Kindergeldantrag Hilfe :(

5 Antworten

Du musst das Kindergeld nicht selber beantragen,das machen normalerweise die Eltern,die haben ja vorher auch schon Kindergeld für dich bezogen und haben da eine Kindergeldnummer zugeteilt bekommen !

Da du Studierst,sind dir deine Eltern eigentlich zum Unterhalt verpflichtet,wenn sie leistungsfähig sind. Zahlen sie dir keinen Unterhalt oder können es nicht oder nicht im vollen Umfang,dann könntest du einen Antrag bei der Familienkasse stellen und zwar auf die Abzweigung eines angemessenen Teils des Kindergeldes.

Dann würden deine Eltern angeschrieben und sie müssten Auskunft über den Unterhalt der an dich geleistet wird oder nicht geben,dann könnte dir ggf.das volle Kindergeld auf dein eigenes Konto überwiesen werden.

Oder deine Eltern stellen den Antrag und die geben oder überweisen es dir dann selber oder geben ihr Einverständnis ab,das die Familienkasse direkt an dich überweist.

Hallo isomatte, es könnte sein, dass keine Eltern vorhanden sind oder keinen Antrag stellen wollen. Mich würde vielmehr interessieren, wie man so zeitig mit dem Studium beginnen kann (mit 5 in die Schule, mit 17 Abitur?).

0
@Alfred06

Morgen Alfred06 !

Das ist schon möglich, das die Eltern nicht wollen,er keine mehr hat oder er den Aufenthaltsort nicht kennt.

Es gibt ja auch Hochbegabte Kinder,die mal so eben 1 oder 2 Klassen überspringen dürfen.

0

das müssen trotzdem deine Eltern weiter beantragen , auch wenn du jetzt 18 bist ........ das kannst du nicht selbst tun

Gib das Formular deinen Eltern. Du bist gar nicht antragsberechtigt. :-) Wo hast du denn her, dass du einen Antrag auf KG stellen musst? :-)))

DA 67.2.2 Antragstellung im berechtigten Interesse

"(1) 1Nach § 67 Satz 2 EStG kann außer dem Berechtigten einen Antrag stellen, wer ein berechtigtes Interesse an der Leistung hat. 2Ein berechtigtes Interesse können insbesondere Personen, die einem zu berücksichtigenden Kind gegenüber unterhaltsverpflichtet sind ... und das Kind haben."

0

Reicht das Formular "Erklärung des Ausbildungsverhältnis" zum Kindergeldantrag?

Ich bin seit dem 01.04. in einer Ausbildung, beziehe ein Wohnheim und möchte gerne Kindergeld beantragen.

Reicht dieses Formular als Antrag, oder ist jenes nur um meine Ausbildung zu bestätigen und ich muss noch einen konventionellen Kindergeldantrag ausfüllen? http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A09-Kindergeld/Publikation/V-Kg5b-Ausbildungsbescheinigung.pdf

Wenn ja, könntet ihr mir einen Link senden?

Da ich in einem Wohnheim wohne, erhalte ich das Kindergeld und nicht meine Eltern, richtig?

...zur Frage

Übertragung Kinderfreibeträge von Mutter auf Vater?

Hallo zusammen,

nach einem Steuerklassenwechsel 3/5 auf 4/4 wurden die beiden Kinderfreibeträge vom Finanzamt einfach vom Vater auf die Mutter übertragen. (Es sind die leiblichen Kinder der genannten Eltern, verheiratet, alle im gemeinsamen Haushalt lebend, für beide Kinder wird Kindergeld empfangen) gemeinsame Veranlagung

Ich möchte jedoch, dass die Kinderfreibeträge bei meinem Mann stehen. Im Internet bez. im Formular-Management bin ich nicht fündig geworden.

Kann mir jemand helfen, wie ich (Mutter) von 4/2,0 auf 4/0 komme und beim Vater 4/2,0 steht?

Beim FA wurde auch nur der Steuerklassenwechsel beantragt, ich war der Meinung dass die Kinderfreibeträge da bleiben wo sie sind. (und nicht plötzlich vom Vater auf die Mutter übertragen werden ohne dass es jemand wollte).

Vielen Dank.

...zur Frage

Kindergeld öffentlicher Dienst Partner?

Beim Kindergeldantrag muss man in der Anlage Kind bei Punkt 6 angeben: Sind oder waren Sie oder eine andere Person, zu der das Kind in einem Kindschaftsverhältnis steht, in den letzten 5 Jahren vor der Antragstellung :a) im öffentlichen Dienst tätig

Mein Partner ist im öffentlichen Dienst tätig. Wenn der Kindergeldantrag auf ihn läuft, ist für die Zahlung des Kindergeldes sein Arbeitgeber zuständig. Wenn der Kindergeldantrag nun über mich läuft, muss dieser dann dennoch über den Arbeitgeber meines Partners gestellt werden? Oder dann ganz normal über die Famillienkasse? Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Kann man einseitig die Verfügungsberechtigung beim Kindergeld ändern?

Hallo, meine Partnerin und ich (nicht miteinander oder mit anderen Partnern verheiratet, in einem Haushalt zusammenlebend) haben für unsere Kinder das gemeinsame Sorgerecht. Verfügungsberechtigter beim Kindergeld war bisher ich. Bis auf diesen Monat kam das Geld immer auf mein Konto, was mich dazu veranlasste bei der Familienkasse nachzufragen was da los sei. Nachdem ich die Kindergeldnummer durchgegeben habe erfuhr ich von der Dame am anderem Ende der Leitung, dass sie mir keine Auskunft geben dürfe da ich nicht der Berechtigte sei. Punkt aus. Aus der Vergangenheit kann ich mich erinnern, als wir z.B. die Kontonummer für das Kindergeld geändert haben, dass zwingend die Unterschrift von beiden Sorgeberechtigten vonnöten war.

Die Frage ist nun: kann man als Mutter, einseitig, einfach so diese Verfügungsberechtigung ohne die Unterschrift des anderen Sorgeberechtigten ändern?

Gruß und Danke für die zu erwartenden Antworten.

...zur Frage

Kindergeldrückzahlung / Behinderung?

Hallo,

folgendes:

Ich lebe bei meinem Freund mit gemeinsamen Kind und bin Schwerbehindert, aufgrund dessen erwerbslos.

Mein Freund (nicht verheiratet), könnte mich ja als hilfsbedürftige Person aufgrund ohne Einkommen und Vermögen von der Steuer absetzen. Das wäre ja möglich, wegen Kind unter 3 Jahre, ist er ja unterhaltsverpflichtet.

Dies kann er aber nicht angeben bei der Steuer, da mein Vater Kindergeld erhält, mich unterstützt und somit seine Unterhaltspflicht erstmal entfällt.

Jetzt hat mein Vater nach 5 Jahren von der Kindergeldstelle ein Schreiben bekommen, er müsse das Geld ab dem 21. Lebensjahr auf einmal zurück bezahlen, da meine Behinderung nicht anerkannt oder nicht so schwerwiegend ist, dass ich mindestens noch 15 Stunden arbeiten könnte. Dieses muss ich vom MDK erstmal prüfen lassen, da ich wirklich maximal am Stück eine Stunde belastbar bin und danach zusammenbreche. Ich denke das geht nur über MDK? Die Jahre zuvor wurde das KG immer geprüft und mit den Behindertenausweis genehmigt.

Sollte auch der MDK sagen ich könnte arbeiten, weiß zwar nicht wie, müßte mein Vater den unmöglichen Betrag zurückzahlen.

Da er mittellos ist, geht dann diese Rückforderung auf mich über, da er mir das Kindergeld ausbezahlt hat?

Oder noch schlimmer, da ich auch mittellos bin, muss mein Partner der nichtehelichen Gemeinschaft den kompletten Betrag für mich bezahlen oder Teilbetrag? 5 Jahre müssen zurückbezahlt werden, davon leben wir aber erst zwei Jahre zusammen, davor kannten wir uns nur flüchtig. Oder brauch ich mir da keine Sorgen machen, wenn wir verheiratet wären mit gemeinsamen Konto wäre das natürlich anders.

Wir haben keine gemeinsame Konten oder dergleichen. Mein Vater hat mich in Barunterhalt + Kindergeld von seinem Konto unterstützt.

Sollte die Rückzahlung tatsächlich kommen, kann doch mein Partner mich dafür letztes Jahr noch von der Lohnsteuer absetzen. Da der Punkt Kindergeld entfällt und er wieder Anspruch hat. Jetzt ist der Bescheid aber schon hier, die Einspruchsfrist läuft aber noch. Da kann er einen unbegründeten Einspruch schon mal vorsichtshalber einlegen? Das wäre überschlagen auch der Rückerstattungsbetrag in der Zeit wo ich bei Ihm unentgeltlich wohne.

Vielen lieben Dank schonmal für Eure Antworten, bin gerade echt verzweifelt.

...zur Frage

Wo gebe ich den kindergeldantrag ab?

Hallo Leute, mein Vater musste für mich das Kindergeld neu beantragen. Da ich das Formular von meinem Chef unterschreiben lassen musste, soll ich das auch abgeben. Wo gebe ich den Antrag ab? Beim Arbeitsamt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?