Kindesunterhalt minus halbes Kindergeld?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit welchem Recht wird das so gehandhabt?

§1612b BGB:

http://dejure.org/gesetze/BGB/1612b.html

Der Erzeuger "spart" sich Geld, und ich "zahle" drauf?

Nicht wirklich. Das Kindergeld ist primär eine pauschale Steuererstattung. Er kann den Kindesunterhalt nicht steuerlich gelten machen, muß das Geld also voll versteuern.

seinen Sohn interessiert und nur unter Zwang bezahlt, bekommt Bonus?

Er bekommt nix, er muß zahlen.

Wenn ich aber ALG2 bekomme, wird mir das ganze Kindergeld und der ganze Kindesunterhalt angerechnet.

Der Kindesunterhalt wird nur beim Kind angerechnet. Das Kindergeld wird derzeit, was umstritten ist, in der Tat auch voll auf das Einkommen der Eltern gerechnet.

Wenn du Alg2 beziehst, dann bekommst du doch den ganzen Bedarf deines Kindes finanziert und du zahlst erst mal gar nichts, sondern der Staat zahlt fuer dich und dein Kind. Der Erzeuger hingegen zahlt den Unterhalt von dem Geld, was er selbst verdient, das kannst du doch nicht vergleichen! Im Gegenzug fuer die Leistungen der Arge wird eben alles an Einkommen angerechnet, was die Bezieher von Sozialleistungen erhalten. Und nur bei erarbeitetem Einkommen gibt es Freibetraege (also Werbungskosten fuer die Auslagen, die einem dadurch auch entstehen).

Wer selbst was verdient, der hat auch ein Anrecht auf Freibetraege und wer von oeffentlichen Zuwendungen lebt, der hat das halt nicht.

Wenn du selbst alleine fuer dich und dein Kind aufkommst, hast du natuerlich das ganze Kindergeld zur Verfuegung. Dann gibt es aber auch keinen Unterhalt und auch kein Amt, das zahlt.

Und wenn der Vater Unterhalt zahlt (ein Vater, der nur unter Zwang bezahlt, ist immer noch besser, als einer, der gar nichts zahlt), dann leistet er ja einen Beitrag und dafuer bekommt er halt den Bonus. Weisst du, wieviele Frauen gar keinen Kindesunterhalt bekommen(auch nicht unter Zwang) und auch nichts vom Amt und der Vater kuemmert sich nicht und die damit auch klar kommen muessen? Von mir aus gesehen ist das daher jammern auf hohem Niveau.

Es ist derzeit so, wer sich um das Kind kuemmert und es erzieht, weil es bei ihm lebt, dem steht das halbe Kindergeld zu und der andere Elternteil, der seinen Teil dazu beitraegt, indem er den Unterhalt leistet, dem steht die andere Haelfte zu. Denn auch er leistet ja seinen Anteil (auch erzwungen). Ist natuerlich schoen, wenn er sich dann auch noch um sein Kind kuemmert mit dem Geld, aber Voraussetzung fuer das halbe Kindergeld ist das nun mal nicht.

Wer ein Kind hat oder mehrere, der hat nun mal Kosten, damit sollte man rechnen, wenn man sich entscheidet, eines in die Welt zu setzen.

Wenn es so ist, wie bei mir, ich uebernehme sowohl den Teil mit der Erziehung und Betreuung, wie auch den Teil mit dem Unterhalt selbst, weil der Vater eben nicht zahlt und zahlungsunfaehig ist, dann steht mir das ganze Kindergeld zu.

Aber da du nichts zahlst, kannst du auch nicht drauf zahlen. So einfach ist das.

Willst du also das ganze Kindergeld fuer dich, musst du dir eine Arbeit suchen und auf den Unterhalt vom Vater verzichten. Dann kannst du auch das ganze Kindergeld fuer dich beanspruchen.

 

Dir wird doch nur das angerechnet, was du auch tats. gezahlt bekommst: Kindergeld inkl. Anteil des Vaters und Kindesunterhalt abzgl. Kindergeldanteil des Vaters. Geht doch auf, wo zahlst du da drauf?

Wenn der KV Unterhalt zahlt, dann wird es auf das Einkommen des Kindes angerechnet und nicht auf dein Einkommen.

Ich finde es ja immer wieder toll, wenn Mütter oder Väter, die arbeitslos sind, Unterhalt erhalten, sich dann auch noch aufregen, dass das Einkommen mit den Leistungen vom Amt gegengerechnet wird.

Dann suche dir doch einfach eine Arbeit und du hast weniger Probleme.

Was möchtest Du wissen?