Kindergeldkasse braucht ewig um Antrag zu bearbeiten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn ein Antrag nicht bearbeitet wird, kann man eine "Untätigkeitsklage" beim zuständigen Gericht erheben. Oft genügt es schon, dem Amt, bei dem du den Antrag gestellt hast, mit einer Untätigkeitsklage zu drohen (das habe ich auch schon gemacht). Wenn du dann einen Ablehnungsbescheid bekommst, kannst du auch dagegen vorgehen.

Hier habe ich etwas gefunden, was zwar nicht genau zu deinem Fall passt, aber wenigstens Fristen und Zuständigkeiten betreffs der Untätigkeitsklage betrifft: http://www.frag-einen-anwalt.de/Kindergeld-Keine-Auskunft-Bearbeitung-von-der-Kindergeldkasse-ueber-6-Monate---f221408.html (zur Antwort der Anwältin herunter scrollen)

Ich würde da schnellstens rechtlichen Beistand einholen. Und wenn du Glück hast, werden dir die Monate ab Antragsbeginn nachgezahlt.

Ich hätte da schon lange mit der dicken Keule (Anwalt und Klage) auf den Tisch gehauen. Jeder Bürger hat das Recht das über seine Anträge in einem angemessenene Zeitraum entschieden wird. 17 Monate sind definitiv nicht angemessen.

Was möchtest Du wissen?