Kindesunterhalt (ohne Titel) nachfordern - aus väterlicher Sicht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da es in der Vergangenheit keinen Titel gab, musst du auch nichts nachzahlen. Erst wenn du einen Titel beim Jugendamt unterschreibst, dann beginnt die Vollstreckbarkeit.

 Sei dem Jugendamt gegenüber vorsichtig, die stehen auf der Seite der Mutter. Meistens auf jeden Fall. Egal was du beim Jugendamt absprichst, erst zum Rechtsanwalt und prüfen lassen, bevor du irgendwas unterschreibst. Nachzahlen musst du nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wirst du nichts machen können. Und vermutlich darfst du ordentlich nachzahlen. Nach meinem Wissen liegt der Mindestunterhalt derzeit bei 335€/Kind. Das mal zwei abzüglich der Hälfte vom Kindergeld. 670-190=480€ 200 hast gezahlt, bleiben 280€/Monat Rückstand. Ist natürlich mega grob gerechnet ohne Berücksichtigung des Alters... Du hast natürlich noch den Selbstbehalt, evtl berufliche Fahrtkosten, die geltend gemacht werden können....
Deine Ex kann da übrigens nichts für. Sobald man öffentliche Gelder bezieht bestehen Ämter darauf. Solltest du sehr gut verdienen und ein Kind unter drei Jahre alt sein musst du evtl sogar Betreuungsunterhalt zahlen. Was auch immer festgesetzt wird, muss monatlich auf ihrem Konto eingehen. Was sie dir bar davon zurück gibt, muss ja niemand wissen 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vwzicke64
28.05.2016, 09:46

Er hat keinen Rückstand, es gibt keinen Titel.Erst ab Titel muss nach gezahlt werden, falls er dann in Rückstand kommt

0
Kommentar von TygerLylly
17.06.2016, 00:27

Das stimmt nicht! Ein Titel alleine ist für rückwirkende Zahlung nicht nötig. Kenne genug Väter, die auch ohne Titel nachzahlen durften. Mein Ex muss auch rückwirkend zahlen, obwohl es keinen Titel gibt. Da fließen noch andere Faktoren mit ein.

0

Was möchtest Du wissen?