Kindergeld, Kind 22 und in Ausbildung Wohnt nichtmehr Zuhause, hat die Mutter Anspruch auf Kindergeld oder kann das Kind das Kindergeld bekommen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kindergeld ist eine Steuerentlastung für Unterhalt leistende Eltern.

Wohnt das Kind nicht mehr zu Hause, so hat der Elternteil Anspruch auf Auszahlung des Kindergeldes, der den höheren Unterhalt leistet - mindestens in Höhe des Kindergeldbetrages.

Nur, wenn kein Unterhalt (oder weniger als in Höhe des Kindergeldbetrages) gezahlt wird, hat das Kind  Anspruch darauf, das Kindergeld an sich "abzweigen" zu lassen (direkt an sich selbst zahlen zu lassen). 

Dazu muss dann ein "Abzweigungsantrag" bei der Kasse gestellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kind muss der Familienkasse eine eigene Meldeadresse nachweisen können und darf von den Eltern keinen Unterhalt von min.dem Kindergeld bekommen !

Dann kann das Kind einen Antrag auf Abzweigung stellen,wenn die Eltern es nicht selber überweisen bzw.der Familienkasse eine Veränderungsmitteilung zukommen lassen,in der dann deine Bankverbindung steht.

Du würdest es dann direkt von der Familienkasse auf dein Konto bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab 18 hat das Kind selbst den Anspruch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da das Geld für Ausgaben für das Kind ist steht es dem kind zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?