Kindergeldanspruch nach Vollendung des 25. Lebensjahres?

7 Antworten

Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen, um weiterhin Kindergeld zu erhalten. 

Vor allem bei Behinderung wird weiterhin Kindergeld gezahlt, wenn das Kind sich aufgrund der Behinderung nicht selbst ernähren kann. 

Früher wurde auch bei Ableistung des Wehrdienstes Kindergeld dementsprechend länger gezahlt, da kommt heute aber nicht mehr vor. 

Auch eine nachweisbare langzeitige Erkrankung, aufgrund derer die Ausbildung verschoben werden musste, kann ein Grund sein. 

Ansonsten sollte man die Ausbildung schon bis zum 25. Lebensjahr beendet haben, bzw. sich dann noch nebenbei was dazuverdienen können. Wenn man bis 19 das Abi hat, sind ja immer noch 5 Jahre für die Ausbildung da. Eine längere Ausbildungszeit alleine begründet die Kindergeldweiterzahlung nicht. Ich kenne so einige, die länger in Ausbildung waren, keiner hat länger Kindergeld bekommen und die Krankenkasse ist dann ja auch selbst zu zahlen. 

das Kindergeld wird an die Eltern bis max. zum 25. lebensjahr des Kindes bezahlt, wenn sich dieses inder Ausbildung befindet. Ausnahme war bisher , wenn vor der Ausbildung ein Wehrdinst- oder Ersatzdienst geleistet wurde, aber das gibsts ja nicht mehr, also auch keine Ausnahmen

http://www.zurecht.de/steuerrecht/kindergeld/aelter-25/

Sofern keine Behinderung vorliegt, endet der Anspruch auf Kindergeld
grundsätzlich mit dem 25. Lebensjahr des betreffenden Kindes, wie aus
der allgemeinen Altersgrenze hervorgeht, auf die sich die Familienkasse
beruft. Hat das betreffende Kind das 25. Lebensjahr vollendet, haben die
Eltern folglich keinen Anspruch mehr auf entsprechende Leistungen. Dies
ist auch der Fall, wenn die berufliche Ausbildung oder das Studium noch
nicht abgeschlossen ist. Eine Ausbildung kann zwar dafür sorgen, dass
der Anspruch auf Kindergeld auch für volljährige Kinder besteht, doch
mit 25 Jahren ist dann endgültig Schluss.

Was möchtest Du wissen?