KinderHeim? Besser für mich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Leider ist aus deinem Text nicht zu entnehmen, wie alt du bist. Du fühlst dich allein und vernachlässigt. Es ärgert dich, dass deine Mom kaum Interesse für dich zeigt - was sich im fehlen des Elternabends für dich mit widerspiegelt.

Die Entscheidung, in ein Kinderheim zu gehen ist ganz sicher keine einfache. Kennst du ein Kinderheim? Weiss deine Mom, dass du dich damit auseinandersetzt?

Ein Kinderheim kann durchaus eine Lösung sein - muss aber nicht. Möglicherweise gibt es ja auch noch andere Ideen, wie man euer Verhältnis verbessern kann.

ich bin13 und meine Lehrer Haben meine Mama das gesagt dann hab ich richtig ärger von meine Mama bekommen sie hat gesagt wenn die das dem Jugendamt sagen kommt ich SOFORT ins kinderheim !

0
@Batterfaiy

Manche Eltern drohen ihren Kinder mit "... sonst kommst du ins Heim", wenn sie nicht mehr weiter wissen ... und bauen damit (ohne es so gesagt zu haben) die Kulisse auf - Kinderheim ist Strafe und ganz ganz furchtbar. Abgesehen davon soll es einem sagen, dann Liebe ich dich nicht mehr. Sehr oft wird so etwas gesagt, ohne dass darüber nachgedacht wird. Es ist Frust - so wie man vielleicht zu einem guten Freund etwas im Frust sagt, was einem dann später Leid tut. Eltern vergessen manchmal, dass diese Art von Frust ablassen - viel langanhaltend verletzender ist für das eigene Kind - schliesslich droht man mit seiner Exisitenzgrundlage (Zuhause, Eltern, Freunde, Schule etc.).

Ich würde mich durch diese Aussage nicht einschüchtern lassen. Wenn deine Mom tatsächlich mit sich nicht reden lassen will und du sie nicht mit deinen Worten erreichst, ganz unglücklich bist, dieses Unglück seit Tagen anhält, wenn nichts da ist, was nach Veränderung aussieht - welche Besserung verspricht: dann brauchst du Jemanden, ob es deiner Mom gefällt oder nicht. Irgendwie muss du dein Leben ja auch planen und leben dürfen - selbst mit dem Risiko, dass sie dann sagt: Du kommst sofort ins Heim. Wohnst du in einer Stadt?

0
@Eccomania

ja ich wohne in einer Stadt, ich das klingt jetzt dumm ich wollte mich mal umbringen weil ich dachte das mich keiner liebt.

0
@Batterfaiy

Wenn man solche Gedanken hat, ist man wirklich sehr unglücklich. Ich kenne das. Es ist ein Gefühl vom Ausgeliefert sein und keine Lösung für sich zu finden. Manchmal auch eine Art von letztes Zeichen setzen. Ich finde nicht, dass dies dumm klingt. Dumm wäre es gewesen, wenn du dir selbst versucht hättest was anzutun.

Es gibt Lösungen. Viele. Gerade in der Stadt. Ruf doch beim Jugendamt anonym an und frage dort nach Rat - wenn du dir noch nicht sicher bist.

Ich denke - du brauchst Unterstützung und bist mit deiner Situation überfordert. Wir können hier für dich so keine Lösung erarbeiten. Das was du schreibst, ist ein Grund zum Jugendamt zu gehen - das sind bessere Gedanken, als an Selbstmord zu denken... und mit deinem Alter kannst du womöglich sogar vorher die Einrichtung anschauen, bevor du "Ja" sagst und dort einziehst - falls es überhaupt dazu kommen sollte.

0

Hey !

also rede doch erstmal mit deiner Mutter . . Vielleicht wird es dann besser . Was ist denn mit deinem Vater oder deinen Großeltern ?Im Heim geht es oft schlimmer zu . Meine Schwester war selbst da als sie klein war . Und wollte dann doch schnell wieder nach Hause . Überlege es dir gut . Geh am besten dann erstmal zum jugentamt die werden dann mit deinen Eltern in Kontakt tretten . Ich wünsche dir alles Gute

Liebe Grüße

tippsChi :)

Meinen Papa kenn ich nicht und meine Oma hat Krebs ich will ja auch nciht ins Kinderheim.aber wenns besser für mich wäre...... aber dann musste ja auch mein Hund Verkauft werden man darf ja keine Tiere dort haben!

0
@Batterfaiy

Ouh das tut mir leid für dich wegen deinem Vater und deiner Oma. Guck da ist doch was dein Hund . ich sag nur rede mit deiner mutter mal an einem ruigen Ort . Wenn es nichts hilft gehe zum Jugendamt , du kommst ja nicht sofort ins Heim . Es gibt sicherlich noch andere Wege !

MFG :'D

0

ich würde das Kinderheim als letzten Ausweg sehen. Hast du keine Tante oder Oma bei der du leben kannst? Wie wäre es mit einer Pflegefamilie? Wenn nichts geht, dann komm zu uns :-) wir haben 15 Enkelkinder, da bekommen wir dich auch satt und groß!

doch meine Oma gehts aber nicht so gut sie hat Krebs und meine TANTE Diabetes.

0
@Batterfaiy

Diabetes sollte kein Problem sein. Die Medizin hat die Diabes gut im Griff und bei richtiger Medikamention kann man Uralt werden! Wir nehmen dich!!!!!!!!!!!!!!!!!!

0

Glaub mir, im Kinderheim geht's oftmals um's nackte Überleben. Da sind Kinder, die sind noch viel schlechter dran als du.

Bevor du mit so einer Idee kommst, solltest du lieber mal versuchen, mit deiner Mama in Kontakt zu kommen und ihr zu verstehen geben, dass du dir wünschst, sie wäre mehr für dich da.

.. ums nackte Überleben? Warst du im Kinderheim? Wie lang ist das her? Ich arbeite im Kinderheim seit 11 Jahren und kann deine Aussage so nicht bestätigen.

0
@Eccomania

OK, war etwas überzogen. Jedoch geht es den Kindern dort trotzdem schlechter als dem Bub in dem Fall, oder?

0
@francis1505

Kann ich so nicht sagen. Kinderheim sind sooooo unterschiedlich. Hängt ja stark von der Einstellung der dortigen Betreuer und der Heimleitung ab.

Ich lebe z.B. mit zwei Kinder bzw. Jugendlichen allein in einer normalen Wohnung. Hier findet also der Überlebenskampf nicht statt ;) Diese Art der "Einrichtung" nennt sich Erziehungsstelle (hört sich ebenso brutal an wie Kinderheim) - und ist Teil einer "Heimunterbringung" - welche eher unter dem heutigen Begriff "stationäre Unterbringung der Kinder- und Jugendhilfe" (Kinderheim) zu finden ist.

Es gibt ganz sicher aber auch Einrichtungen, die so geführt werden, dass bestimmte Kinder u.o. Jugendliche sich dort nicht wohlfühlen.

Richtig ist: ein Kinderheim ist kein Ersatz für die eigenen Eltern - und sollte es eigentlich auch in den wenigsten Fällen sein - aber dennoch immer mit der Fürsorglichkeit, als wäre man ein entsprechendes Elternteil. Langes Thema ;)

0
@Eccomania

Hab zwei Jahre in einem "Kleinstheim" gewohnt, zusammen mit 9 anderen Jugendlichen.

0
@francis1505

Mittlerweile zähle ich als Kleinstheim ... und kleiner gehts es wohl kaum mit max. 2 Kindern oder Jugendlichen.

8-10 Kinder und Jugendliche in einer Gruppe ist Heute eher unüblich - gibt es aber noch.

Die meisten Heimgruppen haben max. 8 Kinder oder Jugendliche, viele sogar nur 6. Im Grunde kann man das an einem "Schlüssel" ablesen: 1 Betreuer = 2 Kinder. 3 Betreuer (reicht für den Schichtbetrieb) = 6 Kinder. Dies ist kein bindener "Schlüssel". Rein theoretisch könnte ich auch mit kleinen Veränderungen auch 4 statt 2 Kinder und Jugendliche betreuen. Dann würden aber einige kommen und sich frage - wo liegt der Sinn, kann der das überhaupt etc. ;)

0

Du solltest dich mal an das Jugendamt wenden mit deinen Fragen. die müssen dir helfen.

haste keine großeltern zu denen du gehen könntest?

doch die Wohnen in Köln da wohnen die meisten meiner Famiele( tante, onkelUsw)

0

Geh lieber ins Heim, wo ist denn dein Vater?

Ich kenn meinen Papa nicht der hat meine Mama verlassen als ich geboren Wurde!

0

Was möchtest Du wissen?