Kinderkrankentage bei Alleinerziehenden?

3 Antworten

Ich bin Alleinerziehend

Ach ja?

und habe soweit ich weiß einen Anspruch auf 20 kinderkrankentage. 

Das wäre richtig, sofern alleinerziehend *und* das Kind noch keine 12 Jahre alt ist. Zudem nur dann, wenn du nicht in der PKV bist.

Ich bin offiziell verheiratet aber schon seit letztem Jahr getrennt lebend.

Allein oder getrennt lebend ist nicht alleinerziehend. Ergo nur Anspruch auf 10 Tage.

AOK, meinte bei meinem letzten eingereichten Krankenschein dass
Zustimmung meiner Nochfrau sowie des Arbeitgebers notwendig sind. 20
Tage stehen mir erst zu wenn ich offiziell geschieden bin. Ist das so
richtig?

Ja.

Der Knackpunkt ist also offensichtlich das wort alleinerziehend.

Habe das kurz recherchiert.

Alleinerziehend ist u.a. wer dauernd getrennt lebend ist und sich allein um das kind kümmert. Dauernd getrennt lebend ist z.b. wenn keine häusliche Gemeinschaft besteht. Um das kind kümmere ich mich allein.

Kennt jemand vielleicht eine Quelle welches dieses Problem behandelt?

0
@Jimini2492

Die rechtliche Würdigung findet sich in § 45 SGB V. Und im SGB gibt es keine Granulierung zwischen alleinerziehend gem. Personenstand und freiwillig getrennt lebend, aber (noch) verheiratet. Man ist entweder das Eine oder das Andere.

2
@FordPrefect

Dort findet man nur die Aussage wenn man alleinerziehend ist stehen einem 20 Tage zu. Dazu habe ich noch folgendes gefunden.

1567 bgb sagt getrennt lebend wenn keine häusliche Gemeinschaft besteht und nicht hergestellt werden soll.

21 sgb 2 sagt aus alleinerziehend ist wer ohne Hilfe eines anderen ein Kind groß zieht

Somit sollte ich doch aktuell getrennt lebend sowie alleinerziehend sein.

Der aktuelle Status ob verheiratet oder geschieden hat somit doch keinen Einfluss?

0
@Jimini2492

Nein.

Die Regelungen des § 1566ff BGB dienen der Definition der Scheidung respektive der Beantragung der Scheidung. Es ist den Eheleuten durchaus dennoch erlaubt, dauerhaft getrennt zu leben, was ja auch viele tun, bei denen z.B. einer im Ausland tätig ist. Deswegen ist aber dennoch keiner der beiden alleinerziehend.

§ 21 SGB II definiert, wer alleinerziehend ist, soweit er nicht verheiratet oder in einer eingetragenenLebenspartnerschaft befindlich ist.

Nochmal: Man kann nicht alleinerziehend sein, solange die Ehe rechtsgültig nicht geschieden wurde.

3

Du bist nach dem Gesetz eben nicht alleinerziehend da du verheiratet bist. Wenn du die 10 Tage übertragen bekommen willst, muss das geschehen, wie die AOK verlangt und auch dein Arbeitgeber muss der Übertragung zustimmen.

Deine Nochehefrau könnte das Kind ja auch betreuen.

Mein aktueller status ist jedoch getrennt lebend.  wenn man getrennt lebend ist kann man meiner Auffassung alleinerziehend sein. Bitte siehe dazu die Kommentare der weiteren Antworten.

Danke dir für deine Mühe

0
@Jimini2492

In § 21 Absatz 3 des Zweiten Sozialgesetzbuches [SGB II] wird der Alleinerziehende legaldefiniert, das heißt die Definition erfolgt in gesetzlicher Form. Danach wird als alleinerziehend bezeichnet, wer ohne Hilfe eines anderen Kinder unter 18 Jahren großzieht. Damit wird klar, dass es sich bei den Alleinerziehenden nicht zwingend um die leiblichen Eltern handeln muss, sondern beispielsweise auch Großeltern oder Pflegeeltern von dem Begriff umfasst sind.

Allerdings bezieht sich dieser Paragraph auf unverheiratete und nicht in Lebenspartnerschaft.

Damit greift deine Interpretation des § 45 SGB V nicht.

 

 

Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) - Gesetzliche Krankenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 20. Dezember 1988, BGBl. I S. 2477)
§ 45 Krankengeld bei Erkrankung des Kindes

(1) Versicherte haben Anspruch auf Krankengeld, wenn es nach ärztlichem Zeugnis erforderlich ist, daß sie zur Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege ihres erkrankten und versicherten Kindes der Arbeit fernbleiben, eine andere in ihrem Haushalt lebende Person das Kind nicht beaufsichtigen, betreuen oder pflegen kann und das Kind das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist. § 10 Abs. 4 und § 44 Absatz 2 gelten. (2) Anspruch auf Krankengeld nach Absatz 1 besteht in jedem Kalenderjahr für jedes Kind längstens für 10 Arbeitstage, für alleinerziehende Versicherte längstens für 20 Arbeitstage. Der Anspruch nach Satz 1 besteht für Versicherte für nicht mehr als 25 Arbeitstage, für alleinerziehende Versicherte für nicht mehr als 50 Arbeitstage je Kalenderjahr. Das Krankengeld nach Absatz 1 beträgt 90 Prozent des ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts aus beitragspflichtigem Arbeitsentgelt der Versicherten, bei Bezug von beitragspflichtigem einmalig gezahltem Arbeitsentgelt (§ 23a des Vierten Buches) in den der Freistellung von Arbeitsleistung nach Absatz 3 vorangegangenen zwölf Kalendermonaten 100 Prozent des ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts aus beitragspflichtigem Arbeitsentgelt; es darf 70 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze nach § 223 Absatz 3 nicht überschreiten.
2
@sassenach4u

Danke für die ausführliche Antwort.

Ich kann das soweit verstehen. Wo steht jedoch, dass verheiratete nicht alleinerziehend sein können?

0

20 tage für alleinstehende solange das kind noch nicht 12 ist.


solange du verheiratet bist, bist du nicht alleinstehend...


Alleinerziehend gleich alleinstehend?

Und ich bin ja auch getrennt lebend.  das macht doch vielleicht einen Unterschied?

0

Alleinstehend bin ich wohl erst wenn ich geschieden bin.

Alleinerziehend bin ich wenn das Kind bei mir wohnt und ich mich alleine um die Erziehung kümmer.

So hätte ich es gedacht ohne es jetzt belegen zu können.

0

Wie viel Unterhalt von meinen Eltern steht mir zu?

Hier meine Eckdaten: 20 Jahre, schulische Ausbildung ohne eigenes Einkommen, bei Eltern lebend (verheiratet und zusammen), Bafög: Absage erhalten, Kindergeld bekommen Eltern.

Nettoeinkommen der Eltern: 1300€ und 2000€

Also, wie viel Unterhalt steht mir dann gesetzlich monatlich zu?

...zur Frage

Teilzeit + Minijob + Nebengewerbe?

Ich übe derzeit einen Teilzeitjob (15 h / Woche) aus und möchte nun zusätzlich einen Minijob (bis 450 €) annehmen UND im Nebengewerbe selbstständig auf Gewerbeschein Jobs annehmen.

  1. Das Gehalt aus Teilzeit bleibt dabei gleich plus unregelmäßige Provisionen.
  2. Das Gehalt aus Minijob ist unterschiedlich, max. jedoch 450,- €.
  3. Die Arbeitszeiten aus Gewerbe können in der Woche auch die 15 h übersteigen.

Fragen:

  1. Könnte ich in der Konstellation überhaupt arbeiten?
  2. Kann die Gewerbetätigkeit überhaupt von den Stunden die Teilzeit überwiegen … wenn nein, was sind die Folgen?
  3. Wird bei der Berücksichtigung Teilzeit und Minijob Stunden zusammen gerechnet?
  4. Bei den Gewerbejobs handelt es sich um saisonale Jobs, gibt es noch andere Formen, die man diese ausser auf Gewerbe ausüben kann?
  5. Was muss ich sonst berücksichtigen?
...zur Frage

BG Rentenanspruch endet vor Gutachten?

Moin Leute.

Ich hatte am 09.11.2016 einen Arbeitsunfall (Sprunggelenk mehrfach gebrochen) und ab dem 01.04.2017 wieder voll gearbeitet.

Jetzt hat es ewig lange gedauert, bis ich am 08.01.2018 endlich zum Gutachter sollte, damit die MdE festgestellt werden kann. Mein Durchgangsarzt hat eine Empfehlung von 20% ausgeschrieben und diese wurde dann überprüft.

Am 22.05.2017 war der Heilungsprozess offiziell abgeschlossen und bis heute hat sich nichts verbessert, was ich der Gutachterin auch so mitgeteilt habe.

Jetzt habe ich das Schreiben von der BG bekommen, dass ich für den Zeitraum

01.04.2017 - 30.09.2017 20% MdE hatte.

Auszug aus dem Schreiben: "Nach diesem Zeitpunkt sind Sie auf Grund der ärztlichen Feststellungen wegen der Folgen des Arbeitsunfalls nicht mehr in rentenberechtigendem Grad in Ihrer Erwerbsfähigkeit gemindert. Die Vorraussetzungen zur Zahlung einer Rente sind deshalb entfallen."

Meine Frage jetzt...

Wie kann die BG wissen wann meine MdE unter 20% gefallen ist, wenn das Gutachten erst gut 2 Monate später erstellt wurde?

Gibt es da eine Grundlage irgendwie gegenan zu gehen oder ist das so rechtens?

MfG Jan

...zur Frage

Wie funktioniert die Krankenkassenbeitragsberechnung bei Selbstständigkeit der Ehefrau?

Liebe community,

Meine Ehefrau möchte sich selbstständig machen und ist aktuell gesetzlich Krankenkassenversichert. Als Grundlage wurde derzeit mein monatliches Gehalt herangezogen, da sie keine Einkünfte hat. Welche Beitragsberechnungsgrundlage Verwendet nun die gesetzlichen Krankenkasse wenn sie sich selbstständig macht?

...zur Frage

Bin unter 25 und arbeitslos anspruch auf arbeitslosengeld?

Hallo ! Ich bin 20 verheiratet aber getrennt lebend auf Ausbildungssuche und lebe bei meiner Mutter und ihrem Mann. Meine Mutter Arbeitet genauso wie mein Stiefvater auch. Das Haus wo wir leben gehört meinem Stiefvater. Meine Frage ist wie wenig müsste meine Mutter verdienen damit ich anspruch auf sozialhilfe bzw. Arbietslosengeld habe ? Weil eigentlich ist das ja so das Die Eltern für das Kind dann sorgen müssen bis es 25 ist und im Haus bekomme ich das komplette obergeschoss. Stellt es euch vor wie eine 2er- Wohung oben habe ich alles mit bad und küche und meine Eltern ebenso unten und ich würde dann auch Miete zahlen und das kann ich nur wenn ich auch Hilfe bekomme. Villeicht kann mir einer von euch weiterhelfen.

...zur Frage

Krankenschein in Teilzeitbeschäftigung weniger Stunden als vereinbart

Hallo,

Folgender Beitrag gilt als Grundlage, da der Fall etwa genauso ist:

http://www.gutefrage.net/frage/krank-tage-anrechnung-nach-dienstplan-oder-nach-vetraglich-vereinbarte-stunden

In diesem Fall wurde der Dienstplan für den Monat Januar im Dezember genehmigt. Der AN hatte an den letzten beiden Wochen nur etwa 20 Arbeitsstunden zu erfüllen. Der Dienstplan wurde dann neu umgeschrieben so das der AN mehr Stunden in den letzen beiden Wochen zu leisten hat. (Insgesamt ca 60)

Dann erkrankte er: Ist nun der genehmigte Dienstplan vom BR weiterhin maßgeblich oder der geänderte?

Der AN bekam nur die Fortzahlung für die 20 Stunden

Vielen Dank und Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?