Kindergeld Kasse fordert Rückzahlung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lies nach in der Dienstanweisung zur Durchführung des Familienleistungsausgleichs nach dem X. Abschnitt des Einkommensteuergesetzes (DA-FamEStG) Stand 2013, als pdf im Internet

Folge dem Pfad:

IV. Zusammentreffen mehrerer Ansprüche

DA 64.4 Besonderheiten beim Berechtigtenwechsel

Das Kndergeld musst Du beantragen.

Danke für den Stern.

0

Nein gebe die Bestätigung ab und beantrage das Kindergeld neu.

Rechtsfrage - Kindergeld falsch überwiesen?

Für das volljährige Kind (befindet sich in Ausbildung) wird Kindergeld gezahlt.

Da das Kind volljährig geworden ist, musste ein neuer Antrag gestellt werden. Das Kindergeld sollte nicht auf das Konto des Kindergeldberechtigten (Mutter) überwiesen werden, sondern auf das Konto der Person G, welche eine uneingeschränkte Generalvollmacht besitzt. Dies wurde ausdrücklich beantragt.

Die Familienkasse hat dies nicht beachtet und das Geld inkl. Rückzahlung i. H. v. 1532,00 € auf das Konto des Kindergeldberechtigten überwiesen. Der Kindergeldberechtigte zahlt das Geld freiwillig nicht zurück.

Welche Rechte hat Person G aufgrund der uneingeschränkten Generalvollmacht nun? Muss die Familienkasse für den Schaden, den sie zu verantworten hat, zahlen?

...zur Frage

Familienkasse schickt Post an Jobcenter?

Hi die Jobcenter Mitarbeiterin schrieb und das ich Kindergeld für meine kleine Tochter beantragen muss und ihr dann den Bescheid & Kontoauszüge mit dem entsprechenden Geld vorlegen muss. Das Kindergeld habe ich beantragt und wartete auf Antwort... heute kam allerding ein Brief von Jobcenter das mir das Kindergeld ab 01.01.16 angerechnet wird. Jedoch habe ich noch keinerlei Bescheid bekommen von der Familienkasse. Ist es so das die Familienkasse den Bescheid garnicht mir sondern dem Jobcenter zugeschickt hat? Das wäre das einzige was ich mir erklären könnte o.O Aber eigentlich müsste ich doch den Bescheid bekommen für meine Unterlagen und der Nachzahlung? Help!

Danke

...zur Frage

Was tun, wenn man zu wenig Wohngeld bekommt, das Wohnungsamt aber im Recht zu sein scheint?

Was kann eine u-25-jährige Einzelperson, die über 500 km vom Wohnort der Eltern entfernt lebt, tun, wenn sie zu wenig Wohngeld bekommt?

Sachlage stellt sich wie folgt dar: Es wurde eine (erste) Berufsausbildung angefangen, die nun für mindestens 1 Jahr unterbrochen wurde aufgrund von Krankheit. Ausbildungs- und Arbeitsunfähigkeit wurde auch in einem amtsärztlichen Gutachten festgestellt. Die Leistungen nach § 27 SGB-II des Jobcenters wurden demnach eingestellt und es wurde aufstockend ALG-II beantragt und bewilligt. Im neuen Jahr hat sich beim Wohngeld jedoch das Gesetz geändert. Nach der neuen Wohngeldreform sollten a) mehr Menschen wohngeldberechtigt sein und b) alle Wohngeldberechtigten mehr Wohngeld erhalten.

ALG-II wurde nun nicht erneut weiter beantragt, sondern es wurde Wohngeld beantragt und bewilligt. Das Wohnungsamt bewilligte jedoch nur einen sehr geringen Betrag und hat bei der Berechnung das Kindergeld in Höhe von 190 € als Einkommen angerechnet. Dies tun sie aber nur deshalb, weil der Vater Kindergeldberechtigter ist. Wäre das Kind selbst kindergeldberechtigt, was unter Umständen möglich sein kann, würde es nicht als Einkommen angerechnet werden. Die Begründungen/Erklärungen sind in dem Widerspruchsschreiben jedoch recht undurchsichtig. Einen Abzweigungsantrag, so informierte die Familienkasse am Telefon, kann das Kind nur stellen, wenn die Eltern keinen Unterhalt zahlen würden. Die Eltern zahlen allerdings Unterhalt. Dieser geht praktisch komplett für die Miete drauf. Der Rest, der übrig bleibt, das sind einmal das Wohngeld und das Kindergeld bleiben dann noch zum Leben.

Beides zusammen ergibt aber nicht annähernd so viel, wie ein Hartz-4-Empfänger hat! So viel ich weiß, darf in Deutschland generell niemand schlechter gestellt werden als ein ALG-II-Empfänger, welcher aktuell 404,00 € zur Verfügung hat.

Und Sinn und Zweck der Wohngeldreform war ja, dass mehr Leute Anspruch haben und auch mehr bekommen. Und Wohngeldbezug schließt SGB-II Leistungen aus. Man kann nicht beides gleichzeitig bekommen!

Was tun?

...zur Frage

Welchen Antrag muss ich ausfüllen um das Kindergeld auf mein Konto umleiten zu lassen?

Meine Mutter zahlt mir nich pünktlich mein Kindergeld, aber ich brauche es wirklich. ich hab schon auf der Homepage der Familienkasse geschaut, da gibt es zig Anträge, aber irgendwie passt keiner so wirklich.

Bitte helft mir...

...zur Frage

Kindergeld die bearbeitungsdauer?

Ich bin 20 Jahre alt bin seit August 2015 Arbeitsuchend gemeldet 

Habe auch gleich den Antrag auf Kindergeld abgeschickt  und habe bis jetzt keine Antwort bekommen und wenn ich dort angerufen habe haben die vom Kundenservice in zwei Wochen ist es fertig und das ging es jetzt schon bis zu 4 Monate . Es ist bald weihnachten und ich kann mir nicht mal Weihnachtsgeschenke leisten und kotzt mich an -.-

ich bekomme 600€ im Monat vom Amt ich bin einmal im Monat beim Jobcenter wegen Arbeit finden und so 

Von den 600€ gehen 500€ miete im Monat und im mit 100€ kann man im Monat nicht klar kommen 

Ich hoffe es kann mir jemand weiter helfen ??? 

MfG Kathy 

...zur Frage

Kindergeld Nachzahlung gestern überwiesen?

Hallo Leute. ich hab am Samstag den Bescheid für die nachzahlung bekommen. Laut familienkasse wurde der Betrag gestern überwiesen. Nun zu meiner Frage, kann das Geld heute schon auf das Konto kommen oder eher nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?