Kindesunterhalt einstelen

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du seit Jahren keinen Kontakt mehr zur Tochter hast, hat sie die Unterhaltsforderungen an Dich, für die sie seit ihrem 18. Geburtstag ja selbst verantwortlich ist, sicher über einen Anwalt gestellt.
Das würde bedeuten, dass sie einen Unterhaltstitel gegen Dich hat, den Du erst abändern lassen müsstest, um weniger oder keinen Unterhalt mehr zahlen zu dürfen.
Eine "Abänderungsklage" (ab Beginn ihrer Ausbildung) dürfte sich dann in jedem Fall für Dich auszahlen, denn:

  • Sowohl das Kindergeld wie auch die Halbwaisenrente und ihr eigenes Ausbildungsentgelt werden auf ihren "unterhaltsrechtlichen Bedarf" in voller Höhe angerechnet. Dieser Bedarf liegt derzeit bei insgesamt 670 Euro (Auszubildender, der nicht mehr bei einem Elternteil lebt).
  • Wenn das Einkommen der Tochter auch nur annähernd so hoch wäre, wie Du vermutest, hätte sie überhaupt keinen Anspruch auf Unterhalt von Dir.

Sollte es überhaupt keinen Titel geben, könntest Du die Zahlungen an sie sofort einstellen. Um dann etwas von Dir fordern zu können, müsste sie selbst erst einen Unterhaltsanspruch bei Dir nachweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei volljährigen Kindern, die nicht bei einen Elternteil leben, ist in der Regel von einen Bedarf von 670€ auszugehen. Das Kindergeld und die Halbweisenrente sowie eine etwaige Ausbildungsvergütung abzüglich Mehraufwand ( in der Regel 90€) sind dabei bedarfsmindernd einzusetzen. Wenn der Bedarf gedeckt ist, entfällt der Unterhaltsanspruch natürlich.

Soll ich den Unterhalt einfach einstellen?

Wichtig ist, hier, das etwaige Titel herausverlangt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte nicht einfach einstellen. Lass es rechnen! Du bist im Zweifel bis 25 Jahre zu Unterhaltszahlungen verpflichtet. Also was bringt's, es auf einen Rechtsstreit ankommen zu lassen?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzebubbel
30.06.2014, 17:40

wo holst du die 25 jahre her???? es gibt im Unterhaltsrecht keine Altersgrenze

1

Wenn ich so einige Antworten lese, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Sie zeugen von völliger Ahnungslosigkeit oder von einer leider weit verbreiteten Unart, abzocken zu wollen. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass selbstverständlich die Ausbildungsvergütung, das Kindergeld (zumindest die Hälfte) UND die Waisenrente als Einkommen berücksichtigt werden. Es ist nur schwer vorstellbar, dass dann trotzdem noch ein Unterhaltsbetrag zu leisten wäre. Ich würde die Unterhaltszahlung direkt einstellen und Einkommensnachweise von der Tochter anfordern. Sollte sie der Meinung sein, dass ihr weiterhin Unterhalt zusteht, kann sie diesen ja geltend machen. Wenn die gemachten Angaben zu dem Einkommen richtig sind, wird sie damit aber grandios scheitern. In meinem Fall, der nun schon einige Jahre erledigt ist, ging es soweit, dass mit manipulierten Einkommensnachweisen und dem Versuch, die Waisenrente zu unterschlagen versucht wurde, noch Ansprüche durchzusetzen. Also, ohne etwas böses unterstellen zu wollen, der Rat: Holzauge sei wachsam!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Soll ich den Unterhalt einfach einstellen? "

Sie hat nach wie vor ein Anrecht auf den Unterhalt bis sie die Erste Ausbildung beendet hat.

"Sie hat meiner Meinung nach, ein Einkommen von fast 900 €"

egal, der Unterhalt steht ihr zu, egal bei welchem Einkommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XC600
29.06.2014, 20:49

egal bei welchem Einkommen ? na das denke ich aber nicht.............ihre Ausbildungsvergütung wird natürlich auf den Unterhalt angerechnet (bis auf 90 Euro) , ebenso die Halbweisenrente und das komplette Kindergeld.................da dürfte dann für den Vater nicht mehr allzuviel zu zahlender Unterhalt übrigbleiben , wenn überhaupt was übrigbleibt ..........

0
Kommentar von lotharm
30.06.2014, 07:50

So einen Blödsinn hab' ich schon lange nicht mehr gelesen. Diese völlig falsche Antwort entspringt wohl einem Wunschdenken und zeugt von völliger Ahnungslosigkeit. Manchen Usern sei geraten lieber zu schweigen, als die Fragesteller mit aus der Luft gegriffenen Antworten zu verunsichern.

1
Kommentar von herzebubbel
30.06.2014, 17:38

Wieso steht ihr UH zu, egal bei welchem Einkommen? Was ist denn dass für ein Unsinn ?

Bei eigenem Haushalt des Kindes 670 Euro, das volle Kindergekd, die Halbwaisenrente in voller Höhe und die Ausbildungsvergütung in voller Höhe (90 Euro Abzug nicht bei jedem OLG) werden bedarfsmindernd abgezogen.

1

So lange die erste Ausbildung läuft bist Du noch unterhaltsverpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vater0707
29.06.2014, 19:48

Momentan rechne ich laut Düsseldorfer Tabelle die Halbwaisenrente und das volle Kindergeld an. Kann ich ihr Ausbildungsgehalt nicht anrechnen?

0
Kommentar von DFgen
30.06.2014, 11:59

... aber nur, wenn die Tochter selbst einen Unterhaltsanspruch nachweisen kann. (Lehrvertrag, Einkommensnachweise....)
Einen solchen Anspruch hätte sie auch nur, wenn ihr Einkommen + Kindergeld + Halbwaisenrente ihren "unterhaltsrechtlichen Bedarf" (insgesamt 670 Euro) nicht vollständig abdecken würden.....

1

Was möchtest Du wissen?