo auch das Antragsformular erhältlich ist. 

Zu beachten ist, dass Berufsausbildungsbeihilfe frühestens ab dem Monat der Antragstellung geleistet wird. 

Auch wird BAB jeweils nur für einen Bewilligungszeitraum berechnet (18 Monate bei Berufsausbildung, sonst 1 Jahr), danach muss ein erneuter Antrag gestellt werden.

Die Höhe des BAB

Wer wie viel finanzielle Unterstützung erhält, hängt von verschiedenen Faktoren ab. 

So genannte  Pauschalsätze werden gezahlt oder einbehalten, je nachdem ob ein Azubi beispielsweise eine eigene Wohnung hat, an berufsvorbereitenden Maßnahmen teilnimmt, familienversichert ist, Ersparnisse besitzt o.ä.

Die Höhe hängt daher jeweils vom Einzelfall ab und wird individuell berechnet. 

Eine Liste über die Berechnungsposten und Pauschalsätze gibt es hier. 

Der Maximalbedarf liegt bei 725 Euro monatlich.

Fazit:

Eine persönliche Beratung ist unumgänglich, verlieren Sie keine Zeit, das Antragsdatum zählt!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Sie sind volljährig und nicht priviligiert, da Sie nicht mehr zur Schule gehen. Somit beträgt der Selbstbehalt jedes Elternteils 1300€. Außerdem stehen Sie im Rang nun hinter der Ehefrau, die nun auch noch mit mind. 1040€ Bedarf zu berückssichtigen ist. Umgekehrt kann das Einkommen des Ehegatten den Eigenbedarf auch senken. Sprich indirekte Unterhaltspflichten sind möglich. Anspruchsgegener ist aber natürlich der Vater, das Einkommen spielt nur bei der Berechnung eine Rolle.

Ersparte Miete ist, wenn sie auf einen Recht ( = Eigentum, Nießbrauch, Wohnrecht...) des Unterhaltsverpflichteten beruht als Wohnvorteil zu berücksichtigen.

Abhängig von Einkommen der Ehefrau ihres Vaters sieht es aber für Sie eher schlecht aus.

Grundsätzlich können sie BAB beantragen.

Du bist volljährig und in eigener Wohnung. Dein Vater hat somit einen erhöhten Selbstbehalt von 1300 Euro und ist ebenso wenig wie deine Mutter leistungsfähig zum Unterhalt.

Du kannst aber BAB beantragen oder BAföG, je nach Ausbildungsform.

Du mußt BAB beantragen.

Weder Dein Vater, noch Deine Mutter ist leistungsfähig.

am besten das Sozialamt oder du ziehst bei deinen Eltern wieder ein.

am besten das Sozialamt

Anspruch auf Sozialleistungen besteht nicht, wenn eine Ausbildung den Grunde nach nach BAB oder Bafög förderfähig ist.

0

Dir steht Kindergeld zu, wenn Du in einem anerkannten Ausbildungsverhältnis stehst.

Kindergeld ist klar es geht aber um Unterhalt

0

Was möchtest Du wissen?