kindergeldzuschlagund Wohngeld statt Harz 4?

1 Antwort

Du brauchst dann jeweils ein Mindesteinkommen !

Beim Wohngeld liegt das bei 80 % eures Bedarfes nach dem SGB - ll und für den Kinderzuschlag brauchst du als alleinerziehende min. 600 €.

Im Internet findest du zu beiden einen kostenlosen Rechner,zuerst würde ich den Anspruch auf Wohngeld prüfen lassen,denn beim Kinderzuschlag wird dann nach dem bisherigen Wohngeld gefragt,dann könntest du das gleich mit eingeben.

Der Kinderzuschlag würde aber nur dann in betracht kommen,wenn ihr mit eurem Einkommen + Wohngeld + Kinderzuschlag keinen Anspruch mehr beim Jobcenter hättet.


genau um dieses Mindesteinkommen geht es ja bei mir, da es Monate gibt wo ich es nicht erreiche und dann Monate gibt wo ich drüber bin

0
@fledermaus2016

Du brauchst schon jeden Monat dein Mindesteinkommen,wenn die bei der Antragstellung deine Kontoauszüge bzw.Lohnnabrechnungen der letzten Monate sehen wollen und da die sehr hohen schwankenden Einnahmen sehen,dann wird man deinen Antrag entweder gar nicht erst annehmen und wenn doch würde er abgelehnt !

0

Wie viel kann ich von meinem Ausbildungsgehalt behalten wenn meine Eltern Hartz 4 beziehen?

Hallo!

Ich fange am 31.08. eine Ausbildung an mit 485€ brutto im ersten Lehrjahr, sprich ungefähr 390€ netto. Es ist meine erste Ausbildung. Meine Mutter bezieht seit geraumer Zeit Hartz 4 und mein Vater ist selbstständig, ihm wird aber auch finanziell vom Staat geholfen. Ich wohne noch bei meinen Eltern, wir wohnen in einer 4 Raum Altbauwohnung, die bezahlt zwar der Staat, jedoch müssen meine Eltern monatlich ca. 100€  zuzahlen. Diese ist nicht wirklich günstig.

Nun zu meiner Frage: bekomme ich wirklich kaum was von meinem Gehalt, aufgrunddessen, dass meine Eltern Hartz 4 beziehen und ich fast alles zur Miete und zu den Lebensunterhaltungskosten zuzahlen muss? Und zu meiner nächsten Frage: würde ich wenn ich mir eine günstige 1-Raum Wohnung suchen würde (sagen wir 235€ Miete warm (195€ zzgl. 40€ Nebenkosten, 25 qm, +40€ Heizkosten/ Monat)) Wohngeld und BAB bekommen? Also ich hab mich mal an einem Wohngeld und BAB Rechner versucht, der angegeben hat ich würde 169€ Wohngeld und ungefähr 220€ BAB bekommen. Jedoch sind dies auch nur maschinell erstellte Rechner, deswegen frage ich, ob man das in meiner Situation (könnte bei meinen Eltern leben, bin unter 25 Jahre) bekommen würde. Ich möchte nicht für mein Geld arbeiten und dann davon nichts sehen, auch wenn es "nur" eine Ausbildung ist.

Die Ausbildung ist 15 km von meinem Zuhause entfernt und die Wohnung wäre 5 km entfernt.

...zur Frage

Hauskauf mit Untermietvertrag für die Eltern (Hartz IV)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin 28 und habe mich entschlossen ein Haus zu kaufen. Meine Eltern wurden aus ihrem Mietverhältnis gekündigt. Deshalb habe ich mir vorgenommen meine Eltern als Untermieter bei mir im Haus wohnen zu lassen und entsprechend auch eine Wohnfläche mit Benutzung der Küche und des Wohnzimmers festzulegen in einem Untermietvertrag.

Mein Vater ist Frührentner und bezieht 820 € und meine Mutter ist als Pflegerin für meinen Vater eingetragen und bekommt 120 €.

Nun stellt sich mir die Frage, ob für meine Eltern Wohngeld gezahlt wird, da ihr Einkommen definitiv nicht ausreicht um bei mir zu wohnen. Zusätzlich stellt sich mir die Frage, ob daraus eine Bedarfsgemeinschaft entsteht und ich meine Eltern versorgen muss bzw. ohne eine Vermietung Ihnen die Wohnfläche zur Verfügung stellen muss.

Da mein Vater eine Pflegestufe hat und meine Mutter Ihn pflegt, ist es auch nicht möglich, dass meine Mutter arbeiten kann. Es ist auch so, dass vor dem Mietverhältnis Wohngeld gezahlt wurde für meine Eltern.

Viele Grüße, Özgür P.

...zur Frage

Ich hartz4 - Er arbeitet - Zusammenziehen? Probezeit? Bedarfsgemeinschaft?

Hallo,

Ich bin alleinerziehend und erhalte Hartz 4. Mein freund arbeitet und erhält keine Unterstützung.

Wir möchten zusammen ziehen und ich frage mich wie das dann berechnet wird. Im Internet finde ich verschiedene Infos. Bedarfsgemeinschaft: Er erhält plötzlich auch Hartz 4, sein Einkommen wird angerechnet, alles wird geteilt ???? Oder auf anderen Seiten habe ich gelesen das wir "1 Jahr Probezeit" haben ?!? Was genau heißt das? Wenn z.b. die Miete 600 Euro beträgt. Bekomme ich für mich und meine Tochter vom Amt 400 Euro (2/3) und er muss seinen Anteil (200 Euro) selber bezahlen? Desweiteren erhalte ich weiterhin meinen Regelsatz (ohne Alleinerziehenden zuschuss) ohne Änderung und er sein Gehalt? Könnte mir das vielleicht mal jemand vorrechnen? Als Beispiel: Ich + meine Tochter + 184 Kindergerld + 133 Unterhaltsvorschuss + 700 Euro Miete Ist es wichtig was er verdient? Sagen wir einfach mal 1000 Euro.

Ich bin echt verwirrt.

...zur Frage

Wohngeld Rückzahlung + Bußgeld? (schwankendes Einkommen, selbstständig)?

Hallo zusammen,

ich habe letztes Jahr für 8 Monate Wohngeld bezogen (bis 31.12.17). Ich bin selbstständig, alleinerziehend mit 1 Kind, und mein Einkommen schwankt. Innerhalb dieser Bezugzeit hatte ich eine Auftragssteigerung und meine Einnahmen erhöhten sich um 30%. Dies hatte ich der Wohngeldstelle nicht gemeldet und ab dem 01.01.18 hatte ich dann kein Wohngeld mehr beantragt (, obgleich ich laut Wohngeldrechner ich immer noch Anspruch auf Wohngeld gehabt hätte, wenn auch geringer). Seit 2 Monaten ist es jetzt leider wieder so, dass meine Einnahmen geringer sind und ich wieder auf dem Niveau bin wie bei der Antragsstellung 2017.

Meine Fragen lauten nun:

1. Wird die Forderung bzgl- zu hohem Leistungsbezug verrechnet, falls ich jetzt einen neuen Wohngeldantrag stelle?

2. Droht mir ein Bußgeld wegen Nicht-Meldung der zeitlich begrenzt höheren Einnahmen?

Ich danke Ihnen für Ihre Mithilfe!

...zur Frage

Arbeitgeber holt Krankmeldung nicht ab, kein Lohn?

Hallo, ich habe meinen Minijob gekündigt, danach hatte mein Sohn Streptokokken und dann ich mit einer anschließenden Bronchitis. Bin bis Ende Mai krank geschrieben. Hab mich gemeldet und meine Krankmeldung per Einschreiben Einwurf geschickt. Meine Chefin ist stinksauer auf mich, da ich nicht mehr bereit war zu arbeiten wie ein Pferd und bei ihr gekündigt habe, da neuer Job ab Juni(eine gute Stelle mit gutem Gehalt!) Das Einschreiben hat sie nicht abgeholt- kam gestern zurück. Ich habe auch das Problem, dass sie mir meine Lohnzettel verweigert- also kein Wohngeld und Kindergeldzuschlag auf die ich so dringend angewiesen bin! Dazu habe ich jetzt ein paar Fragen 1. Was soll ich tun, ich brauche das Gehalt wirklich- Anwalt, klagen, Scheiterhaufen? Da sie das Schreiben ja nicht abgeholt hat, gilt das ja als nicht zugestellt, oder? Reden ist keine Option!!! 2. Ich habe ja einen Vertrag mit meinem Minijobgehalt- kann ich der Wohngeldstelle bzw. der Kindergeldstelle ein Argument liefern, ohne Lohnzettel nur mit Kontoauszug, dazu bringen mir das Geld(Wohngeld und Kindergeldzuschlag) zu überweisen?

Vielen Dank für Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?