Kindesentzug wegen unhygenischer zustände und haustieren

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im März 2008 wurde der Paragraph 1666 des Bürgerlichen Gesetzbuches derart verändert, dass die Ämter »vorbeugend« tätig werden können.

Sprich, sie dürfen bei einem Anfangsverdacht gegen die Eltern die Kinder erst einmal aus der Familie holen und die Kinder bleiben weg, bis der Fall geklärt wird.

Eltern wird somit erst einmal die Unschuldsvermutung abgesprochen und sie sollen dann im laufenden Verfahren – ohne Anwesenheit der Kinder – beweisen, dass sie gute Eltern sind (was ein Hohn!!!!).

Jedes Jahr werden in Deutschland über 32.000 Kinder und Jugendliche durch deutsche Ämter der Obhut ihrer Eltern entnommen, Tendenz steigend.

Die Gründe sind vielfältig, bei den meisten Fällen spricht man von einer »Überforderung der Eltern«. Das sehen die betroffenen Eltern allerdings oft anders:

Sie beginnen jetzt, sich gegen ein skandalöses System aus schlecht ausgebildeten Familiengerichten, überforderten, dennoch selbstbewussten Jugendämtern und zweifelhaften Gutachtern zu wehren, das ihnen als leibliche Eltern kaum eine Chance lässt und ihnen die Kinder – oft für immer – nimmt.

Was Deine Schwester tun kann:

  • sich einer Selbsthilfegruppe anschliessen

  • einen guten Kinderpsychologen /psychologin aufsuchen und sich bescheinigen lassen, dass ihre Kinder nicht vernachlässigt oder geschädigt sind.

  • sich eine Haushaltshilfe holen, die ihr hilft den Auflagen nachzukommen die das Jugendamt macht.

  • herausfinden (wenn möglich), wer sie beim Jugendamt angeschwärzt hat (manchmal reicht schon eine kätzige Nachbarin oder ein Exfreund / Exfreundin)

Ich hoffe, dass Du ihr auch ein wenig unter die Arme greifen kannst.

Alles Gute

LG

Matze1970

5

super antwort mit viel mühe zum detail, hintergrundinfos und konstruktiven tipps. schade das sich die anderen antworten nicht löschen lassen.aber warum auch dafür glänzt deine aussage im gegensatz zu den unerwünschten meinungen um so mehr. daumen hoch! ich werde es weiterleiten.

0
2

Das Jugendamt darf die Kinder nur mit Beschluss eines Richters aus der Familie nehmen.

0

Familienhelferin ist ein verdammt harter Job, indem man etwas besseres zutun hat als Grundlos arme Familien zu schikanieren. Sie wird schon ihre Gründe haben, für das was sie tut, nur weil du keine Probleme siehst, heißt es nicht, dass keine da sind. Aus Jux und Tollerei, nur um die Mutter mal richtig zu ärgern, stellt das Jugendamt nämlich keine Familienhelfer.
Wenn du deiner Schwester helfen willst, greife ihr lieber im Alltag unter die Arme (Sofern dir dass denn möglich ist) anstatt gegen das böse Jugendamt zu wettern.

2

wer keine Erfahrung hat in Solchen Dingen hatt sollte keine Kommentare abgeben

leider kommt das viel häufiger vor das Familienhilfen unfähig sind und keine Ahnung von ihren Job haben. ich selbst hatte eine die von garnichts Ahnung hat ist mit mir essen gegangen hat mich mit zum Shoppen genommen was anderes hat sie nieh gemacht. für das was sie eigentl da war ist nieh was passiert immer chronisch Pleite Physische Probleme Ihr mann hat sie ständig mit einer Jüngeren Betrogen ständig hat sie uns ihr leid ausgetragen bei allen sie selbst hat auch gesagt das sie garnicht als Familienhilfe arbeiten dürfte da sie Pysische Probleme hat und mit sich selbst nicht zurecht kommt.

0

Hallo,

Haustiere sind nicht verboten nur weil mann Kinder hat sie ist auch nicht verpflichtet den Fußboden mehrmals zu wischen, dafür ist die familienhilfe nicht da , die ist dafür da deinene schwester zuunterstützen darf aber ihr nicht vorschreiben wie was und wann sie was zu machen hat. Deine Schwester hat das recht ihr Familienhilfe jederzeit zu wechseln wen sie nicht mit ihr zurechtkommt, das darf das Jugendamt ihr nicht verweigern. muss sie auch nicht umbedingt Begründen. Sollte sich das Jugendamt querstellen sollte deine schwester sofort zum Anwalt gehen und ihn das erzählern wie sich das so zu getragen hat am bestes ist es wen du mit ginges da du einiges mit bekommen hast. Sie soll sehr vorsichtig sein in bezug auf das Jugendamt und der Familienhilfe die können sehr hinterlistig sein.

Kindesraub durch Jugendamt

Hallo an alle, ich brauch ganz dringend eure Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter. Am 18.07.2013 wurden mir meine Kinder genommen. Meine Kinder sind 5 und die kleine wird jetzt gerade mal 2 jahre alt. Bis gestern hab ich gedacht es wird noch alles gut. Gestern der 5.9.2013 war eine anhörung weil ich einen eilantrag mit meiner anwältin gestellt habe zur sofortigen herausgabe der Kinder. Doch die Anhörung verlief nicht gut, meine anwältin hat im gesamten verfahren nur zwei mal etwas gesagt und der Jugendamt sachbearbeiter hat alles auf lügen aufgebaut und stempelt mich als Borderliner und psychisch instabil ab. Ich muss sagen meine wohnung hat nicht immer zu dem Top aufgeräumten wohnungen gehört aber so wie der sachbeartbeiter es hinstellt mit zugemüllt ist es auch nicht der wahrheit entsprechend. Weiter vorwürfe sind ich würde mich nie mit meinen Kindern abgeben, meine Kinder wären äußerlich verwahrlost, meine Kinder würden nix zu essen bekommen und ich koche jeden tag und meine zwei gehen auch mal alleine an den Kühlschrank wenn sie etwas wollen. Ich weiß nun echt nicht mehr weiter. was soll ich noch tun?! ich seh meine kinder alle zwei wochen für eine stunde was sehr wenig ist und meine Kinder ja noch klein sind, ich war schon beim chef vom jugendamt das hat auch nichts gebracht, meine anwältin taugt nix aber ich kann mir keinen anderen suchen da ich den beratungsschein nur einmalig in dieser sache bekomme. Gestern das urteil war dann das ein Gutachten erstellt wird weil auch noch vom Jugendamt der antrag auf entzug der elterlichen sorge gestellt wurde. Das gutachten kann zwischen 3 und 9 monaten dauern... ich will meine Kinder wieder!! Soll ich an die öffentlichkeit wenn ja wohin wenden. BITTE BITTE BITTE helft mir!!

...zur Frage

kann die Verwandtschaft das Kind aus der pflegefamilie holen?

hab etz mal eine Frage weilona ch einfach nicht weiß wie ich meiner Tante helfen kann. Ihre ältere Tochter hat 3 Kinder. 2 leben schon bei meiner Tante weil die Tochter zu viel getrunken hat, hat das Jugendamt entschieden das die Kinder bei der Oma besser aufgehoben sind. etz hat sie aber noch ein 3 Kind bekommen was zurzeit 6 monate alt ist sie hat trotzdem weiterhin getrunken und das Kind wurde ihr sich weggenommen aber es war niht so wie beim ersten mal das meine Tante es Bescheid bekommen hat . etz aber hat es ihr die Nachbarin und sie war beim Jugendamt und will auch das 3 Kind einfach um die Familie nicht zu trennen Sie will nicht das ihr enkel in einer anderen Familie aufwächst das Jugendamt sagt aber nein weil sie schon 2 hat. Und wenn dann soll sie ihre Arbeit kündigen und den ganzen Tag daheim sein um auf das Kind aufzupassen aber dennoch soll das Einkommen nicht senken. Wie ist Sowas möglich? naja egal meine andere Tante also ihre Schwester hatze schon paar Fehlgeburten und gemeint sie wäre froh wenn sie das Kind bekommen würde sie haben sogar noch das eine Kinderzimmer frei. etz sagt aber das Jugendamt das dass Kind in der pflegefamilie es besser hat und wollen sogar das 2 Kind was schon seit über 2 Jahren bei meiner Tante wohnt auf wegnehmen sie ist extra vor 2 Jahren in eine größere Wohnung umgezogen das sie ja die 2 bekommt der kleine hängt sehr an ihr kann abends sogar nicht einschlafen wenn sie nicht daheim ist das Jugendamt sagt aber nein es wäre besser die Kinder nicht voneinander zu trennen... was kann man da machen? Kann mir vielleicht jemand helfen ? Manche wissen vielleicht das wenn man mit null Ahnung zum Jugendamt geht das sie dann auf einen nicht hören.... Kann meine Tante doch das 3 Kind aufnehmen ich meine sie und ihr Mann haben gegenschichte das heißt jederzeit ist jemand daheim... Oder kann es immerhin die Schwester von ihr aufnehmen sie will einfach nicht das der kleine in einer fremden Familie aufwacht sie ist der Meinung das das Kind nichts dafür kann und wenn es schon eine Möglichkeit gibt das Kind in der Familie zu behalten wieso lässt es das Jugendamt nicht zu?

...zur Frage

Auf welcher Grundlage darf Jugendamt im Kindeswohl für noch ungeborenes Kind tätig werden?

Das Jugendamt ist zum Schutz bei Gefahr oder Missbrauch für Kinder und Jugendliche häufig im "Kindeswohl" tätig. Es gibt jedoch übereifrige Mitarbeiter, die schon während der Schwangerschaft für das Kindeswohl eines ungeborenen Kindes gegen Mutter aktiv werden zu müssen. Der Schutz für Kindeswohlgefährdung ist im Gesetz für Kinder- und Jugendschutz geregelt. Darin ist von ungeborenen Kindern keine Rede. Ab welchem Zeitpunkt einer Schwangerschaft und dann auf welcher Grundlage dürfte das Jugendamt im Kindeswohl tätig werden - wenn überhaupt? Im vorliegenden Fall handelt es sich um vorbereitende Aktivitäten zum Kindesentzug gegenüber erwachsenen Frau ab Beginn des 8. Schwangerschaftsmonats? Hierzu wurden alle Krankenhäuser der Umgebung informiert, über die Entbindung einer Frau xy sofort eine Meldung an das Jugendamt zu machen. Damit hat das Jugendamt Hebammen, Ärzte und Schwestern aufgefördert, ihre Schweigepflicht zu brechen, was strafbar ist. Das ganze aufgrund eines einzigen anonymen Anrufs. Vielen Dank für konstruktive Antworten.

...zur Frage

Soll ich dem Jugendamt etwas melden?

Hi,

was würdet ihr machen, wenn ihr mitbekommen würdet, dass die Kinder eurer Nachbarn (ca. 3-4 und 6 - 7 Jahre) eigentlich kaum einmal die Wohnung verlassen? Ich war die letzten fünf Tage krank und daher bin ich fast nur zu Hause gewesen und in dieser Zeit haben die Kinder nicht einmal die Wohnung verlassen, obwohl sich keine 50 Meter entfernt ein Spielplatz ist (eigentlich direkt vor der Tür beginnend), der so groß ist wie 3 Fussballfelder und wir traumhaftes Wetter haben. Die Kinder schreien dann natürlich auch den ganzen Tag in der Wohnung herum (daher weiß ich auch, dass die Kinder durchgehend daheim waren), wodurch man irgendwann auch einmal genervt ist als Nachbar, aber ich mache den Kindern da eigentlich keinen Vorwurf, denn irgendwo müssen sie ja ihre Energie abbauen.

Das kann doch für die Entwicklung der Kinder extrem negativ sein. Im Park unten spielen 10 - 15 Kinder in dem Alter und die Kinder werden oben eingesperrt.

Soll ich da einmal subtil beim Jugendamt einen Hinweis geben?

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?