Kinderunterhalt/ Verflichtung beider Elternteile

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Volljährige ist ganz allein dafür verantwortlich ihren Unterhalt geltend zu machen.
Es bleibt ihr auch freigestellt diesen nur von 1 Elternteil zu fordern und den anderen zu "schonen".
Für dich bedeutet das, dass du hier nichts machen kannst, solange die Tochter das nicht will. Du hast auch kein Klagerecht, da es um Ansprüche der Tochter geht.

Die Tochter muss sich auch nicht auf die fiktiv zu erzielenden Einkünfte der Mutter verweisen lassen, sondern kann dich alleine in Haftung nehmen. So das OLG Koblenz mit Urteil 11 UF 519/08

Die Klägerin hat keine Einkünfte, sie erhält insbesondere keine BAföG-Leistungen. Sie kann sich an den allein leistungsfähigen Beklagten halten und muss nicht ihre – grundsätzlich gleichrangig zum Unterhalt verpflichtete Mutter – in Anspruch nehmen.

-

Es kann dahin stehen, ob der Kindesmutter wegen Verletzung ihrer Erwerbsobliegenheit fiktiv ein höheres Einkommen zuzurechnen ist. Eine Mithaftung für die Unterhaltsansprüche der Klägerin aus Zurechnung fiktiver Einkünfte kommt nicht in Betracht, die Klägerin kann sich vielmehr allein an den leistungsfähigen Beklagten halten

Wie man so schön sagt, scheinst du hier die A***-Karte gezogen zu haben.

Kann man nicht einfach den Unterhalt gegenrechnen...

Nein, da es sich um verschiedene Berechtigte und Pflichtige handelt.

Toranis 04.07.2013, 16:14

mmmmhhh.....ich bin der eine von zwei gleichberechtigt aber auch verpflichteten Elternteilen. Ich habe nicht bei einem Losverfahren die Niete gezogen. Es geht mir darum das jemand augenscheinlich "nur" einer offiziellen Tätigkeit nachgeht um pflichtversichert zu sein und der Rest schwarz läuft. Mir jedoch nur überig bleibt das so hinzunehmen. Wenn man alles erbsenbzählerig zusammenzählt, zahle ich eh den vollen Unterhalt. Natürlich kann ich ja auch einfach weniger arbeiten und somit muß die Gemeinschaft für unsere Kinder aufkommen.....psychologische und soziale Geschichte für die Kinder klammern wir mal aus (PAS). Das kann doch nicht richtig sein.

0
Toranis 04.07.2013, 16:19
@Toranis

Natürlich bedanke ich mich für fundierte und fachliche Antwort. Sie hat mich in meiner Vermutung durchaus bestätigt.

0
Lexusclass 04.07.2013, 20:28
@Toranis

hallo,

aus eigener Erfahrung. Geniese die Zeit mit den Kindern. Wenn du die Beträge zahlen kannst, mach es. .......... und mach was für dich .......

und, der Sohn wird auch noch kommen und mit dir Zeit verbringen und du hast die Gelegenheit Fragen zu beantworten.......

2
Toranis 04.07.2013, 23:19
@Lexusclass

Nach erreichen des ruhe-pulses scheint mir das der einzig wahre Weg zu sein. Danke.

0

Die Mutter müßte ja erstmal eine Vollzeitstelle mit dem entsprechenden Gehalt bekommen.

Wenn sie den hat, kannst Deine Tochter den Unterhalt titulieren lassen und entsprechend dann pfänden.

Aber wenn Deine Ex z.B. nur Jobs im Niedriglohnsektor bekommt, dann geht die Tocher leer aus.

Toranis 04.07.2013, 16:58

Meine EX arbeitet in der Altenpflege(officiell) und macht Fußpflege ( inofficiell)

0
Menuett 04.07.2013, 18:50
@Toranis

In der Altenpflege können die Gehälter recht unterschiedlich sein. Niedriglohn ist da häufig zu finden.

Und wenn man "inoffiziell" nicht nachweisen kann, tja, dann kann man das halt nicht.

0
Toranis 04.07.2013, 19:05
@Menuett

Auch das kann man ,wenn man möchte. Das liegt aber garnicht in meiner Absicht. Jeder soll sein Leben leben wie er möchte. Jedoch kann es nicht sein, das mit der Aussage gegenüber der Tochter "Da habe ich kein Geld für", das Thema Unterhalt vom Tisch ist. Ich denke eine Summe X wäre möglich.

0
Menuett 05.07.2013, 10:35
@Toranis

Wasch mich aber mach mich nicht nass.

Wenn sie nicht will, dann mußt Du sie eben vor den Kadi bringen und die Schwarzarbeit nachweisen. Deine Ex denkt ja offensichtlich anders darüber.

1

Beide Elternteile müssen zu gleichen Teilen für die Kinder sorgen. Wenn du 20% deines Einkommens abgeben musst, muss das deine Frau auch. Es sei denn sie ist arbeitslos. Mein Vater musste jedenfalls immer an meine Mutter zahlen, da wir bei ihr gelebt haben. Als ich jedoch zu meinem Vater zog, hat sie Unterhalt für mich bezahlt. Wir Kinder haben auch nie Kindergeld oder Unterhalt von unseren Eltern bekommen - damit wurden nämlich die Lebenshaltungskosten gedeckt. Im Prinzip musst du deiner Tochter nix überweisen solange sie bei dir wohnt. Deinem Sohn /bzw deiner ExFrau steht das aber zu. Genauso wie dir der Anteil von deiner Ex zusteht. Du musst also klagen und nicht deine Tochter.

Bin aber kein Anwalt, kenne mich mit sowas nur durch Hörensagen ein wenig aus.

Silverstring 04.07.2013, 14:53

Du musst also klagen und nicht deine Tochter.

Nein, die Tochter ist volljährig. Da muss sie ihre Ansprüche schon selbst geltend machen.

0
Toranis 04.07.2013, 15:09
@Silverstring

Stimmt. Bei Volljährigkeit müßte sie es selber machen. Letztendlich wird ohne Anwalt da wohl nichts gehen. Ich suche auch nur nach einem Gedankenanstoss. Ich kann da auch nicht so wertfrei mit umgehen.....schade das da das Jugendamt nicht mehr greift....Anwalt verhärtet die Fronten noch weiter. Danke für die Antworten

0
Toranis 04.07.2013, 15:15

Danke für die Antwort.....Mit 19 Jahren ist es glaub ich gut wenn sie lernt selber mit ihrem Geld umzugehen.

0

Meiner Tochter, die bei mir lebt, überweise ich 180 Euro Unterhalt und sie bekommt das Kindergeld.

Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Warm bekommt deine Tochter von dir Barunterhalt, wenn sie bei dir lebt?

Kann man nicht einfach den Unterhalt gegenrechnen.

Nicht, wenn man sich nicht einig ist - und das seid ihr ja ganz offensichtlich nicht.

Toranis 04.07.2013, 14:46

sie soll selber mit dem geld haushalten und ihren verpflichtungen nachkommen....sprich auto usw.-rechnungen

0
Silverstring 04.07.2013, 14:51
@Toranis

Dann ist diese Zahlung aber Privatvergnügen, keine Pflicht. Du schreibst schließlich, dass du auch ihre Lebenshaltungskosten trägst.

So oder so muss deine Tochter die Sache selbst in die Hand nehmen und Unterhalt von der Mutter fordern, das darfst du für sie nicht übernehmen. Und welchen Anreiz sollte deine Tochter haben, wenn sie von dir versorgt wird und obendrein ein so großzügiges Taschengeld erhält?

Gegenrechnen darfst du jedenfalls nicht, nicht mal einen Cent. Ich finde es auch schade, dass du an dieser Stelle einer Psychologin mehr Gehör schenkst als einem Anwalt.

0
Toranis 04.07.2013, 16:45
@Silverstring

Da ich in dieser Geschichte ja der Laie bin.....reagiere ich ja nur. Es ist sicherlich so das ich die Sache mit Kindergeld und Unterhalt falsch angegangen habe. Resultierte aus unsicherheit als meine letztes Jahr 18 Jährige Tochter zu mir gezogen ist. Meine Ex allen erzählt hat ich wäre nur auf besagtes Geld aus.

0

Was möchtest Du wissen?