Kindesunterhalt bei Volljährigkeit

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Klage wurde im Namen des Kindes eingereicht. Da dieses bei Klageeinreichnung noch nicht volljährig war muss es auch nicht zustimmen.
Nun kann das volljährige Kind jedoch jederzeit die Klage zurückziehen.

Will das Kind Unterhalt von dir, muss es diesen dem Grunde und der Höhe nach begründen. Dazu muss es die unterhaltsrelvanten Einkommen beider Eltern offenlegen, damit die jeweilige Quote am Unterhalt berechnet werden kann.

Da das Kind Azubi ist, ist es nicht mehr privilegiert. Der Unterhaltsbedarf der minderjährigen Kinder und eventuell der Ehefrau oder Mutter ist vorrangig.

Super. Vielen Dank für die Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. Schönen Tag noch.

0
@Zauberfee34

auch hier muss ich noch hinzufügen, dass zur verhandlung die mutter geladen ist und nicht mein kind (obwohl dann 18). wie schon erwähnt hat sie aber keine vollmacht.

0
@Eifelmensch

es steht in der Ladung gesetzliche Vertreterin drin. also ich vermute ja, dass der richter gar nicht gesehen hat, dass mein sohn 18 wird.

0
@Zauberfee34

Ja, das wäre möglich.
Ruf doch einfach mal bei Gericht an und frage nach ob da nicht vielleicht ein Fehler vorliegt. Fragen kostet ja nichts :-)

0

ist mir schon klar. bekommt er ja auch. nur kann die mutter mich verklagen? mein kind wird es nicht tun, wir regeln das außergerichtlich. habe ein gutes verhältnis. die mutter will ja auch das geld für sich, deßhalb hat sie ja kurz vor dem 18 geburtstag geklagt

Schauen sie mal genau auf den Kläger. Klagt tatsächlich die Mutter oder was viel wahrscheinlicher ist, das Kind vertreten durch die Mutter.

und der Richter hat nun einen Verhandlungstermin nach dem 18 Geburtstag meines Kindes veranlasst.

Das ist durchaus sinnvoll, da sich mit dem 18 Lebenjahr die Rechtslage ja grundlegend ändert. Außerdem hoft der Richter sicher auf eine gütliche Einigung zwischen Ihnen und dem Kind. Oder einer Klagerücknahme Richter mögen gütliche Einigungen, die machen nämlich weniger Arbeit.

Geht das überhaupt, oder ist diese Klage hinfällig?

Die Klage ist nicht hinfällig, denn es geht ja auch um den Unterhalt seit der Rechtshändigkeit der Klage. Es steht natürlich dem Kläger frei, die Klage zurückzunehmen oder für erledigt zu erklären.

Also meine Frage ist, ob diese Klage überhaupt verhandelt werden darf, da das Kind dann volljährig ist, und die Mutter keine Vollmacht hat, es gesetzlich zu vertreten.

Natürlich darf die Klage verhandelt werden, aber anstelle der Mutter verhandelt dann das volljährige Kind. Es hat ja nicht die Mutter, sondern das Kind vertreten durch die Mutter geklagt. Mit der Volljährigkeit endet die Vertretungsbefungnis.

die verhadlung ist nach dem 18 geburtstag und mein kind möchte das gar nicht.

Das Kind kann mit der Volljährigkeit die Klage natürlich auch zurücknehmen.

wow. super. vielen dank für ihre Antwort und ihre Mühe. Einen schönen Tag noch.

0

warum ist dann eigentlich mein kind nicht zur verhandlung geladen, obwohl dann volljährig? seine mutter hat keine vollmacht, also dürfe sie ihn gar nicht mehr vertreten. aber sie ist geladen und nicht er. vielen dank.

0

Du bekommst den Titel Ali von Mente, heißt musst Zahlen,während der Lehre

tue ich ja auch. aber mein kind hat mich nicht verklagt. ich kann das mit ihm so regeln. er will die klage ja auch nicht. ist es denn nicht mutwillig kurz vor dem 18 geburstag noch zu klagen? zumal sie ebenso unterhaltsverpflichtet ist, nicht nur ich.

1

Was möchtest Du wissen?