7 Antworten

Kommt für mich persönlich nicht infrage. Für mich wird ein Kind aus Liebe gemacht und nicht auf diesem Weg.
Ich bin mit 36 und 38 Jahren jeweils Mutter geworden, auf natürlichem Weg jeweils. Und Eltern sein ist anstrengend, je älter man ist, desto mehr schlaucht das, sei es der Schlafmangel, Zeit durch Extraplanungen und die nervlichen Kräfte, die man braucht. Die Kinder geben das mit Freude, Kuscheln und auch etwas später mit Worten zurück, weil man einfach so geliebt wird, wie man ist, weil man die Mama bzw. der Papa ist, das ist nicht die Frage. Aber es ist und bleibt ein kräfteraubender Akt, Kinder groß zu ziehen.

Künstliche Befruchtung ja, wenn es sonst nicht anders klappt, aber Kinder als Teil seines Lebens derart zu planen, finde ich persönlich moralisch daneben. Was sagst dann später mal auf die Frage, wie es war, als das Kind geboren wurde? "Naja, du warst geplant. Haben extra Eizellen einfrieren lassen für bestmögliche Qualität zu einem Zeitpunkt, der uns passt. Als der dann da war, biste im Labor gemacht worden." Klingt nicht nach biologischer Kinderzeugung, sondern eher nach industrieller Produktion.

Anderes Problem: Wer garantiert, dass wenn die biologische Uhr zu einem Zeitpunkt voranschreitet, in der frau noch zeitlich sinnvoll (also grob nicht deutlich nach der Menopause, das Kind möchte ja auch noch einige Jahrzehnte was von einer fitten Mama haben) schwanger werden kann, dass da die familiären und auch finanziellen Verhältnisse noch stimmen?

Zudem kostet das Ganze ja auch nicht unbedingt wenig. Sieht daher für mich wie ein Geschäftsmodell aus, wovon am meisten die Betreiberfirmen etwas haben.

Ja, man kann durchaus sein Leben planen. Für mich persönlich geht das
Social Freezing aber zu weit. Es mag durchaus Leute geben, für die das passt. Vielleicht wird das in Zukunft gang und gäbe sein, evtl. zusätzlich noch mit genetischen Veränderungen. Man wird sehen.

Lg
EmmaLyne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toton
07.08.2016, 00:03

"... evtl. zusätzlich noch mit genetischen Veränderungen".

Ja, wahrscheinlich. Die Eltern dürfen die Haarfarbe, Augenfarbe, Geschlecht bestimmten.

Die Konzerne/ Staat darf die Charaktereigenschaften bestimmen: Obrigkeitshörig, hinterfrag nicht, arbeitet gerne umsonst, hat keine eigene Meinung :-)))

Wenn man den perfekten Untertan nicht erziehen kann, wieso nicht züchten ;-)

0
Kommentar von BellaBoo
07.08.2016, 12:20

Für die zusätzlichen Veränderungen brauchst du kein Sozial Freezing, das ist auch ohne heute in anderen Ländern möglich. Das es möglich ist, heißt aber nicht, das die Menschen das machen. Ich kenne genug Paare und nur eines, das das Geschlecht des Kindes festlegen liess.

Und von Social Freezing auf Veränderung der Charaktereigenschaften, die nicht nur durch genetische Komponenten bestimmt werden, zu kommen lieber tonton...das ist total übertrieben.

0

Ehrlich ? Hätte ich vor 10 Jahren das gewusst, was ich jetzt weiß...ich hätte es machen lassen ! Sofort !

Mit Mitte 20 hat man gute Eizellen...mit jedem Jahr wird die Qualität schlechter. Die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden und eine intakte SS zu erleben sinkt immer mehr, die Wahrscheinlichkeit genetischer Fehler steigt.

Ich bin jetzt Ende 30. Meine Eizellqualität ist nicht schlecht...aber auch nicht mehr gut. Wir sind sowieso auf künstliche Befruchtung angewiesen...ich wünschte ich hätte noch ein paar auf Eis, die gut sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
06.08.2016, 20:18

mit ende 30 bist du zu alt um noch kinder in die welt zu setzen. was glaubst du wie es dem kind dabei geht?

0

Nein würde ich auf keinen Fall machen. Wenn man es schon verschiebt hat es ja Gründe und später kann man es ja immer noch auf natürlichen Weg probieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das nur fair Frauen gegenüber, ich als Junge habe jeder Zeit die Möglichkeit ein Kind zu zeugen solange ich lebe, jetzt mit 16 (keine Sorge, will ich noch nicht), mit 20, 30, 50 oder 90 wenn ich dann noch lebe also warum sollten Frauen nicht das selbe Recht haben, die Technologie dafür ist ja immerhin da

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
07.08.2016, 09:11

hm nur das das was du zeugst mit steigendem alter immer mehr ausschuß ist.

0

Ich habe im Alter zwischen 35 und 43 noch zusätzlich mit meinem 2. Ehemann 3 Kinder bekommen, welche alle beim Abitur und Studium Einserkanidaten sind! Also nichts mit "Ausschuß"!
Und selber fühle ich mich heute mit 62 wie mit 35!!!
Das eventuell auch an den "jungen" Kindern liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott Mammon lacht sich ins Fäustchen. 

Nee. Mehr gibt es dazu von mir nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

garnichts. diese "mütter" denken nicht eine sekunde an die kinder, sondern nur an sich. biologisch sind sie im oma und uroma-alter. die kinder werden also mütter haben die alt und verbraucht sind, nicht mehr viele jahre vor sich haben und die kids sind beizeiten vollwaisen.

es ist also purer egoismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManuTheMaiar
06.08.2016, 21:51

Na sowas, ich wusste noch garnicht das man ohne Mutter schon Vollwaise ist, Väter spielen bei dir also keine Rolle

0
Kommentar von BellaBoo
07.08.2016, 12:23

Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man einfach mal die Klappe halten.

Es werden EIZELLEN eingefroren, keine EMBRYOS. UNBEFRUCHTETE EIZELLEN !

Ich bin die Tochter einer 40jährigen...und ich habe meine Mutter immer noch !

Ich verurteile Frauen die mit 60 noch Mutter werden, aber 40 ist heutzutage kein Alter mehr...Wir haben eine viel höhere Lebenserwartung als vor 30 Jahren.

Mit 40 ist man definitiv noch keine Oma...wenn man das ist, dann hat man was falsch gemacht !

0

Was möchtest Du wissen?