Kindesunterhalt neuberechnen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das kommt tatsächlich darauf an, ob die 2. Ausbildung denn tatsächlich notwendig war. Hätte er im ersten Beruf genug verdient, dann ist die 2. Ausbildung Luxus und er muss den vollen Unterhalt weiterzahlen.

Da kann dann ein Rechtsanwalt auch nichts machen.

und er muss den vollen Unterhalt weiterzahlen.

Das kommt ganz darauf an, was er verdienen könnte, wenn er auf die Ausbildung verzicht hätte. Bei 3 Unterhaltsberechtigten Kindern kann da immer noch ein Mangelfall entstehen, so das nur anteilig Unterhalt zu gewähren ist.

1
Haben wir eine Chance bei einer Neuberechnung vom Rechtsanwalt?

Ja.

Diese haben sich nun nach 7 Wochen gemeldet mit der Antwort das er ja keine zweite Ausbildung machen hätte müssen und deshalb weiterhin 334€ zahlen muss.

Wenn ist das fiktive Einkommen zu bestimmen, das er erzielen würde, wenn er keine Ausbildung machen würde. Es kommt also darauf an, was er vor der Ausbildung verdient hat. Dann ist ggf. eine Mangelfallberechnung durchzuführen.

Grundsätzlich ist aber eine Zweitausbildung nicht generell ein Verstoß gegen die Erwerbsobligenheit, sonder es kommt auf den Einzelfall an. Das heißt es ist u.U. mit den 606€ zu rechnen, was zu einer nicht vorhanden Leisungsfähigkeit und damit keiner Unterhaltspflicht führt.

Weiss jemand wie das mit der zweiten Ausbildung aussieht? Ob man wirklich selber schuld ist und er soviel zahlen muss wie wenn er 1400€ verdienen würde? Denn ab November ist er ja für drei Kinder unterhaltpflichtig und nicht nur für ein Kind?!?!

Heisst das man vor Gericht gehen muss? Ich kann es nicht fassen...wo bleibt denn da die Gerechtigkeit?

Heisst das man vor Gericht gehen muss? Ich kann es nicht fassen...wo bleibt denn da die Gerechtigkeit?

Ja wo bleibt denn da die Gerechtigkeit dem 13-jährigen Kind gegenüber? Dieses Kind gibt es seit 13 Jahren und es löst sich nicht plötzlich in Luft auf!

Stell Dir doch mal vor, Du bist in 10 Jahren die Mutter, die dann auf Unterhalt für Deine halbwüchsigen Kinder angewiesen ist und der "treusorgende?" Herr Papa setzt nochmals 2 frische Kinder mit Frau Nr. 3 in die Welt!

Hättest Du dann immer noch das gleiche Gerechtigkeitsempfinden wie jetzt?

Es macht immer Sinn, wenn man die Lage mal aus der anderen Perspektive beleuchtet - in der heutigen Zeit ist man schneller in ähnlicher Situation wie der, den man jetzt "ungerecht" behandeln möchte!

Alles Gute für Deine Kinder ;-)

0

Schwer zu sagen.

Sein Selbstbehalt liegt bei 1.000.-€ und mit 606.-€ liegt er darunter. Da ihr aber verheiratet seid wird es als Bedarfgemeinschaft vermutlich anders veranlagt.

Das mit der zweiten Ausbildung ist natürlich auch so eine Sache.

Meine persönliche Vermutung ist, dass er die 334.-€ zahlen muss. Das ist aber nur meine Meinung als Laie, der sich etwas mit Unterhalt beschäftigt hat, weil er selber Unterhalt zahlt.

meines wissens nach ja, den der unterhalt ist kein fixkostenpunkt sondern wir abhängig vom gehalt errechnet. und 334 bei einem gehalt von 606€ kommt mir doch ein wenig seltsam vor, alleinstehend wäre er ja kaum-nicht in der lage sich selbst zu finanzieren und wäre auf sozialhilfe angewiesen, was keinen sinn ergibt. daher denke ich zumindest ein gespräch mit einem anwalt wäre sinnvoll

Hätte nicht gedacht das Jugend Amt so reagiert. Wo bleibt denn da der Selbst erhält von 1000.€?

1

Was möchtest Du wissen?