Kindergeld und Vollzeitarbeit?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn sich an den Einkommen außer deiner Vollzeitbeschäftigung nichts geändert hat,dann kommt es auf dein Brutto und Nettoeinkommen an !

Beispiel : 

Du verdienst min. 1200 € Brutto,dann stehen dir Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu,dass wären dann 300 €,diese würden dann vom Jobcenter theoretisch von deinem Nettoeinkommen abgezogen.

Das ergibt dann dein anrechenbares Erwerbseinkommen und das wird dann auf deine bisherigen Leistungen angerechnet,besteht dann noch Bedarf würde dir die Differenz als Aufstockung zustehen,wenn dann nicht vorrangig Wohngeld und Kinderzuschlag in betracht kommen würde.

Läge dein Bruttoeinkommen bei min.1500 € Brutto,dann würde dein Freibetrag bei 330 € liegen,weil du noch minderjährige Kinder hast,es würden dann also 30 € weniger an anrechenbaren Einkommen bleiben.

Würdest du also angenommen 900 € Netto bei 1200 € Brutto bekommen,dann läge das anrechenbare Einkommen bei 600 €,ihr würdet dann also 600 € weniger als vorher bekommen bzw.bei angenommen min.1500 € Brutto und angenommenen 1100 € Netto dann 770 € weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach den Richtlinien von SGB II stehen Euch mindestens folgende Leistungen zu:

Regelsatz Mutter 409,--, Kind 20J.+ 18 J. = 2 X 327,--,  + Kind 16 J. 311,-- + Kind 12 J. 291,--  zuzüglich alleinerziehenden Mehrbedarf 1 Kind unter 16 + 1 Kind über 16 = 24 % vom Regelsatz der Mutter - 98,16 gesamt: 1763,81 - zuzüglich die angemessenen Kosten der Unterkunft - vermutlich wie bisher

Gesamtbetrag ?????

Jetzt Deine Einnahmen: Nettoeinnahmen XXX ??? + Kindergeld der 4 Kinder soweit sie alle derzeit anspruchsberechtigt sind = 805,--

KindesUnterhalt ??? - wenn nicht Unterhaltsvorschuß für die beiden Jüngsten ( ab 1. 7. 2017 bis zum 18. Geburtstag: 268 Euro )

Wo stehst Du dann wirtschaftlich?

Was machen die Kinder ausbildungstechnisch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarabottrop
07.07.2017, 16:28

der älteste ist auf ahsbildungssuche und die 18jährige geht noch zur schule

0
Kommentar von isomatte
07.07.2017, 21:09

Soweit ist das alles korrekt !

Du hast nur einen Fehler beim Einkommen,da kommt es erst einmal auf das Bruttoeinkommen an,denn danach richtet sich der Freibetrag auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll.

Denn dieser wird dann erst einmal theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen,erst dann wird das anrechenbare Nettoeinkommen zu den übrigen sonstigen Einkommen addiert unter Berücksichtigung der evtl.zustehenden 30 € Versicherungspauschale ( ab 18 ) wenn kein weiteres Einkommen vorhanden ist.

0

Natürlich bekommen die Kinder weiter Kindergeld, so lange sie die Voraussetzungen erfüllen. Kindergeld ist Einkommenunabhängig. Alles weitere hängt dann von den Umständen ab, also deinen Einkünften und Kosten. Entweder rechnet das Amt dein Einkommen und ggf. das deiner Kinder oder Ehegatte im Haushalt an und zahlt weiterhin aufstockend H4. 

Die andere Variante ist, dass du neben dem Kindergeld noch Kinderzuschlag und Wohngeld beantragen kannst und dadurch unabhängig vom Amt wirst. Falls du alleinerziehend bist und keinen Unterhalt oder zu wenig bekommt für die Kinder, hast du auch die Möglichkeit, für die beiden jüngeren Unterhaltsvorschuss zu beantragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
10.07.2017, 15:48

zum Kinderzuschlag:

Ich habe bisher eine eine einzige Familie (von vielen) gekannt, die den Zuschlag durchbekommen hat. Und da sind beide Eltern als Studenten eingeschrieben.

Bei allen anderen paßte dies oder jenes nicht, meist war der verdiente Betrag für das Leben der Eltern zu niedrig. Da wird, um Bedürfnis...irgendwas zu vermeiden, der Zuschlag nicht bewilligt.

Ziemlich unsinnig, so etwas.

1

Kindergeld wird für die Dauer der ersten Ausbildung bezahlt, bis das Kind 23 ist, meine ich. Nein, 25.

http://www.kindergeld.info/bezugsdauer.html

Achte darauf, daß keines der Kinder sich das selbst auszahlen läßt, das wird weniger. Für auswärtige Kinder ist besser, Du bekommst das und überweist das dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
07.07.2017, 21:12

Kindergeld gibt es nicht nur in der Erstausbildung,dass steht einem in jeder weiteren Ausbildung auch zu,solange man noch keine 25 ist !

2

Kindergeld wurde ja schon beantwortet.

Was und ob du noch was vom Amt bekommst, hängt daran, was, bzw. wieviel du verdienst, ob die Kinder noch zu Hause wohnen ( wird dann ja umgerechnet).

Du kannst aber evtl Wohngeld beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?