Kindesunterhalt + Vermögensstamm angreifen

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

beim kibdesunterhalt denke ich schon, dass er sein vermögen einsetzen muss. im grunde soll es dem u-empfänger aber egal sein, aus welcher quelle der unterhalt kommt. MINDESTunerhalt muss fast immer gezahlt werden. und falls das einkommen des u-pflichtigen unterhalt des selbstbehaltes liegt, wird von den meisten gerichten ein fiktives einkommen zugrunde gelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es um Kindesunterhalt geht, auf jeden Fall. Davor kann man sich nicht drücken. Unterhaltsvorschuß, falls man nicht in der Lage ist diesen aufzubringen, werden vom Jugendamt gezahlt, für Kinder bis 12 Jahre was der Unterhaltspflichtige auf jeden Fall später zurückzahlen muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aber logo, unterhalt ist eine leistung die immer bezahlt werden muss, solange man nicht zahlungsunfähig (Selbstbehalt) ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur wenn er noch einkommen hat, nicht von seinem Erspartem. Wenn er nicht gezahlt hat und noch Unterhaltsschulden hat dann muß er es dafür aufwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar, oder wer denkst du sollte für den Unterhalt des Kindes aufkommen? Wer verantwortungslos poppen kann, soll auch mit ALLEM haften was er hat!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, warum sollte er? Soll das Balg doch sehen, wo es bleibt. Und Er stapelt Die Kohle im Keller. Sorry, selten dämliche Frage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?