Kindergeld und Erstausbildung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie lautet denn deren Begruendung? Da solltest du auf alle Faelle Widerspruch einlegen und angeben, dass ihm das Geld zusteht, weil er noch in der Ausbildung ist.

Ich hatte auch damals bei meinem grossen Sohn Aerger mit der Kindergeldstelle, Telefonisch war die gute Frau nicht zu erreichen, ich bekam staendig Post mit Dingen, die sie unbedingt noch brauche wuerde. Der Ausbildungsvertrag war nicht genug, das Bruttoeinkommen (war damals noch Einkommensabhaengig) auch nicht, sie wollte Nettoabrechnungen haben, die es noch gar nicht geben konnte. Am 1.9 fing er die Lehre an und am 4.9. wollten die einen Steuerjahresausgleich sehen oder Gehaltsprognosen vom Arbeitgeber mit Sonderzahlungen. Dabei kam er selbst Brutto nicht mal auf einen Bruchteil des erlaubten Hoechstsatzes. Irgendwann haben sie mir die Zahlung dann eingestellt und erst nach der Vorlage der Jahresabrechnung des Arbeitgebers dann wieder nachgezahlt.

Du musst nicht seine Ernsthaftigkeit belegen, nur, dass er sich weiterhin in der Ausbildung befindet (mit laufendem Lohnzettel z.B.) und Jahresabrechnung 2014. Leg Wiederspruch ein und schau, was sich tut. Wenn sie ab Februar nicht mehr zahlen, dann kannst du das Geld nachfordern mit dem Nachweis, dass er sich weiterhin in Ausbildung befindet.

er bekommt ab Februar kein KG mehr weil er im Januar 18 wird , das ist immer so wenn das KInd 18 wird , auch wenn es sich mitten in der Ausbildung befindet und du alle Nachweise schon eingereicht hast................niemand geht hier auf Dummenfang ;) ;) .......du als Mutter mußt nun wieder nachweisen das dein Kind weiterhin kindereldberechtigt ist ab 18 ...........das ist jetzt keine Schikane oder so sondern ein normaler bürokratischer Vorgang.....hab das auch grade durch ;) ;)

Ein liebes Hallo und noch ein Gesundes Jahr 2015 an alle netten Leute, die mir hier geantwortet haben!

Ich habe gestern, sehr zu meiner Überraschung, eine Bearbeiterin beim Jugendamt erreicht, weil mir das ganze keine Ruhe gelassen hat.

Ich hatte noch keine Ablehnung für meinen Großen, sondern nur die Mitteilung, das der Kleine jetzt die "Ordnungszahl 1" hat, was ja bedeutet, das der Große rausgefallen ist. Nach meinem Telefonat war ich dann schlauer. Ich hatte alle relevanten Unterlagen schon Anfang Dezember bei der Familienkasse eingereicht. Da die Mitarbeiter der Familienkasse mit der Bearbeitung arg nachhängen, bekam ich nun, einfach weil der Große 18 wird und das so gängig ist, diese Mitteilung. Aber es läuft alles geregelt, das heißt, wenn der Antrag irgendwann bearbeitet ist, bekomme ich für ihn mit großer Wahrscheinlichkeit weiter Kindergeld, kann auch rückwirkend sein. Je nachdem, wann die Bearbeitung abgeschlossen ist.

Ich hatte mich ja schon etwas gewundert, das ich einfach einen Brief erhalte, wo drin steht, das der Kleine nachgerückt ist, ohne Begründung dazu, warum der Große nun doch rausfällt. Das kann einem die ganzen Feiertage verderben, wenn man solche Briefe einen Tag davor erhält und man sich mit der Materie nicht auskennt.

Ich danke Euch noch mal recht herzlich für die vielen Antworten!

Liebe Grüße Andrea

Mit dem 18. Geburtstag läuft die Kindergeldzahlung automatisch aus. Es muss ein neuer Antrag gestellt werden mit den entsprechenden Nachweisen (Ausbildungsvertrag). Da für den Antrag nicht zwingend das entsprechnede Formular genutzt werden muss, wurden die Unterlagen evtl. noch nicht bearbeitet. Ist das jetzt lediglich ein Bescheid, der das Kindergeld bis zum 18. Geburtstag betrifft, ist nichts verloren. Wurde hingegen der Neuantrag damit abgelehnt, muss Einspruch eingelegt werden. Ist es ein Bescheid, enthält er auch eine Rechtsbehelfsbelehrung. Es steht drin, welche Rechtsmittel Dir zur Verfügung stehen.

"2Unbefristete Festsetzungen für Kinder, die vor dem 1.1.2007 geboren wurden und das 18. Lebensjahr nach dem 1.1.2007 vollenden (sog. Bestandsfälle), gelten weiterhin mit Vollendung des 18. Lebensjahres als durch Zeitablauf erledigt (vgl. hierzu Rechtslage bis 2006 – DA 67.4, 70.2 Abs. 4 und 70.4.1 Abs. 3 DA-FamEStG 2004 vom 5.8.2004 – BStBl I S. 742)."

Dienstanweisung zum Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz (DA-KG) Stand 2014

Wie lautet denn die Begründung der Ablehnung !

XC600 02.01.2015, 14:38

also ich denke mal nicht dass das KG abgelehnt wurde.....eher wurde es eingestellt weil das Kind 18 wird , ist doch immer so und ganz normal.................nun muß eben nachgewiesen werden dass das Kind weiterhin KG berechtigt ist....

1
isomatte 03.01.2015, 04:11
@XC600

Deshalb meine Frage !

Denn wenn es sich um einen Aufhebungsbescheid wegen der Vollendung des 18 Lebensjahres handelt,dann steht das auch im Bescheid.

1

Niemand geht auf Dummfang. Das Arbeitsamt weis schon, warum Du kein KG bekommst. Vermutlich liegt die Sachlage nicht so wie geschildert. Mich würde der Wortlaut des Ablehnungsschreibens, warum er kein KG bekommt, interessieren.

XC600 02.01.2015, 14:41

es wurde sicher nicht abgelehnt sondern eingestellt weil Sohni 18 wird .......normaler Vorgang .....nun muß halt nachgewiesen werden das er als nun Volljähriger weiterhin KG berechtigt ist ....

0

Was möchtest Du wissen?