Kindesanhörung (3,5)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sicher ist das für ein kind nicht einfach dort auszusagen aber wovor hast du angst? wenn es so ist wie du sagst wird das kind das auch irgtendwie bestätigen

Ich weiß dass meine Tochter antwortet bei Mama. Ich habe davon Angst das er uns noch vor dem Gericht beschimmft oder so was und dass ich die Kleine dann gar nicht beruhig bekomme. Oder das sie um kein Fall alleine mit dem Richter bleibt und schreit dann...oder...oder...oder . Sie ist 3,5 geht zwar Täglich für 2-3 Stunden in Kindergarten, aber jeder Tag wird sie unter schreien festgehalten von der Erzieherin das sie dort bleibt. Starke trenungs Ängste. Sie war anderes nur seit begleitete Treffen will sie nicht mehr von meine Seite weichen. Sie sagt auch das sie zwar Papa sehen will aber nur wenn ich nicht weg gehe und dabei bin. Auch bei Psychologen hat sie so gesagt. Sie ist ohne Protest bei Psychologen alleine im Zimmer gebliben. Aber ich weiß nicht ob es bei Gericht auch so wird.

0
@Tunia

du hast das kind schon sehr kaputt gemacht. warum geht ein 3 jähriges kidn nur 2-3 stunden in die kita. warum hat es nicht das normale verhalten ohne dich zu sein und schreit täglich? was bitte tust du dem kind da an? warum sollte ein fast vierjähriges kind sagen, sie bleibt bei papa, aber nur wenn du dabei bist. warum redest du ihr das ein? dafür gibts keine begründung. warum entfremdest du ihr den kv durch manipulation und angstmacherei?

0

Du kannst ihr das ersparen, indem Du Deinen Antrag zurücknimmst bzw. dem gegnerischen Antrag zustimmst. Dann gibt es keine Anhörung vor Gericht und dann muß das Kind da auch nicht mit hin und mit dem Richter sprechen.

Ob das Sinn macht, sei mal dahingestellt. Was ist so schlimm daran, wenn die Kleine mal ein Pläuschchen mit dem Richter hält?

das passiert ja auch bei so kleinen kindern so viel ich weiss nicht im gerichtssaal sondern es gibt dort eine art spielzimmer wo die kinder sich ganz ungezwungen mit dem richter unterhalten können und das wird dann aufgezeichnet

0

Wenn bereits ein Gutachten erstellt wurde und eine Verfahrenspflegerin involviert ist, kann ich es nicht glauben, dass der Richter auch noch persönlich anhören will. Normalerweise steht doch alles, was das Kind sagen kann und will, im Gutachten. Und wenn der Vater so eindeutige Sprüche von sich gibt, kann das doch im Gutachten auch nur negativ bewertet worden sein.

Wenn es dem Vater tatsächlich nur um Unterhalt geht, den er nicht zahlen will, kannst Du Dir nicht vorstellen, ganz darauf zu verzichten? Dann wäre der Hickhack doch beendet. Du hättest Dir und Deiner Tochter die Ruhe erkauft.

Umgangsrecht und Vollstreckung

Liebe Community, Mein Ex hat seit Monaten den Umgang zwischen mir und meinem Kind boykottiert. Es besteht inzwischen der Verdacht,dass das Kind manipuliert und isoliert wird. Wir wohnen im gleichen Ort und bei Begegnungen auf der Straße läuft meine Maus völlig verängstigt weg,obwohl es beim letzten Umgang keine Vorkommnisse gab. Ich muß dazu sagen,dass das Jugendamt seit 3 Jahren in Kenntnis der Erkrankungen meines Ex ist (paranoide Schizophrenie,narzisstische Persönlichkeitsstörung,Alkoholiker).Trotzdem wurde ihm das ABR zugesprochen (Juni 2012). Seitdem gab es immer wieder Schwierigkeiten mit dem Umgang. Der Vater hat beim Gericht beantragt,dass ich nur noch 4 Stunden im Monat Umgang haben soll. Dem gegenüber steht ein Umgangsvergleich. Der Verfahrensbeistand wollte ein Wechselmodell einführen,welches mein Ex ablehnt. Nun meine Frage: Um die Umgänge wieder herzustellen,habe ich mit Anwalt eine einstweilige Anordnung zur Herausgabe des Kindes beantragt. Wie geht die Vollsteckung von statten? Was passiert,wenn das Kind nicht "will"? Kann das Jugendamt einschreiten, das Kind sofort in Obhut nehmen, um die offensichtliche Kindeswohlgefährdung endlich zu beenden? Bis zum Kontaktabbruch durch den Vater,kam das Kind immer sehr gerne zu uns und fühlte sich nach eigener Aussage auch sehr wohl. Das letzte Mal sahen wir die Maus am 18.05.2014 in unversehrtem seelischen Zustand ohne Ängste. Ich bin total verzweifelt..hab Angst die gute Beziehung zu meinem Kind verloren zu haben.P.S. Die Maus befindet sich in Betreuung bei einer Sozialpädagogin,die selber noch vor Umgangsboykott gesehen hat,wie gut unser Verhältnis eigentlich ist. Bitte gebt mir nur erstgemeinte Antworten,bin sowieso schon nervlich am Ende.

...zur Frage

ich werde demnächst das gemeinsame sorgerecht haben und kann ich damit dann das kind zu mir holen sodass es der mutter entzogen werden kann oder behält sie?

sie muss demnächst in eine mutter kind einrichtung. noch habe ich begleitete umgänge. doch kann ich danach das kind zu mir holen wenn ich das gemeinsame sorgerecht habe

...zur Frage

Muss ich den Umgang zum Vater zulassen auch wenn ich das alleinige Sorgerecht hab?

Meine Tochter wird jetzt zwei Monate alt. Der Vater des Kindes hat sich sein anfang an der Schwangerschaft nicht interessiert und gekuemmert. Jetzt wo ich nach der Entbindung mir mein Leben noch aufgebaut habe mit jemand anderem der es verdient hat, will er mein Familienfrieden stoeren. Erst hiess es er wird den Unterhalt ohne Probleme zahlen, willa ber nix mit dem Kind zu tun haben. Danach zahlt er auf einmal doch nichts fuers Kind und bombardiert mich mit beleidigenden SMS an mich und meinen neuen Partner. Jetzt hat er bei meinen Betreuer ein Vaterschafttest angefordert der natuerlich auch positiv war. Ich hatte nie vor meinem Kind den Kontakt zu vernieten auch wenn der Vater sich oft genug als Arswchloch erwies und ich weiss das meine kleine den Recht auf den Umgang hat mit ihm, nur er ht mir schon mehrmals gedroht mir das Kind zu entfuehren was ich aber nicht beweisen kann da ich es nicht schriftlich habe und mehrmals hat er mir angeboten mein eigenes Kind ihm zu geben und mir mit meinem neuen Lebenspartner ein neues zu zeugen. Der Typ hat sie nicht mehr alle. Ich habe solche angst ihn zu mir zu holen wegen den Besuchen, und der Amt sagt auch die besuche werden erst betreut wenn er erst handgreiflich wird. :,-( Ich weiss nicht mehr weiter. Bin mit der kleinen auch mal mit ihm zusammen in seiner wohnung gewesen da hat er mich schon die ganze zeit provoziert und die kleine mit in andere raeume geschleppt und ich hab gesehen wie ihr koepfchen weggekippt ist. Hab so |Angst um meine Tochter... Wer kann mir denn bitte sagen ob ich mit alleinigem Sorgerecht den Umgang abstellen kann bis mein kind zumindest 12 ist und weiss was es selber tut und zu entscheiden kann ob sie den vater mag den kontakt auch will oder nicht . Danke euch

...zur Frage

krankenkasse zahlen obwohl ich kein sorgerecht mehr habe

habe das sorgerecht verloren für mein kind jetzt kommt der vormund meines kindes nach 10 jahren an ich soll die krankenkasse für mein kind zahlen?? ich das rechtens obwohl ich das sorgerecht verloren habe , ich habe nur noch das umgangsrecht .

...zur Frage

Mutter entzieht Vater das Kind,wegen neuer Partnerin

Hallo ihr Lieben, meine Frage dreht sich um das Sorge- und Umgangsrecht des Vaters. Mein Freund hat aus seiner vorherigen Beziehung ein Kind. Sie ist erst 3 Jahre alt. Wir beide sind noch recht frisch liiert und die Mutter des Kindes hat seit längerem eine neue Beziehung, in der sie ihre Tochter auch mit einbindet. Was ja für niemanden ein Problem darstellt. Doch hat sie anscheinend etwas gegen das Glück des Vaters des Kindes. Welcher ja nun mein Freund ist. Seid sie von mir weiß, weigert sie sich ihre Tochter zum Kindsvater zu bringen, er darf sie aber auch nicht abholen, wenn ich da bin. Jetzt ist meine Frage, wie können wir am Besten damit umgehen, da sie sich auch weigert dem geteilte Sorgerecht freiwillig zuzustimmen, so dass es vorallem für die kleine Maus nicht zu belastend wird. Und wie lange kann es sich hinziehen, bis die Sorgerechtsfrage geklärt ist?? Ich kann solche Mütter nicht verstehen. Denn am Ende schadet sie nur ihrem Kind am aller Meisten. Für Tips und Hinweise bin ich allen sehr Dankbar!! Liebe Grüße, reni;)

...zur Frage

kann man das Umgangsrecht beenden?

hallo,ich habe ein problem was mich beschäftigt.Ich habe ein kleine Tochter von 3 jahren,die aus einer vorherigen Beziehung stammt,ich lebe glücklich in einer neuen...Mein Ex,der der Vater meiner Tochter ist,war 1 jahr im gefängniss,wegen Betruges...Er hatte das Umgangsrecht und die Vaterschaft eingeklagt und es kam seit Anfang des jahres zu einem begleiteten Umgang.Dieser endet jetzt zum 15.06 und wir hatten schon ein Elterngespräch,wie es weiter geht..laut jugendamt besteht keine Gefahr für das kind und meine Tochter geht gerne zu diesen Umgängen....Ich habe es aber abgelehnt,das er sie alleine sieht,weil ich ihm nicht traue und jetzt will er das gemeinsame Sorgerecht einklagen,meine Angst ist,das er meine Tochter entführt oder nicht wieder bringt...Kann ich den Umgang verhindern oder habe ich keine Chance,das er sein Kind alleine nimmt!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?