kindergeldanrechnung hartz 4?

5 Antworten

Hallo. Wann wird das Kind denn 18 jahre alt? Normaler Weise bezieht die Mutter nur so lange Kindergeld bis das Kind 18 wird und die Kindergeldkasse schickt auch frühzeitig einen neuen Antrag zu. Den sollte dann der 18jahrige ausfüllen mit seinen kontodaten dann bekommt die Mutter es nicht mehr. Vorausgesetzt das Kind besucht noch die Schule oder macht eine Ausbildung oder studiert. Wegen der Anrechnung bei der Mutter ist es normal da sie ja die Antragstellerin des Kindergeld damals war. Wenn sie das Geld mit nachweisen der Überweisung an das Kind vorlegen kann, dürfte man es ihr nicht mehr anrechnen. Am besten aber mal beim zuständigen Amt erkundigen. Ein Tipp :Auf Facebook gibt es eine Gruppe die heisst Hartz 4 und da könnt ihr auch eure Frage stellen.Es gibt dort Anwälte die Antworten und sich auskennen und euch helfen. Hoffe ich konnte euch etwas helfen.

Danke dir, bis jetzt war das die einzige kompetente Antwort die mir zumindest etwas geholfen hat.

1

Bitteschön ich kenne mich damit auch gut mit aus.

0
@Schnullerrine53

Nun, da ich bald ausziehe bzw kurz vor beginn meiner Ausbildung.

Was macht mehr Sinn dem Jobcenter zu sagen? lediglich das ich ausziehe oder zu sagen das ich zu meiner Oma ziehe?.

Also ich werde vermutlich zu meiner Oma ziehen, bzw werde mich dort auch anmelden. Sie hat nunmal ein 3Familienhaus und wohnt dort alleine.

Aber ich weiß nicht wie das Jobcenter darauf reagieren wird, wenn ich und meine Mutter sage ja mein Sohn zieht zu seiner Oma und ich (mutter) zahle ihm sein Kindergeld also sollte das nicht mehr angerechnet werden. Das hört sich ja bisschen komisch an.

Wenn ich und meine Mutter sagen würden ich ziehe in eine Wohnung um, die ich mir durch die Ausbildung und einem zusätzlichen Minijob finanziere wäre das nicht besser/schlauer? oder können die das überprüfen? ich persönlich habe ja dann nichts mehr mit dem Jobcenter zu tun und beziehe ja auch keine Leistungen mehr von den.

Durch die Ausbildung kriege ich 700 netto und hoffentlich durch Kindergeld 196€

Meine Geschwister und meine Mutter sind zwar nicht arm aber gehören auf gar keinen Fall zur Mittelschicht, sprich gehören zu den Leuten in Deutschland die weniger Geld haben. Wäre halt schön wenn ich Kindergeld bekommen könnte und meiner Mutter kein Kindergeld mehr angerechnet wird.

0
@has2343

Also wenn du zu deiner Oma ziehst musst du dich bei deiner Mutter abmelden und bei deiner Oma anmelden. Desweiteren musst du schon Nachweise erbringen wenn du das mit der eigenen Wohnung das du einen Mietvertrag hast und Miete und Nebenkosten bezahlst. Da du aber noch keine 18 bist, darfst du auch keine Wohnung mieten.(rechtlich gesehen) Vielleicht wäre es auch eine Möglichkeit euch mal mit einem Mitarbeiter vom Jugendamt zu treffen um mit ihm da mal drüber zu sprechen wegen Auszug /Umzug zur Oma

0

Deine Mutter müsste das Kindergeld nachweislich an dich weiterleiten und das in dem Monat in dem sie es selber auf ihr Konto bekommt, also dann am besten per Überweisung, dann hat sie einen Nachweis fürs Jobcenter !

Denn wenn sie es dir erst im Folgemonat nach dem Zufluss auf dein Konto überweisen würde, dann würde es im Monat des Zuflusses als ihr Einkommen zählen und dementsprechend würden ihr die Leistungen gekürzt.

Das die Wohnung nach deinem Auszug dann evtl.nicht mehr angemessen ist und deine Mutter im schlimmsten Fall selber umziehen müsste, hatte ich dir ja schon einmal auf eine Frage von dir geschrieben.

Ja das ist mir klar, Anspruch für 3 Personen sind 550€ und für 4 Personen 640€.

Wenn ich umziehe sind das sozusagen 90€ weniger. Meine Mutter meinte das wäre für sie in Ordnung diese 90€ Differenz zu zahlen.

Und sollte sie nicht umziehen würde ihr dann doch sozusagen ca 90€ gekürzt werden oder nicht?

Ich bin die 4te Person der Wohnung aber halt voraussichtlich bald nicht mehr.

0
@has2343

Ja, nach einer Übergangszeit von in der Regel 6 Monaten bekommt deine Mutter dann nur noch die angemessenen KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) gezahlt und wenn sie die KDU - nicht senken kann bzw.will und auch nicht in eine angemessene Wohnung ziehen möchte, dann muss sie den Differenzbetrag aus eigenem Einkommen bzw.ihrer Regelleistung zuzahlen !

0

Wenn das Kind nicht mehr bei ihr wohnt, hat sie ja auch den Anspruch auf den Anteil für dieses Kind nicht mehr. Diese Veränderung hätte ja längst dem JobCenter mitgeteilt werden müssen.

Wird Kindergeld bei Ausbildung angerechnet?

Also,

Franz(23)wohnt mit seiner Mutter zusammen, welche Hartz 4 bezieht. Wenn Franz nun am 1.9.2016 eine Ausbildung beginnt, kann er das Kindergeld dann vollständig behalten oder wird das Kindergeld bei seiner Mutter mit angerechnet ?

...zur Frage

ALG II - kein Kindergeld mehr

Hey, da ich nächstes Jahr mit meiner Ausbildung fertig bin, kommt mir die frage auf, was passiert mit dem angerechneten Kindergeld? Derzeit bekommt meine Mutter für mich 184€ Kindergeld die voll angerechnet werden, wenn ich nun mit der Ausbildung fertig bin, wird mir das Geld ja gestrichen, bekommt dann meine Mutter noch weniger Hartz 4 oder wird das gestrichene Geld vom Staat weiter gezahlt, da es ja nun nicht mehr angerechnet wird, ergo es kann nichts vom eigentlichen Bedarf gekürzt werden.

Kurz gefasst: bekommen wir dann statt z.b 500€, 684€ von Staat oder wie siehts aus?

...zur Frage

Kindgeld als Einkommen meiner Mutter angerechnet trotz Entfall aus der BG?

Hallo erstmal ich hatte vor einiger Zeit schon die Frage gestellt ob ich aus der Bedarfsgemeinschaft scheide wenn ich Schüler bafög bekomme ( meine Mutter bekommt aufstockend ALG 2) und da wurde mir gesagt, dass dies der Fall ist. Daraufhin wollte ich mich infomieren ob ich dann auch einen Nebenjob anfangen könnte ohne mit Kürzungen rechnen zu müssen bzw ab wann ich damit rechnen muss. Dann hab ich jedoch gelesen, dass dann das Kindergeld von mir auf das Einkommen meiner Mutter angerechnet wird. Da frag ich mich wieso das so ist wenn ich doch aus der Bedarfsgemeinschaft falle?

Hoffe dass mir jemand behilflich sein kann :)

...zur Frage

rückwirkend Kindergeld, hartz4

Hallo ihr lieben,

Ich stecke gerade in einer ziemlich komplizierten Situation und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Vorab ab ein paar Infos die wichtig sind. Meine Mutter bekommt seit dem 01.11.2007 fast durchgehend ALG2, ich selbst habe von der Arge noch nie Leistung erhalten und wohne seit gut 2 Monaten auch nicht mehr Zuhause.

Also es geht um folgendes meine Mutter hat die Möglichkeit rückwirkend ab dem 01.01.2008 Kindergeld zu beantragen (davor haben wir kein Kindergeld erhalten, da der Aufenthaltserlaubnis von meine Mutter nicht Kindergeldberechtigt war). Nun stellt sich die Frage ob es sich überhaupt lohnen würde den Antrag auf dem Kindergeld rückwirkend gelten zumachen aus folgende Gründen bzw. Überlegungen:

Nun wie oben erwähnt habe ich noch nie von der Arge Geld erhalten, obwohl wir eine BG gründeten, da ich selbst bis vor dem Studium beginn am 01.11.2008 halbtags arbeitete und danach als Student, naja wird man eh nicht mehr berücksichtigt. Gut da es bei der Kindergeld eine Verdienstgrenze bis zu ca.8000 € Brutto gab (bis Anfang 2012), würde ich nur für die Jahre 2008,2009 und ab 2012 Kindergeld erhalten da ich ab dem 01.01.2010 als Werkstudent angefangen habe zu arbeiten und über die Grenze kam.

Nun weiß ich das meine Mutter mir das Kindergeld überweisen kann (da ich ja nicht mehr Zuhause wohne und nicht mehr zu BG gehöre) ohne das ihr Leistungen gekürzt würden.

Gut jetzt komm das komplizierte denn es stellten sich mir folgende Fragen.

  1. Wer bekommt eigentlich das Geld für die Zeiten als ich zuhause gewohnt habe? Denn es ist ja in der Regel so dass wenn das Kind Zuhause wohnt, dann das Kindergeld angerechnet wird. Bzw. ist das ja so dass sie/ich das Geld erst jetzt tatsächlich bekommen würde und da ich ja jetzt nicht zuhause wohne, würde mir das Kindergeld zustehen. Denn bei der Arge ist ja sehr oft so dass der Stichtag wichtig ist z.b. bei Betriebskosten Abrechnungen Guthaben, da ist wichtig ob du zu der Zeitpunkt Arbeitslosengeld bekommst oder nicht, wenn ja wird das Guthaben angerechnet obwohl man 11 von 12 Monaten die Miete selbst bezahlt hat.

  2. Sollte es wirklich so sein das meine Mutter das Geld für die Zeiten als ich Zuhause gewohnt habe angerechnet bekommt dann frage ich mich was ist mit dem zeit als ich Zuhause gewohnt habe und kein Kindergeld bekommen habe wegen mein Arbeit. Müsste ich dann sogar was an der Arge zahlen weil ja fiktiv die Leistungen weggefallen sind?

...zur Frage

Hartz 4 / Partner / Anrechnung?

Hallo,
Ich habe in Zukunft vor zu meinem Partner zu ziehen. Er bezieht derzeit Hartz 4 und bekommt alles vom Amt bezahlt. Wie sieht es aus, wenn ich zu ihm ziehen würde? Ich bin Schülerin, mache derzeit mein Abi und bekomme ca. 192 Euro Kindergeld. Kann mir jemand genau ausrechnen, was meinem Partner noch übrig bleibt, wenn ich zu ihm ziehe? Was wird ihm angerechnet? Mein Kindergeld wird ja dann auch als Einkommen gezählt, oder? Ich denke gerade, dass ihm fast alles abgezogen wird 😩

...zur Frage

Wird das Kindergeld als Einkommen für den Kindergartenbeitrag angerechnet?

Hallo,

ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen: Ich bin eine junge Studentenmama und meine kleine kommt nächsten Monat in den Kindergarten. Damit dieser den Beitrag errechnen kann, fordern sie von mir "Nachweise über Kindergeld" und "Einkommen" . Kann der Kindergarten tatsächlich, dass Kindergeld, was ich für mein Kind bekomme mit anrechnen? Und ein weiteres Problem ist: Da ich studiere, bekomme ich auch noch Kindergeld für mich.. kann ich da sagen, dass das meine Mutter bekommt?? Oder zählt das mit zu meinem Einkommen?? Weiß vielleicht jemand, ob es ein Gesetz oder sowas gibt, wo das der Kindergarten festgelegt hat, was alles zur Be

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?