Kindergeldauszahlung nach Ausscheiden im öffentlichen Dienst?

2 Antworten

Das Kindergeld wird nach einem bestimmten Schlüssel routinemäßig ausgezahlt. Wenn sich das einmal eingespielt hat, ist das auch pünktlich auf deinem Konto.

Wenn alle benötigten Unterlagen bei der Kindergeldkasse (Bundesagentur für Arbeit) vorliegt, geht dies sehr schnell.

Kindergeld öffentlicher Dienst Wechsel zur Familienkasse?

Hallo,

ich hoffe mir kann jemand helfen . Und zwar bekommt meine Mutter momentan noch mein Kindergeld, Sie arbeitet im öffentlichen Dienst . Gesetz dem Fall ich ziehe nun aus, ich bin in der Ausbildung bis 2019 dementsprechend nicht im öffentlichen Dienst, sondern würde mein Kindergeld ja von der Familienkasse bekommen . Kennt sich da jemand aus ? Geht das so einfach ? Über Antworten freue ich mich :)

...zur Frage

Kindergeld...wie lange wird Rückwirkend gezahlt, wenn man auch im europäischen Ausland gewohnt hat?

Guten Tag, folgendes... ich habe seit der Geburt von meiner Tochter, Kindergeld bekommen, bzw. das Geld ging auf das Konto des Vaters mit dem ich verheiratet war. Dann kam es zur Trennung und ich bin mit meiner Tochter nach Frankreich gezogen... ich war ein sogenannter Grenzgänger, da ich in Deutschland gearbeitet habe. Ich bat damals meinen Ehemann, das er uns abmeldet bei der Kindergeldkasse, was er aber nicht tat. Ich weiss, dumm von mir, ich hätte es besser selbst gemacht... das weiß ich nun ;) Nach einem Jahr, wohlgemerkt ich dachte er hätte uns abgemeldet, da ich ja auch kein Geld bekam, kam ein Schreiben von dem Inkassoinstitut der Familienkasse, das ich doch bitte das Geld von einem Jahr zurückzahlen sollte. Trotz meines Anrufes dort, sagte man mir, das ich selber schuld sei und auch wenn ich das Geld nicht bekam, ich es zurückzahlen muss. Seitdem zahle ich monatlich 75,- zurück. Leider sagte man mir aber damals auch nicht, das ich das Kindergeld erneut beantragen kann, auch wenn ich in Frankreich wohne, da ich ja Grenzgänger war, hätte es meiner Tochter zugestanden, da ich ja alle sozialleistungen in Deutschland bezahlt habe. Nun bin ich im Februar nach Deutschland gezogen und im Mai habe ich das Kindergeld wieder beantragt. 6 Wochenlang hörte ich gar nichts von der Familienkasse, Mitte Juni habe ich dann dort angerufen und man teilte mir mit, das zur Zeit eine 6 Wöchige Bearbeitungsfrist laufe.....bis ende Juni sollte ich bescheid bekommen. Am 8 Juli, nachdem ich immer noch nichts von der Behörde gehört habe, rief ich dort an.... man teilte mir mit, das ein Schreiben auf dem Postwege zu mir unterwegs sei. Ich bedankte mich und der Herr sagte zu mir, das dass noch kein Bescheid wäre, sondern was noch fehlen würde. Ich fragte Ihn was es denn sei und er sagte mir, das es ein Formular sei, was ich noch ausfüllen muss und ich die Frage ob ich in Frankreich Kindergeld beantragt hätte. Am nächsten Tag kam dann auch das Schreiben und ich schaute es mir an... es war der gleiche Antrag den ich im Mai verschickt hatte und zudem wollten Sie noch mal alle Papiere die ich ihnen schon geschickt hatte. In dem gleichen Briefumschlag fand ich dann noch einen Bescheid, einer anderen Dame mit imigrationshintergrund, der Bewilligt wurde. Davon mal ab...das er Antrag innerhalb von 2 Tagen bewilligt wurde, bekommt die Dame rückwirkend,weil Sie ab Mai den Titel der Aufenthalts in Deutschland hat das Geld erstattet. Nun frage ich mich.... bekomme ich das Geld,was ich nicht hatte ,zurückerstattet und das geld für die 3 Jahre in denen ich als Grenzgänger in Frankreich lebte. Oder gilt es erst ab Mai, wo ich den antrag abgegeben hatte. Ich wollte dies heute telefonisch mit der Kindergeldkasse klären, aber da sagte man mir unwirsch, das die Computer abgeszürzt wären und sie keine fragen beantworten können... ich fragte wegen dem Bescheid der anderen Dame... ich solle ihn zurück an die Kasse schicken. Kann mir vielleicht jemand dazu antworten? Ganz lieben Dank

...zur Frage

Kann man im öffentl. dienst auch nach erreichen der regelaltersrente weiterbeschäftigt werden?

Ich werde im Juli 65 Jahre alt und war der meinung, dass ich nun definitiv ende september ausscheiden muss, was mir schwer fallen wird. ( Jahrgang 1948 + 2 monate). Nun habe ich gehört, dass es auch im öffentlichen dienst möglich ist darüber hinaus weiter arbeiten zu dürfen. ist da etwas dran?

...zur Frage

Kindergeld bei neuer Stelle im öffentlichen Dienst

Hallo Zusammen,

Meine Frau und ich sind beide berufstätig. Ich trete demnächst eine neue Stelle im öffentlichen Dienst an. Das Kindergeld für unsere Tochter haben wir bis jetzt ganz normal über die Familienkasse bezogen. Im Einstellungsformular meines neuen Dienstherren wird nun nach dem Kindergeld gefragt, da dieses im öffentlichen Dienst ja auch über den Arbeitgeber bezahlt werden kann. Meine Frage ist nun: MUSS ich einen neuen Antrag für das Kindergeld stellen, oder KANN das Geld weiterhin aufgrund der Berufstätigkei meiner Frau über die Familienkasse ausgezahlt werden.

mfg

...zur Frage

Riestern als AG-Vorstand?

Ich war in den letzten acht Jahren Angestellter im öffentlichen Dienst und habe den kompletten Zeitraum über in ein Aktienfonds-gebundenes Riester-Produkt eingezahlt (also "geriestert" und die entsprechende Förderung erhalten).

Nun werde ich Mitte des Jahres aus dem öffentlichen Dienst ausscheiden und eine Stelle als AG-Vorstand antreten. Damit bin ich dann von der Versicherungspflicht im Sinne der deutschen Sozialversicherung befreit. Folglich gehöre ich dann auch nicht mehr zu dem Personenkreis, der eine Förderung beziehen kann (nicht zulagenberechtigte Personen)

Nun stellt sich mir die Frage, was mit meiner Riester-Rente passiert. Muss / sollte ich das Produkt auflösen? Ginge das überhaupt? Kann ich weiter einzahlen, erhalte aber keine Förderung? Wäre das sinnvoll? Wie sollte ich hier am besten verfahren?

...zur Frage

Kündigungsfristen im Öffentlichen Dienst?

Welche Kündigungsfristen gelten bei einem Arbeitgeberwechsel innerhalb des Öffentlichen Dienstes (vom Bund zur Kommune) nach fast 30 Jahren Dienstzugehörigkeit als Beschäftigter (Angestellter)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?