Kindergeld Rückforderung: Wird diese einfach abgebucht?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kein Amt / Behörde zieht vom Konto Geld ab,wenn etwas zu unrecht bezogen wurde dann kommt ein Rückforderungsbescheid ins Haus und das in der Regel bei dem,der auch den Antrag gestellt hat bzw.der Berechtigte ist und das ist deine Mutter !

Zugriff aufs Konto ist nur dann möglich,wenn ein gerichtlicher Titel erwirkt wurde und somit dann eine Konto bzw.Lohnpfändung durchgeführt werden könnte.

Sollte dich das dann doch betreffen,dann würdest du angeschrieben und kannst dein Konto dann umwandeln lassen in ein P - Konto,dann darf dein Konto bzw.auch Lohn bis zum Pfändungsschutz nicht gepfändet werden,sollte bei 1 Person bei über 1050 € Netto pro Monat liegen.

Aber du warst ja gar nicht die berechtigte Person,sondern deine Mutter und die wird ja auch den Antrag gestellt haben,deshalb sollte die Forderung auch an deine Mutter gehen.

Ich frage mich nur warum das Kindergeld deines Bruders auf dein Konto weiterhin überwiesen wurde,wenn du doch gar keines mehr bekommen hast,dann hätte deine Mutter eine neue Veränderungsmitteilung an die Familienkasse schicken können und die Bankverbindung des Bruders angeben können.

Du solltest aber auf jeden Fall aus der Sache raus sein,denn du kannst die Überweisung des Kindergeldes an deinen Bruder doch sicher belegen und dann würde dein Bruder ( wenn schon min.18 ) ggf.für die Rückzahlung aufkommen müssen,wenn es deine Mutter nicht kann oder es würde mit evtl. in Zukunft zustehenden Leistungen verrechnet.

Kommentar von PatrickLassan
24.12.2015, 18:56

Zugriff aufs Konto ist nur dann möglich,wenn ein gerichtlicher Titel erwirkt wurde und somit dann eine Konto bzw.Lohnpfändung durchgeführt werden könnte.

Behörden benötigen keinen gerichtlichen Titel, ein bestandskräftig gewordener Bescheid reicht aus.

1

Teile der Kasse mit, dass du das Geld deiner Mutter überwiesen hast.Sie möchte sich an sie wenden wegen evtll. Rückforderung. Einfach abbuchen geht nicht ohne ausdrückliche Einwilligung des Kontoinhabers.

Außerdem kann jeder abgebuchte Betrag, ob zu Recht oder zu Unrecht abgebucht, innerhalb von 8 Wochen umgehend zurück gefordert werden. Das macht dia Bank augenblicklich. Da es sich wohl um eine recht stattliche Forderung handelt, würde eine versuchte Abbuchung aber vermutlich ohnehin nicht ausgeführt werden. Diese ist ja nur im Rahmen des Gutabens, bzw. Dispos ausführbar.

Deine Mutter sollte um Ratenzahlung bitten. Hat denn keiner bei euchg gewusst, dass die Zahlungen unrechtmäßig waren? Irgendwann fliegt so was immer auf, dann kommt der bittere Schluss.

Aber, wieso waren denn die Zahlungen überhaupt unberechtigt, wenn es dein "kleiner" Bruder ist. Hat der schon eine Lehre abgeschlossen?

Kommentar von CapitanGNU
24.12.2015, 07:49

Lehre wurde abgebrochen. Ich wusste von nichts und war nur der "dumme" in der Mitte. Den Brief bekam meine Mutter. 

0

Das Geld wir bei demjenigen zurückgefordert,der es erhalten hat. bevor irgendwas passiert bekommt ihr ein schrieben, aber ja sie können es abbuchen.

Kommentar von CapitanGNU
23.12.2015, 18:16

Auch von meinem Konto?

Ich selber bekomme schon seit langem keines mehr aber das meines Bruders der es anscheinend zu Unrecht bekam.

Das habe ich ihm immer überwiesen aber mir wird keiner was wieder geben.

0

Warum soll es denn zurück gefordert werden? Ich meine, wenn zuviel gezahlt wurde, aus welchen Gründen auch immer, dann muss man das eben zurück zahlen. Das macht aber derjenige, der auch immer die Zahlungen erhalten hat. Eine andere Kontonummer haben die auch nicht.

Kommentar von CapitanGNU
23.12.2015, 18:20

Ich selber bekomme schon seit langem keines mehr aber das meines Bruders der es anscheinend zu Unrecht bekam.
Das habe ich ihm immer überwiesen, da es bald zurückgefordert wird und ich keine Auskunft von Kindergeldkasse bekomme weil ich nicht Kindergeldberechtigt bin und meine Mutter mir auch nicht antworten wird bin ich etwas aufgeschmissen. Es geht um viel Geld das ich nicht habe und nie hatte.

0

Zurück zahlen muss immer der Antragsteller, abbuchen kann das Amt nur wenn sie eine Einzugsberechtigung hat.

Kommentar von CapitanGNU
23.12.2015, 18:22

Gibt man die irgendwo versteckt? Ich habe vor Jahren nur einmal einen Antrag unterschrieben, den Kindergeldantrag.

0

Deine mutter bekomt einen Rückforderungsbescheid und muss dann das zuviel gezahlte zurück zahlen - ggfls. kan man ihr auch anbieten den überzahlten Betrag mit künftigen Äuzahlungen zu verrechnen. (Aufrechnung)

Kommentar von CapitanGNU
23.12.2015, 18:51

Kindergeld wird sie wohl nie mehr bekommen. Ging halt nur darum ob ich mit drin hänge in der Geschichte. 

0

Nein, keine Behörde bucht irgend eine Forderung irgendwo ab. Da könnte sich ja jeder an jedem Konto bedienen. Einer Abbuchung kann durch den Kontoinhaber immer widersprochen werden und diesen bürokratischen Aufwand will keine Behörde auf sich nehemn. Es wird ein Rückzahlungsbescheid erstellt und der bezugsberechtigten Person zugestellt und das Geld muss per Überweisung gezahlt werden. alternativ wäre noch eine Verrechnung mit zukünftigen Zahlungen möglich. Aber auch hier ist der Aufwand für die Zahlstelle meist zu hoch.

Das Geld wird prinzipiell von dem Konto zurück gefordert, auf das es eingezahlt wurde . Wem das Konto gehört ist in dem Moment irrrelevant . Da angenommen wird, das die Einzahlung beim Berechtigten statt findet .

Kommentar von jofischi
24.12.2015, 09:14

das Geld wird immer von einer natürlichen Person zurückgefordert, nie von einem Konto. Das Konto kann ja bereits gelöscht sein.

1

Was möchtest Du wissen?