Kinderlärm/Schritte in Altbauwohnung verringern?

3 Antworten

Meine Mutter hatte auch jahrelang Probleme mit den Mietern ueber ihr, egal ob das Familien waren oder Paerchen. das Laminat war falsch verlegt oder nicht richtig abgedaemmt und es hat meine Mutter zur Weissglut gebracht. Seit vor 2 Jahren das laminat raus ist, ist wieder Ruhe.

Wenn ihr eh nicht viel zu Hause seid und nach 22:00 ruhig seid, hat deine Vermieterin eigentlich keinen Grund zur Klage, aber kann sein, dass sie schon vor euch wegen des Laminats gelitten hat und allgemein geraeuschempfindlich ist.

Was ist dir wichtiger, die gesunde Entwicklung deiner Kinder oder überempfindliche, verständnislose Nachbarn. Wohne mit deinen Kindern (und dem normalen Kinderlärm) mit bestem Gewissen. Da muss der VM halt nachdämmen, wenn andere Mieter sich über Lärmbelästigung beklagen! Geh doch mal zum Mieterschutzbund und lass dich beraten!

die gesunde Entwicklung deiner Kinder

21 Uhr Bettgehzeit für einen Zweijährigen - da kann man wohl kaum von gesunder Entwicklung sprechen...

0
@ErsterSchnee

Kinder lassen sich nicht auf lautlos stellen und wann die "Bettgehzeit" für ein Kind ist, darf doch wohl die Mutter entscheiden. Dass man nicht von gesunder Entwicklung reden kann, wenn die Kinder vor den Fernseher gesetzt werden müssen oder sich in der Wohnung nicht bewegen dürfen, ist unstrittig.

Die in der Hausordnung vorgeschriebenen Ruhezeiten, in der Regel von 13.00 bis 15.00 und von 22.00 bis 7.00 Uhr, müssen auch von Kindern eingehalten werden. (Gesetzlich vorgeschrieben ist allerdings nur die Nachtruhe von 22 bis 7 Uhr) Das gilt natürlich nicht für Kleinkinder; aber Kinder, die eine Ermahnung verstehen und einhalten können, müssen sich danach richten. Eltern haben auch dafür zu sorgen, dass Kinder außerhalb der Wohnung die Ruhezeiten nicht stören können. Zitat:http://www.kinderinfo.de/rechte/mieter.htm

1
@ErsterSchnee

Das Zitat hat mit der Frage zu tun und richtet sich (auch) an Birtlein Und dieses auch (eine Diskussion brauchen wir darüber nicht zu führen)

Kinder dürfen Krach machen! Wenn Kinder in der Wohnung weinen, schreien, beim Spielen poltern oder hopsen, müssen die Nachbarn diese Störungen in der Regel hinnehmen. Der Vermieter hat kein Recht wegen solchen Lärmbelästigungen das Mietverhältnis zu kündigen. Das heißt, dass Kinder in der Wohnung spielen dürfen und dabei darf es auch lauter zugehen. Denn "das Erzeugen von Lärm durch spielende Kinder ist eine zwingend notwendige Ausdrucksform des Spielens, die nicht unterdrückt werden kann, ohne dass dies zu dauernden Schäden der Kinder führen kann," urteilte das Landesgericht Heidelberg. Nach Darstellung des Deutschen Mieterbundes (DMB) ist vor allem bei kleinen Kindern und Säuglingen eine erhöhte Toleranz gefragt... " Zitat: http://www.t-online.de/eltern/familie/id_44412206/kinderlaerm-bundeskabinett-staerkt-kinderfreundlichkeit.html
0
@ErsterSchnee

Also ich möchte mal festhalten, dass mein Kleiner mal (am WE z. B.) um neun ins Bett geht! Mittlerweile ist er in der Woche immer spätstens um acht im Bett und schläft zu 95% glücklicherweise auch sofort und ruhig ein. :-)

0
@ViribusUnitis

Die halten wir auch IMMER ein, am WE schläft mein Kleiner immer mind. von 13-15 Uhr Mittag und nach 22 Uhr (merkwürdig, bei uns in der Hausordnung steht 21 Uhr, von daher dann ab dann) ist bei uns Ruhe. Natürlich geht (!) während dieser Zeit mal jemand durchs Wohnzimmer oder den Flur und es wird sich auch noch unterhalten und sicherlich auch mal gelacht. Ich glaube, das ist denen auch noch zu viel... Also müsste ich dann eigentlich nur noch schweben und flüstern ;-) Aber da steh ich glücklicherweise drüber!!! :-) Und alles, worüber sie sich offiziell beschweren, kommt von einem zweijährigen Kleinkind mit einer leichten Gehbehinderung!!!

0

Beim Mieterschutzbund habe ich schon angerufen, die haben mir auch geraten, mal überprüfen zu lassen, ob das Laminat korrekt verlegt ist. Ich hab aber im Moment iwie keinen Bock, meine Vermieter in den ganzen Schlamassel mit "reinzuziehen", die sind davon nämlich eh schon genervt. Aber glücklicherweise eher von meinen Nachbarn, die sowieso total die Nörgler sind und sich bei ihr wegen jedem Furz und Feuerstein beschweren. Aber ich hätte eigentlich doch lieber wieder Auslegware, wie in meiner alten Wohnung, das ist doch viel kuschliger :-)

0
@Birtlein

Naja der VM ist halt verantwortlich, wenn Mängel an der Dämmung dieses Problem verantworten und er sollte schon alles tun, was in seiner Macht steht, aber das musst du wissen.

Das Einzige, was du evtl. machen kannst ist, konsequent in der Whg. Hausschuhe mit Filzsohlen anziehen, einen dicken Teppich auslegen (oder Teppichboden), Vorhänge aus dickem Stoff anbringen, viele Kissen oder Schaffell aufs Sofa ....(am besten wärs natürlich auch die Nachbarn würden sich "ein dickeres Fell wachsen lassen"! ;) :D

Geh so oft, wie möglich mit deinen Kindern nach draußen zum Austoben. Lass dich nicht zu sehr verunsichern und einschüchtern, aber bleibe wie du bist, freundlich und verständig.

Alles Gute

0
@ViribusUnitis

Ja, ich werde mir das jetzt mal anschauen, wie das läuft und zur Not schalte ich dann die Vermieter doch wieder ein. Es bringt ja keinem was, wenn der Haussegen schief hängt und das evt. ganz einfach durch einen neuen Bodenbelag o. ä. gelöst werden könnte. Die Kinder tragen immer dicke Rutschesocken und viel draußen sind wir eh und die Kinder sowieso in der Schule/Kindergarten. Ich glaube, als erstes werde ich mir ein dickeres Fell wachsen lassen ;-) und natürlich hoffen, dass die Nachbarn das vielleicht ebenso tun ;-)

0

Die müssten beide deutlich früher ins Bett! Deine Probleme sind reine Erziehungssache...

Das früher ins Bett stecken würde nichts ändern, denn die Mieter beklagen sich lt. Fragestellerin nicht nur ab 21:00!

0
@ViribusUnitis

Nö, ab 21 Uhr ist ja auch Ruhe. Also kein Wunder, dass sie sich dann nicht mehr beklagen.

0
@ErsterSchnee

@ Erster Schnee: Besser verständlich hätte der Satz lauten können: "...denn die Mieter beklagen sich lt. Fragestellerin nicht nur um 21:00, sondern auch tagsüber! Sollen die Kinder denn deiner Meinung nach schon um 5 zur Bettruhe verdammt werden, nur damit die lieben Nachbarn sich nicht durch ihre gestört fühlen. Die Fragestellerin bringt ihr Kleinkind gegen 8 ins Bett, was naturgemäß nicht gewährleistet, dass dann "Sofort Ruhe im Karton" ist....

0
@ViribusUnitis

Ja richtig, es wurde z. B. an einem Samstag nachmittag mal um 15.30 Uhr an die Wand geklopft, als etwas umgefallen ist...

0

Das mag sicherlich sein, aber es ist leider nicht immer so einfach umzusetzen. Mein Großer ist immer schon megaspät ins Bett. Ich war mit ihm deswegen schon bei mehreren Ärzten (u. a. mein Homöopath), die mir alle gesagt haben, er braucht halt wenig Schlaf, damit müsste ich leben :-( Er ist auch morgens ausgeschlafen und fit in der Schule, das haben mir auch die Lehrer bestätigt! Der Kleine geht um acht, das finde ich vollkommen okay. Falls Du das hinbekommen würdest, das beide Jungs um sieben, halb acht (manchmal kommen wir dann erst nach Hause) im Bett sind, kannst Du ja gerne mal vorbei kommen ;-)))

0
@Birtlein

Ich verstehe trotz allem nicht, warum die Kinder laut sein müssen, wenn sie noch nicht im Bett sind. Ihr kommt gegen sieben/halb acht nach Hause, dann müßt Ihr noch was essen, die Kinder machen sich bettfertig, dann wird geschlafen. Warum müssen sie dann noch toben und durch den Flur rennen?

0
@ErsterSchnee

Die Kinder toben nicht! Der Kleine läuft aufgrund seiner Behinderung halt etwas "trampelig" und er muss über den Flur, um in die Küche (wo wir essen) oder ins Bad zu kommen. Und kleine Kinder laufen halt meist bzw. gehen eher schnell. Ich kann ihn ja nicht immer tragen :-( Manchmal läuft er halt vor mir weg, wenns ans Bett fertig machen geht und versteckt sich oder tut lautstark seinen Protest kund. Aber das sind halt ein paar Minuten, wo's an manchen Tagen mal ein wenig lauter wird und anschließend ist dann sofort Ruhe, weil dann geschlafen wird.

0

Was möchtest Du wissen?