Kinderzuschlag Unterhaltsvorschuss Probleme?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ihr geschieden seid und du das Kind hast muss deine Ex - dementsprechend Unterhalt fürs das Kind leisten,sollte sie nicht leistungsfähig sein weil sie unter ihrem Selbstbehalt von 1080 € Netto liegt,dann müsstest du beim zuständigen Jugendamt einen Unterhaltsvorschuss beantragen !

Denn dieser würde dann wie Unterhalt eine vorrangige Zahlung / Leistung darstellen und erst dann kann eine abschließende Berechnung erfolgen.

Der Unterhaltsvorschuss beträgt dann derzeit von 0 - 5 Jahre 145 € und von 6 - 11 Jahre 194 €,der würde dann längstens für 72 Monate gezahlt bzw.ab dem 12 Geburtstag ist dann Schluss,egal ob die 72 Monate in Anspruch genommen worden oder nicht.

Danke dir für deinen Stern !

0

Hallo, 

Die möchten von dir gerne einen Nachweis über den Unterhalt den deine ex Frau für euren Sohn bezahlt bzw wenn sie das nicht macht einen Nachweis vom Jugendamt das du Unterhaltsvorschuss bekommst. Zur Not würde sicherlich auch ein Kontoauszug reichen wo eins von beiden gebucht wurde.

LG 

Wir bekommen kein Unterhaltsorschuss er ist zu guter letzt 16 Jahre alt...

0
@skuoilk

Bezahlt deine ex Frau Unterhalt für den Sohn?

 Wenn nicht schreibe denen das. 

1
@Schnitty0815

Das habe ich dennen auch zum tausendsmal gesagt aber die wollen ein nachweis ... von wo keine ahnung....

0
@skuoilk

Um ehrlich zu sein habe ich zu der und er auch schon seit 14 Jahre kein Kontakt mehr gehabt..

0
@skuoilk

Na du schreibst einen Brief...

Du wirst doch Unterlagen haben aus denen hervor geht das du irgendwann mal Unterhaltsvorschuss bekommen hast...bzw das du über Anwälte versucht hast den Unterhalt einzufordern?  O.o

Und das Jugendamt wird auch Unterlagen dazu haben da die ja sicherlich versuchen werden den an dich gezahlten Unterhaltsvorschuss von deiner ex zurück zu fordern. 

0

Du bekommst, wenn der das Kind nicht versorgende Elternteil kein Unterhalt zahlen kann/will, Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt, längstens 6 Jahre, max. bis zum 12. Lebensjahr. Melde dich beim Jugendamt und stell den Antrag. Mit dem Bescheid von dort gehst du zum Jobcenter.

Ja okay er ist schon 16 ...

0

Dann kannst du immerhin eine Ablehnung vorlegen:)

0

Hartz IV? Wohngeld? Evtl. Kinderzuschlag?

Hallo, ich habe versucht die Antwort herauszufinden, aber ohne Erfolg :(.... Also ich lebe mit meinen beiden 19 jährigen Kindern in einem Haushalt. Beide sind schwehrbehindert (60 bzw. 70%, beide ohne Merkmal) und sind arbeitsuchend gemeldet. Mein Sohn geht in die Abendschule und meine Tochter wir erst im August 1015 eine unterstützte Ausbildung machen, im Moment bekommen beide Kindergeld und Unterhalt vom Vater (jeweils 184+124€), sonst nichts. Ich werde demnächst 1750€ Brutto verdienen, das müsste etwas 1280€ netto bedeuten (wenn ich richtig rescheschiert habe und St.Kl. II habe). Unsere Miete (incl. Nebenkosten und Heizung/Warmwaser) beträgt 680€. Bekommen wir noch vom Jobcenter Hartz IV, wenn ja, dann ca wieviel? Wenn nein, können wir Wohngeld und/oder Kinderzuschlag bekommen? Über Antworten ürde ich mich sehr freuen. Danke im Voraus Henikehenya

...zur Frage

Folgeantrag Kinderzuschlag ablehnung

Ich bin am verzweifeln , ich bin verheiratet und habe drei Kinder ,wir beziehen seit knapp zwei Jahren Kinderzuschlag es sind genau 420 Euro bis jetzt ist alles gut verlaufen ohne Probleme. Nur jetzt am 01.05.2011 habe ich ein Folgeantrag gestellt der erst heute beantwortet wurde mit eine Ablehnung, mit der Begründung Hilfebedürftigkeit wird nicht vermieden.Hmmm das hat mich ziemlich aufgeregt den bei uns hat sich nichts geändert mein Mann hat ein schwankendes **Einkommen Brutto 1230 bis 1258 Euro netto sind des knapp 980 gerundet. Schon immer seit dem Antrag vor zwei Jahren ist alles gleich und immer wurde unsere Antrag bewilligt. Deshalb bin ich ratlos wir sollen wieder ALG II beantragen obwohl ich dort angerufen habe und eine längere Unterhaltung mit eine netten Dame hatte die mir geraten hat Widerspruch einzulegen. Nur meine Frage ist : soll ich wirklich Widerspruch einlegen und wieder warten ? wir können uns weitere Wartezeit nicht leisten , Wie sollen wir die Miete zahlen und andere Verbindlichkeiten . Im Moment sehe ich schwarz für uns . Muss man Alg II beantragen oder kann man freiwillig beim Kinderzuschlag bleiben, also auf ALg II verzichten. Entschuldigt meine Rechtschreibfehler :)

...zur Frage

Weiterbewilligungsantrag beim Jobcenter?

Hallo zusammen,

meine Mutter hat einen Weiterbewilligungsantrag beim Jobcenter gestellt, da ihr Gehalt für die Miete und so weiter nicht ausreicht. Heute hat sie verschiedene Schreiben erhalten, wo sie aufgefordert wird, Wohngeld, Kinderzuschlag und Unterhaltsvorschuss zu beantragen ("Vorrangiger Leistung").
Meine Frage ist, ob wir dann, bis diese Leistungsträger eine Entscheidung getroffen haben, Leistungen vom Amt erhalten werden, denn ein Leistungsbescheid ist bis dato noch nicht gekommen.

LG

...zur Frage

stockt das jobcenter auf wenn der uvg wegfällt?

Nabend zusammen...

Hab da mal ne frage u d zwar wie ist das ich bekomme momentan unterhaltsvorschuss für meine kinder und leistungen vom jobcenter, und natürlich auch kindergeld. Wie ist das wenn ich jetzt neu heiraten würde, dann würde ja der unterhaltsvorschuss wegfallen. Stockt das jobcenter dann das geld auf oder wie ist das???

...zur Frage

Kinderzuschlag abgelehnt wegen 9 Euro?

Wir beziehen seit 6 Monaten Kinderzuschlag und Wohngeld zu meinem Einkommen. Ich hab jetzt im Dezember zu meinem Einkommen eine Einmalzahlung bekommen, meine Firma nennt es Anwesenheitsprämie wenn man nicht krank ist das Jahr über oder gut gearbeitet hat bekommt man das, also nicht direkt Weihnachtsgeld aber eine art Alternative.

Natürlich musste ich das der Familenkasse melden die das natürlich gleich umgelegt haben auf Dezember und die folgemonate bis Mai. Ich musste ab Januar einen neuen Antrag stellen und da wollen die natürlich wieder ne Verdienstbescheinigung vom AG nicht das ihnen ein Euro auskommt oder ich was unterschlagen würde. Also Dezember war der letzte Monat der bewilligt war.

Jetzt bekomm ich einen Brief da ich ja einen Folgeantrag abgegeben habe, das die Leistungen Komplett eingestellt werden bis Mai und ich Dezember zurückzahlen muss da wir mit meinem Einkommen und dem umgelegten Betrag von meiner Einmalzahlung über dem Höchstsatz sind, und das wegen ganze beschissene 9 EURO!

Also auf deutsch wir müssen jetzt laut Rechner auf 190€ verzichten weil wir 9 Euro über dem Höchstsatz sind. Kann ich da irgendwie Widerspruch einlegen und neu berechnen lassen oder mir die Berechnung genau aufgelistet zuschicken lassen nicht das die sich da was schön gerechnet haben das es ganz knapp zu ihren gunsten ausgeht?!

Und jetzt mal was anderes, was würde jetzt rein Theoretisch passieren wenn ich von meinem Arbeitgeber ein paar euro weniger verdienen würde so das ich kanpp wieder unter den Höchstsatz rutsche... Könnte ich da probleme bekommen? Würden die sich da querstellen? Könnte mir dann da Betrug oder Leistungserschleichung vorgeworfen werden?

Viele Grüsse und gutes Jahr noch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?