Kindergeld mit 23 (2016)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kindergeld für Ü18 ist an Bedingungen geknüpft.

Kindergeld wird für Kinder Ü18 gezahlt, wenn das Kind

- in Ausbildung ist (Schule, Beruf, Studium) bis Ende 25. Lj.

- arbeitslos gemeldet ist, bis Ende des 21. Lj.

- aktiv ausbildungssuchend ist, beleghaft nachzuweisen, bis Ende 25.Lj.

- oder in einer bis zu 4-monatigen Übergangsfrist zw. Ausbildungsabschnitten

Hast du obige Bedingungen bei Einstellungen des Kindergeldes nicht mehr erfüllt?

Sollte doch eine der Bedingungen erfüllt gewesen sein oder du bist im Moment aktiv ausbildungssuchend, könnte ein Antrag Erfolg haben. Kindergeld würde bei Berechtigung auch rückwirkend gezahlt werden.

Aber: Kindergeld ist eine Leistung die den Eltern zusteht, nur in Ausnahmefällen ist das Kind der Antragsteller. Da dürftest du nicht im Elternhaus gemeldet sein und die Eltern leisten keinen Unterhalt. Dann müsste ein "Abzweigungsantrag" gestellt werden.

Der einfachste und schnellste Gang ist, Eltern bleiben Antragsteller und überweisen dem Kind das Geld oder lassen das Kindergeld auf das Konto des Kindes überweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du über 18, arbeitslos und auf der Suche nach nem Zeitarbeitsjob bist hast Du keinen Anspruch mehr auf Kindergeld.

Den hättest Du in dem Alter nur wenn Du nachweislich bemüht bist eine Ausbildungsstelle zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bananajones
05.04.2016, 13:51

Ich bin bei der Agentur vermeldet und bekomme Regelmäßig Briefe auf die ich mich auch Bewerbe.

0

Wenn können nur deine Eltern Kindergeld beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst einfach beim Amt anrufen, deine Situation schildern und nachfragen wie das aussieht. Dann wird man dir sagen, ob du das nochmal bekommst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?