Kindergeld zurück zahlen an Vater?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Kindergeld steht zwar beiden Elternteilen je zur Hälfte zu, aber der Kindsvater hat hier keinen Anspruch auf Auszahlung seiner Hälfte an sich.

Es wurde/ wird ihm bei der Unterhaltsberechnung entsprechend angerechnet:

  • Dem Kind steht (je nach Einkommenshöhe des unterhaltspflichtigen Elternteils - hier des Vaters) ein bestimmter Betrag zu für seine Kosten (Verpflegung, Unterkunft, Kleidung usw...) - dieser Betrag ist sein "Bedarf".
  • Von diesem "Bedarf" wird das halbe Kindergeld abgezogen - der Vater zahlt also einen um die Hälfte des Kindergeldes geringeren Betrag, als es dem  "Bedarf" des Kindes entspricht.
  • Somit kommt ihm seine Hälfte des Kindergeldes also indirekt durch den geringeren "Zahlbetrag" zugute (bzw. ist ihm bisher zugute gekommen.

....er aber das alles nicht ab 2014 bei mir nachzahlen muss, da ich ja auch nicht drauf geachtet habe...

Er muss allerdings auch nichts nachzahlen..., sondern nur den Betrag, der im Unterhaltstitel festgeschrieben steht.

Auch wenn (durch die Anhebungen der Unterhaltssätze) ein höherer Anspruch besteht/ bestand, braucht er diesen erst dann zu zahlen, wenn du den Titel entsprechend "abändern" lassen hast. Hast du das versäumt, kannst du nun nichts mehr nachfordern...., sondern solltest den Titel ab 2017 entsprechend ändern lassen.....

  • Solltest du allerdings einen "dynamischen Titel" haben (also einen Titel, wo kein "Festbetrag" steht, sondern die Angabe in Prozent des Tabellenbetrages angegeben ist...), könntest du zumindest den möglichen Differenzbetrag der letzen 12 Monate noch einfordern....

Nein, zuviel gezahlter Unterhalt gilt als verbraucht.

Ich glaube aber gar nicht, dass er zuviel gezahlt hat.

Ja, er bekommt die Hälfte vom Kindergeld angerechnet. Auf die Hand oder aufs Konto bekommt er das Kindergeld nicht.

Im Zahlbetrag ist das aber schon abgezogen.

Wer hat bei euch die Berechnung gemacht?

Wenn Du hier in die Tabelle schaust, dann sind die ersten Tabellen, die mit dem Gesamtunterhalt.

Wenn Du ganz nach unten scrollst, dann kommt die Tabelle mit den Zahlbeträgen.

Beim Jugendamt kannst Du eine Beistandschaft beantragen, die kümmert sich kostenlos um die Berechnung und Eintreibung des Unterhalts.

Die schicken dem Vater auch regelmäßig Briefe mit der Aufforderung Erhöhungen rechtzeitig zu zahlen.

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2017/20161207_Duesseldorfer-Tabelle.pdf

Bei uns hat in den ersten Jahren das Jugendamt die Berechnung gemacht, weil es da anfangs Probleme gab. Aber danach wir mehr oder weniger immer mit viel Theater.

Also er hat ab 2014 den Gesamtbetrag gezahlt soweit ich das im Kopf habe und mich noch an die Zahlungen davor erinnere. Das war auch das erste mal das ich selbst auffordern musste wegen einer Erhöhung (Sohn ist 6 geworden) ab da ist es dann falsch gelaufen.

Danke für die ausführliche Antwort.

0
@Liopay1992

Was soll denn der "Gesamtbetrag" sein?

Warum hast Du denn das Jugendamt nicht weiter berechnen lassen, kostet ja nichts?

Zurückzahlen mußt Du auf alle Fälle nichts. Kürzen darf er auch nichts.

0
@Menuett

Mit Gesamtbetrag mein ich den normalen vollen Betrag. Sry blöd ausgedrückt.

Ich wusste bis eben nicht das es kostenlos ist, solange es keine Problene gibt. 

Ich bin mir aber auch nicht mehr ganz sicher warum ich das nicht mehr gemacht habe, ist einfach schon zu lange her. Aber werde es definitiv in Anspruch nehmen wieder, da ich (& er ) es offensichtlich nicht alleine geregelt bekommen.

Aber danke für den Tipp mit den Jugendamt! 

0

Nein. Die Hälfte vom Kindergeld ist beim Unterhalt schon berücksichtigt. 

Ihm steht die Hälfte zwar zu,  jedoch nicht so dass du zahlen musst. Also mach dir keine Sorgen 

Was möchtest Du wissen?