Kindergeldrückforderung wer zahlt jetzt?

1 Antwort

Da hast du bzw.deine Eltern tatsächlich ein Problem !

Denn deine Eltern haben für dich das Kindergeld beantragt und sie hätten der Familienkasse auch mitteilen müssen das du selber ein Kind bekommen hast und in Elternzeit bist.

Der Familienkasse bringt es nichts wenn du für dein Kind Kindergeld beantragst,dadurch wissen sie auch nicht das du selber Kindergeld beziehst,denn deine Mutter hat für dich eine andere KG - Nummer als du für dein Kind und danach wird dann auch hauptsächlich geschaut,da ist der Name nur Nebensache.

Es ist tatsächlich so,dass Kindergeld stand dir zur Verfügung und nur das interessiert das Jobcenter,wenn sie deinen Bescheid / Bescheide nicht korrekt erstellt hätten,dann wäre das wieder eine andere Sache,aber zu diesem Zeitpunkt war es eben korrekt,weil du das Kindergeld ja auch tatsächlich bekommen hast.

Am Ende wird dann nur die Rückzahlung bleiben und das müssten normalerweise deine Eltern machen,weil diese bzw.ein Elternteil den Antrag gestellt haben und auch Bezugsberechtigt waren und sind.

Sie können versuchen einen Antrag auf Ratenzahlung zu stellen,es ist aber auch möglich das sie der Familienkasse anbieten diese Forderung mit deinem dann zustehenden Kindergeld zu verrechnen,wenn du Ende Mai deine Ausbildung wieder beginnst.

Du hättest dann ja wieder ab Mai die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt,dann könnte die Familienkasse von der laufenden monatlichen Zahlung bis zu 50 % zur Tilgung der Schulden einbehalten.

9

Zuerst einmal vielen Dank für deine Antwort.

Ich werde meine Mutter heute nochmal genau fragen was und ob Sie der Familienkasse damals Bescheid gegeben hat oder auch nicht etc.
Allerdings verstehe ich an sich trotzdem nicht, wie man von selbst darauf kommen soll, das man dann plötzlich nicht mehr Kindergeld berechtigt ist und wer sagt bitte allen möglichen Ämtern Bescheid ''Ja ich hab jetzt ein Kind bekommen, nur das Ihr Bescheid wisst'', weil ich wäre in dem Fall nie darauf gekommen das ich nichts mehr bekommen soll, weil ich ja immernoch im Ausbildungsverhältnis bin.
Auch das Arbeitsamt fragte mich damals so ganz normal, ob ich noch Kindergeld bekomme etc. ich dachte mir halt auch, die sind vom Fach, die wissen ja wohl was mir noch zusteht und was nicht, aber Pustekuchen.
Ich sehe das echt nicht ein zu bezahlen weil mir das Geld ja eigentlich ( wenn auch von einer anderen Stelle ) zustehen würde, ich finde das eine totale Frechheit.
Tja aber ich hab schon so das Gefühl, dass wir nicht drum herum kommen werden, werde es dann womöglich so machen, dass die Familienkasse ab Mai die Hälfte des Kindergeldes einbehält.. Super, als junge Familie dann noch weniger Geld zu haben.

0
57
@Alyth94

Dafür haben deine Eltern und auch du ein Merkblatt bzw.eine Broschüre bekommen,aus dem man alles weitere erfahren kann,also die Rechte und Pflichten,so etwas hast du sicher auch bekommen wo du ALG - 2 beantragt hast !

In der Schwangerschaft und in Ausbildung steht dir Kindergeld bis zum Ende des Mutterschutzes zu,also in der Regel dann bis 8 Wochen nach der Geburt.

Wenn du dann nach diesen 8 Wochen deine Ausbildung nicht weiter machst und in Elternzeit gehst steht dir kein Kindergeld mehr zu und das sollte auch im Merkblatt / Broschüre stehen.

Ich habe noch etwas gefunden !

Du könntest noch versuchen bei der Familienkasse mit einem Billigkeitsantrag durch zu kommen,dazu gibt es auch ein Gerichtsurteil.

Urteil Finanzgericht Düsseldorf : AZ . : 16 K 3046 / 13 AO 

Das kannst du dir aus dem Internet mal suchen und durchlesen,evtl.hast du damit Erfolg.

Wünsche dir / euch viel Glück.

1
9
@isomatte

 Vielen liebe Dank, ich werde mir das sofort mal raussuchen !
:)

0

Jobcenter bekommt zuviel Kindergeld zurückerstattet was tun?

Hallo, ich bekomme alg2 und habe am 26.03.2015 mein zweites Kind bekommen. Ich bekomme vom jobcenter das Kinder und Elterngeld als vorrangige Leistung. Am 07.04.15 habe ich beim jobcenter die Geburtsurkunde meines Sohnes eingereicht worauf ich einen änderungsbesheid bekommen habe in dem steht das ich vom 01.03.15-31.03.15 46,80€ (regelbedarf für meinen sohn) mehr als bisher bewilligt und vom 01.04.15-30.04.15 234€ (regelbedarf+kindergeld) mehr als bisher bewilligt als Nachzahlung bekomme. Habe dann am 12.04.15 Antrag auf Kindergeld bei der Familienkasse gestellt. Am 15.05.15 kam dann der Bescheid von der familienkasse in dem steht das mir das Kindergeld von märz 15 bis März 33 in monatlicher Höhe von 184 € zusteht das Jobcenter aber einen Erstattungsanspruch gestellt hat und die Nachzahlung in Höhe von 552€ an das Jobcenter geht. Ich habe aber nur für den Monat April und Mai das Kindergeld vom Jobcenter bekommen für den Monat März habe ich ja nur die regelleistung für meinen Sohn bekommen so steht es auch in meinem Bescheid. Kann ich das Kindergeld für den Monat März jetzt zurückfordern weil eigentlich steht es ja mir zu oder kann ich da jetzt nichts mehr machen? Und sollte ich mich in der Sache an das Jobcenter oder an die familienkasse Wenden? Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen

...zur Frage

Kindergeld Jobcenter zurückzahlen

Hallöchen miteinander,

Vllt kennt sich ja jemand hier so ein bisschen mit meinem Thema bzw meiner Frage aus und kann mir Ratschläge geben.

Es geht darum, dass ich seit einem Jahr um mir zustehendes Kindergeld kämpfe. Da mein leiblicher Vater gewisse Formulare nicht ausfüllen wollte, hat die familienkasse mir auch kein Kindergeld gezahlt. Letztendlich konnte ich es aber doch noch dank Anwalt schaffen, mein Kindergeld zu kriegen.

Ich hab jetzt für das komplette Jahr eine Nachzahlung in Höhe von knapp 2000€ bekommen. 3 Monate von dem Jahr hab ich Alg 2 voll bezogen und knapp 2-3 weitere Monate hab ich nur pro Monat 60€ zusätzlich bekommen. Ich hab letztens in mit einem in der Leistungsabteilung vom jobcenter berechnet das ich dem Jobcenter knapp 700€ zurückzahlen muss.

Jetzt beharren sie aber schriftlich darauf das sie die kompletten 2000€ kriegen, denn es ist ja quasi ein Vermögen und ich könnte davon jetzt 2 Monate Leben.

Ich finde das persönlich etwas dubios, da es ja Geld ist was wir nunmal in dem Jahr gefehlt hat. Mir war klar das ich dem Amt Geld zurückzahlen muss für die Zeit wo Sie für mich gezahlt haben, aber jetzt auch noch den Rest ?

Und soweit ich weiß darf man doch immer ein kleines Vermögen haben und trotzdem alg 2 beziehen können?!

Ich würde mich über weitere Meinung sehr freuen, danke im Voraus :)

...zur Frage

Rechtsfrage - Kindergeld falsch überwiesen?

Für das volljährige Kind (befindet sich in Ausbildung) wird Kindergeld gezahlt.

Da das Kind volljährig geworden ist, musste ein neuer Antrag gestellt werden. Das Kindergeld sollte nicht auf das Konto des Kindergeldberechtigten (Mutter) überwiesen werden, sondern auf das Konto der Person G, welche eine uneingeschränkte Generalvollmacht besitzt. Dies wurde ausdrücklich beantragt.

Die Familienkasse hat dies nicht beachtet und das Geld inkl. Rückzahlung i. H. v. 1532,00 € auf das Konto des Kindergeldberechtigten überwiesen. Der Kindergeldberechtigte zahlt das Geld freiwillig nicht zurück.

Welche Rechte hat Person G aufgrund der uneingeschränkten Generalvollmacht nun? Muss die Familienkasse für den Schaden, den sie zu verantworten hat, zahlen?

...zur Frage

Familienkasse fordert Kindergeld zurück? Muss ich es zurück zahlen?

Ich habe der Familienkasse alle Nachweise und mein Arbeitsvertrag vorgelegt. Bin ausbildungssuchend und arbeite in der Zwischenzeit Vollzeit. Ich bin ausgezogen und wohne alleine. Die Familienkasse hat mein Abzweigungsantrag akzeptiert und mir für Januar 184€ überwiesen. Nach zwei Wochen bekomme ich ein Brief wo von mir das Geld wieder zurück verlangt wird. Da ich meine Pflichten erfüllt habe und mein Arbeitsvertrag sowie den Antrag am gleichen Tag bei der Familienkasse eingereicht habe, habe ich ja kein Schuld daran. Muss ich trotzdem das Geld zurück überweisen ? Das Problem ist, dass die Familienkasse auch keine Ratenzahlung akzeptiert. Ich habe leider keine Möglichkeit alles auf einmal zurück zu zahlen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?