Kindergeld im studium? inkl. bafög?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zahlt dir dein Vater oder die Eltern keinen Unterhalt oder müssen sie es nicht mehr,da du bereiz eine abgeschlossene Ausbildung hast oder sie nicht leistungsfähig sind,dann steht dir dein Kindergeld zu !

Entweder kann dir das dein Vater dann auf dein Konto überweisen ( ist die einfachste,schnellste und beste Möglichkeit ) oder wenn nicht,dann kannst du dir aus dem Internet auf der Seite der Familienkasse das Formular für eine Abzweigung suchen,ausfüllen,ausdrucken und an die Familienkasse schicken.

Dann wird der Vater bzw.die Eltern um Wahrheitsgemäße Angaben gebeten,ob und wenn ja,wie viel Unterhalt sie dir zahlen. Du würdest es dann nach der Prüfung direkt auf das von dir angegebene Konto bekommen,wenn es dir zugestanden würde.

Bafög - beantragst du,dann wird aber erst geprüft,was die Eltern für Einkommen haben,danach richtet sich dann ggf.die Höhe deines Bafögs .

Laut Düsseldorfer Tabelle würden dir dann in eigener Wohnung / WG - 670 € Unterhalt zustehen. Dieser kann sich noch um 90 € für arbeitsbedingten Mehraufwand wie ( Fahrkosten,Schulbedarfe ) erhöhen,wenn dieser dir laut Unterhaltsrechtlicher Leitlinien des zuständigen OLG - zustehen würde.

Dann läge dein Unterhaltsanspruch bei 760 €,mit deinem Kindergeld würdest du dann bei ca.780 € liegen und das würde dir dann abzüglich deines Kindergeldes entweder als Unterhalt von den Eltern zustehen,wenn sie leistungsfähig sind oder halt durch das Bafög - aufgestockt werden.

Solltest du dann Bafög - bekommen und die Pauschale im Bafög - für deine angemessenen Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) nicht ausreichen,kannst du beim zuständigen Jobcenter einen Antrag auf Mietzuschuss zu den ungedeckten Kosten dieser stellen,diese Leistung zählt nicht zum ALG - 2,weil du davon in der Regel ausgeschlossen bist.

Das gilt auch für das ganz normale Wohngeld,da bist du auch nicht Leistungsberechtigt,wenn du dem Grunde nach Anspruch auf BAB - oder Bafög - hast,ganz egal,ob du etwas bekommst ( Leistungsausschluss wegen zum Beispiel zu hohem Einkommen der Eltern ) dann müssten dir die Eltern deinen Unterhalt zahlen.

Alfred06 03.07.2014, 11:39

Eine Abzweigung oder direkte Überweisung von der Familienkasse bietet sich nicht an. Einer Bekannten wurde das Bafög gekürzt, weil sie das Geld ohne Abzweigung direkt von der Familienkasse auf ihr Konto bekam. Ich habe davon keine Ahnung aber siola hat mir ein paar Zeilen geschickt, dass das Kindergeld dann angerechnet und weniger Bafög gezahlt wird.

"Dann wurde das Kindergeld als eigenes Einkommen bei der Bekannten angerechnet auf das BAföG:

Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) wird nicht geleistet, soweit Auszubildende die Ausbildung aus eigenem Einkommen oder Vermögen finanzieren können. Nur wenn Auszubildende bedürftig sind, ist der Einsatz von Steuermitteln gerechtfertigt. Deshalb ist Einkommen, das Auszubildende erzielen, auf die mögliche Förderung anzurechnen.

Nachzulesen in das-neue-bafoeg.de unter Einkommen der Auszubildenden bzw. in dem Lnk hier: www.das-neue-bafoeg.de/de/198.php MfG siola55"

0
isomatte 03.07.2014, 14:08
@Alfred06

Das verstehe ich dann auch nicht,warum das dann angerechnet wurde !

Habe mir den Link auch durchgelesen,danke noch mal an Dich und Siola 55 .

Fakt ist aber doch,das einem Azubi,egal ob schulische oder berufliche Erstausbildung laut Düsseldorfer Tabelle ein Unterhalt von 670 € zusteht,wenn dieser in einer eigenen Wohnung oder WG lebt.

Dazu können dann noch die von mir genannten 90 € für arbeitsbedingten Mehraufwand kommen,wenn diese dem Azubi laut Unterhaltsrechtlicher Leitlinien des zuständigen OLG - zustehen würden und dann läge der Unterhaltsbedarf bei 760 € im Monat.

Ich habe extra noch einmal nachgesehen und ich habe gefunden,dass das Kindergeld nicht als Einkommen bei der Festsetzung der Bafög - Höhe berücksichtigt wird.

Das Kindergeld wird als Einkommen angerechnet,wenn zum Beispiel Wohngeld mit dem Freund beantragt würde.

Diesen Antrag müsste dann der Mieter ( Freund ) stellen,wenn dieser dem Grunde nach keinen Anspruch auf Bafög - oder BAB - hat,denn der Berechtigte würde vom Wohngeld ausgeschlossen sein,dann zählt das Kindergeld zum Einkommen.

Oder das was ich gefunden habe,ist schon wieder veraltet,aber kann ich mir eigentlich nicht vorstellen,da dieses Beispiel mit dem Wohngeld da aufgeführt war und die junge Frau einen Anspruch von 597 € Bafög - hatte und diesen auch bekommen hat inkl.der 184 € Kindergeld und darunter stand extra noch einmal,dass das Kindergeld bei der Bafög - Festsetzung nicht als Einkommen angerechnet wird.

0

Oder korrektur falls ich in meinem text quatsch geschrieben habe^^ für allgemeine infos über bafög etc bin ich auch glücklich :)

Was möchtest Du wissen?