Kindergeld für sich selbst trotz eigenem Kind?

5 Antworten

ALSO nur weil du selber ein Kind hast verfällt dein eigenr Anspruch nicht. Und 6 Wochen vorher streichen ist auch Blödsinn, wenn ds bekommen des eigenen Kindes ein ausschluß Grund wäre ( was es nicht ist) dann müsste das Kind ja erstmal geboren sein. Der Kindergeldanspruch entsteht ja auch erst durch die Geburt des Kindes also kann er kein er, solnage das Ereignis nicht eingetreten ist, auch nicht angeführt werden. Bzgl, des Unterhaltes über den Erzeuger, kann ich nicht sagen inwiefern du da einen Anspruch hast, was er für das Kind zahlen muss, ist aber nicht deinen Einkünften hinzu zu rechnen. Eigentlich ist für deinen Anspruch erst mal eines wichtig, du musst die Ausbildung zum nächstmöglichen Termin nach der Entbindung fortsetzen, das ist bei einer schulischen normaler weise das Schul(halb)jahr. Bzgl der Einkünfte solltetst du dich nochmal bei der Familienkssse schlau machen.

das heißt er muss mir unterhalt zahlen obwohl ich nach den acht wochen mutterschutz wieder die ausbildung aufnehme??? udn ich kriege nur die 154 euro kindergeld für das Kind, aber für mich selbst kein Kindergeld mehr? ich versteh das nciht, im Gestz gibt es doch keinen § der das festlegt???

bin verzweifelt... kaki84

bitte anklicken http://www.studentenpilot.de/finanzen/kindergeld/#3

0

http://www.studentenpilot.de/finanzen/kindergeld/#3

0

Ich habe auch für mich Kindergeld bezogen, als ich noch mal eine(zweite) schulische Ausbildung machte und selbst schon zweifache Mutter war. Allerdings ist das jetzt 10 Jahre her. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sich das geändert hat. Viel Erfolg!

Kindergeldnachzahlung auf einmal zurückzahlen?

Hallo, ich habe folgendes Problem. Meine Stieftochter wohnte bis Anfang Juli bei uns im Haushalt. Nach einem Besuchswochenende bei der Mutter kam sie nicht zurück. Uns wurde dann per Sms am Sonntag mitgeteilt, das sich meine Stieftochter dazu entschlossen hat, wieder bei der Mutter einzuziehen. Alles soweit kein Problem. Ich also Montag in der Früh als erstes bei der Kindergeldkasse angerufen um die dann unberechtigte Zahlung zu stoppen. Hat auch gut geklappt. Hab im Juli nur Kindergeld für meine drei bei mir im Haushalt lebenden Kindern bekommen. Im August kam dann ein Schreiben von der Familienkasse, das ich eine Nachzahlung für den Juli bekomme. Begründung: Kind wohnte bis zum 03.07.2012 im Haushalt. Jetzt will uns die Mutter bzw ihr Beistand beim Jugendamt verklagen, da wir das Kindergeld nicht weitergegeben haben. Die von der Familienkasse meinte im August aber, das es alles seine Richtigkeit hätte und wir für Juli berechtigt gewesen seien. Wer hat denn nun Recht? Familienkasse oder Jugendamt?

...zur Frage

Muss ich Kindergeld rückwirkend an mein Kind zahlen?

Hallo, meine Tochter macht mir sehr viel Kummer.Sie ist in der Ausbildung, kann aber nicht mit Geld umgehen. Am Monatsanfang hat sie schon fast alles wieder ausgegeben. Da wir dadurch und auch viele andere Sachen viel Stess haben, ist sie einfach zu ihrer Oma 84 Jahre)gezogen. Hier kann sie natürlich machen was sie will. Jetzt habe ich von der Familienkasse einen Brief bekommen, das mir das Kindergeld nicht zusteht und ich die letzten Monate an die Oma zurückzahlen muss und Ihr ab sofort das Geld zusteht..Die Oma sagt sie habe den Antag nicht gestellt, es wird wohl meine Tochter dahinter stecken.Muss ich jetzt alles zurückzahlen und der Oma das Kindergeld überlassen? Meine Tochter wurde nicht von mir rausgeworfen,sie hat noch ihr Zimmer mit den kompletten Sachen bei mir und ich wäre froh wenn sie wieder bei mir wohnen würde. Meiner Tochter geht es nur ums Geld, und wenn sie es bekommt ist es auch in kurzer Zeit ausgegeben. Was soll ich der Familienkasse nur antworten?

...zur Frage

Rechtsfrage - Kindergeld falsch überwiesen?

Für das volljährige Kind (befindet sich in Ausbildung) wird Kindergeld gezahlt.

Da das Kind volljährig geworden ist, musste ein neuer Antrag gestellt werden. Das Kindergeld sollte nicht auf das Konto des Kindergeldberechtigten (Mutter) überwiesen werden, sondern auf das Konto der Person G, welche eine uneingeschränkte Generalvollmacht besitzt. Dies wurde ausdrücklich beantragt.

Die Familienkasse hat dies nicht beachtet und das Geld inkl. Rückzahlung i. H. v. 1532,00 € auf das Konto des Kindergeldberechtigten überwiesen. Der Kindergeldberechtigte zahlt das Geld freiwillig nicht zurück.

Welche Rechte hat Person G aufgrund der uneingeschränkten Generalvollmacht nun? Muss die Familienkasse für den Schaden, den sie zu verantworten hat, zahlen?

...zur Frage

Kann man Kindergeld in Raten zurück zahlen?

Hallo, ich hab keine Geduld zu warten, bis ich morgen bei der Kasse anrufen kann, da ich was durchrechnen muss.

  1. Frage:

Ich weiß definitiv, dass ich bis Ende des Jahres über die Einkommensgrenze 7680+920€ kommen werde, da ich derzeit als studentische Aushilfe jobbe und im Sep. eine Ausbildung beginne. Ich hatte jetzt überlegt, für den Rest des Jahres auf mein Kindergeld zu verzichten und den Rest halt zurück zu zahlen Jan-Jun. Somit könnte ich auch normal weiter verdienen.

Muss man den Kindergeldbetrag auf einen Schlag zurück zahlen? (Wäre für mich absolut unmöglich)

andere Frage:

Wie sieht das mit der Krankenversicherung bei Studenten aus und dem jährlichen max. Einkommen? Gibt es da eine Grenze? Vermutlich muss ich mich dann auch da auf Zuzahlungen einstellen.

Danke

...zur Frage

18 jahre + 450€ job + ausziehen?

Also ich bin 18 jahre alt und hab momentan einen 450€ job. Da ich immer mehr probleme mit meiner mutter (alleinerziehend) habe (sie jetzt miete von mir und meinem freund verlangt) will ich auch unbedingt ausziehen aber weiß nicht an wen ich mich wenden soll. Sie geht selbst arbeiten und ich hab meine fachhochschulreife gemacht. Bekomme ich nach dem auszug das kindergeld und wie viel ist das? An wen muss ich mich da wenden? Hab ich sonst noch anspruch auf geld vom staat oder so? Hoffe mir kann jemand helfen :( Danke im vorraus!

...zur Frage

Wie viel Geld benötigt man im Monat als Alleinerziehende?

ich bin 18 jahre alt und mache gerade eine Ausbildung als Medizinische Fachangestellte und habe eine kleine Tochter die jetzt 1 1/2 ist .. Ich wohne noch bei meinen Eltern daheim und genau das ist mein Problem.... meine Mutter ist Psychisch Krank und mein Vater nie daheim wegen Arbeit .. Ich packe es einfach nicht mehr mit meiner Mutter unter einem Dach zu leben

das heißt nicht das ich sie hasse sondern ich liebe sie über alles aber das mit ihrer Krankheit zieht mich sehr runter weil sie es sehr oft an mir auslässt und meine kleine bekommt es genauso mit wen sie wieder ihre Anfälle hat die sehr oft passieren...

Jetzt wollte ich mich mal über eine eigne Wohnung informieren

ob man Wohngeld bekommen würde und ob des überhaupt klappen würde mit meinem Lohn wo ich jetzt bekomme

Ich bin jetzt im ersten Lehrjahr und bekomme 630 euro im Monat + Kindergeld sind 190 euro

Ich werde jetz dann auch einen Termin beim Jugendamt machen zum beraten aber wollte hier schonmal wissen wie des bei manchen so ist

Wie viel ihr zahlt fürs Kind und euch selber und Lebensmittel und alles so drum und dran was man halt so alles zahlen muss wen man alleine wohnt ..

hoffe hier kann mir einer weiterhelfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?