Weiss jemand ob ich Anspruch auf Kinderwohngeld habe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was hast du Brutto und Netto als Vergütung ?

Bist du Mieter von selber bewohntem Wohnraum und lebst du mit deinem Kind alleine in der Wohnung ?

Was zahlst du an Warmmiete ohne Abschlag für den Haushaltsstrom ?

Wer und wie viel Unterhalt bekommst du ?

Wie viel BAB - bekommst du noch ?

Bist du also alleinerziehend und wohnst mit deinem Kind alleine,dann könntest du ggf.gleich beim Jobcenter einen Antrag auf ALG - 2 / Sozialgeld stellen.

Denn wenn du alleinerziehend bist und mit deinem Netto + BAB - nicht über 400 € kommen würdest,dann stünde dir vom Jobcenter erst mal noch die Differenz zu deinem Alleinerziehenden Mehrbedarf von derzeit noch 143,64 € zu.

Dazu könntest du dann noch einen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) beim Jobcenter beantragen,also von deinem Kopfanteil,dass würden dann 50 % von der Warmmiete sein,wenn dann nicht noch ein Überschuss vom Kindergeld deines Kindes übrig wäre,was es zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würde,dass würde dann auf deinen Bedarf angerechnet.

Ab 6 Jahren stünde deinem Kind derzeit ein Regelsatz von 267 € zu und dazu sein Kopfanteil der KDU - also 50 % der Warmmiete und wenn dein Kind dann mit seinen 188 € Kindergeld + Unterhalt / Unterhaltsvorschuss nicht über diesen Bedarf käme,dann stünde ihm die Differenz als Sozialgeld zu.

Hätte es mehr als an Bedarf bestünde,dann würde der Überschuss dem Kindergeld zugerechnet und bei dir angerechnet,ggf.noch die 30 € Versicherungspauschale theoretisch abgezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bringst du den Kinderzuschlag und Kinderwohngeld durcheinander?

Grundvoraussetzung ist erst einmal, dass du Mieter von Wohnraum bist. Wenn du das bist, solltest du unbedingt einen Wohngeldantrag stellen, denn als Auszubildende, die mit einem Kind zusammenlebt, dass nicht selber dem Grunde nach Anspruch auf Leistungen zur Ausbildungsförderung hat, bist du nicht vom Wohngeld ausgeschlossen. Du hättest also schon lange Leistungen bekommen können.

Ob dein Kind bei der Wohngeldgewährung ein zu berücksichtigendes Haushaltmitglied ist, hängt davon ab, ob der leistungsrechtliche Bedarf nach SGB II mit Wohngeld gedeckt werden kann. Regelmäßig ist dies nur der Fall, wenn das Kind Unterhalt (auch UHV) erhält oder über anderes Einkommen verfügt. Die Antwort auf diese Frage wirst du selbst wissen.

Hat dein Kind kein Einkommen, solltest du schnellstmöglich Sozialgeld nach SGB II im Jobcenter beantragen. Mit dem Ergebnis, dass du für die Hälfte der Miete Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz erhalten wirst (falls sich der Höhe nach ein Anspruch ergibt) und dein Kind für die andere Hälfte der Miete Leistungen für die Unterkunft und Heizung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an dein zuständiges Jobcenter. Eventuell hat deine Tochter Anspruch auf Sozialgeld. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?