Kindergeld einklagen bei Umzug?

4 Antworten

Also Unterhalt steht dir bei über 700 Euro monatlich ohne Kindergeld einfach nicht mehr zu, daher macht es keinen Sinn, dies einzuklagen. Dir steht ein Eigenbedarf von 735 Euro zu und vom Einkommen kann man noch 90 Euro abziehen als Werbungskosten. Da bist du mit Kindergeld drüber.

Beim Kindergeld läuft es auch etwas anders und für dich einfacher (Einklagen würde Monate dauern). Wenn du eine eigene Wohnung hast und kein Geld von deinen Eltern mehr erhälst, dann wendest du dich einfach an die Familienkasse und beantragst die Abzweigung deines Kindergeldes auf dein Konto. Die Voraussetzungen sind, dass du nicht mehr zu Hause wohnst und kein Unterhalt in entsprechender Höhe von ihnen erhältst. 

Suche dir also eine eine kleine Ein-Zimmer-Wohnung oder eine WG für den Anfang. Du brauchst halt mal ein paar Möbel (zumindest Bett) und evtl. eine Kaution. Wenn du was sparen kannst, dann mache das, ansonsten rede mit dem Vermieter, ob du in Raten zahlen kannst (Kaution).

Bei deinem Einkommen besteht kein Unterhaltsanspruch mehr an deine Eltern

  • Als Azubi mit eigenem Haushalt steht dir für deine gesamten Lebenshaltungskosten (Verpflegung, Wohnkosten, Telefon, Freizeit....) ein Betrag in Höhe von 735 Euro zu (dein "unterhaltsrechtlicher Bedarf").
  • Dein Einkommen (abzüglich einer Fahrtkostenpauschale von 90 Euro) und das Kindergeld werden in voller Höhe auf deinen Bedarf angerechnet.
  • Somit stehen dir (Einkommen 700-800 minus 90 Euro und Kindergeld 192 Euro) bereits zwischen 802 und 902 Euro zur Verfügung, also 67...167 Euro über deinem Bedarf.

Unabhängig von der Höhe deines Einkommens besteht ein Anspruch auf Kindergeld für dich, welches die Eltern an dich weitergeben müssen, wenn du nicht mehr bei ihnen wohnst.

  • Zahlen sie dir keinen Unterhalt, kannst du es an dich "abzweigen" lassen - also direkt an dich auszahlen lassen.
  • Dazu musst du einen "Abzweigungsantrag" an die Familienkasse stellen.

Kindergeld kannst du mit einem Abzweigungsantrag bei der Familienkasse selbst beantragen sobald du eine neue Wohnadresse hast (also Meldebescheinigung zusammen mit dem Abzweigungsantrag einreichen, auf dem ersichtlich ist dass du nicht mehr bei deinen Eltern wohnst) 

Unterhalt wird ganz schwierig. Ich gehe grundsätzlich davon aus dass du im Moment in einer Ausbildung/Studium bist. Grundsätzlich dürfen deine Eltern wählen ob sie dir den Unterhalt in Bar (Geld) oder Naturalien (unterkunft bei Ihnen) gewähren. Das lässt sich nur umgehen wenn es daheim so extrem zugeht dass du rausmusst (du sagst ja gewaltsame Übergriffe) Dafür ist es notwendig dass du dich mal mit dem Jugendamt zusammen setzt, die noch für dich zuständig sind. Die erklären dir am Besten wie du jetzt weiter vorgehen kannst. Wenn es wirklich NOTWENDIG ist dass du ausziehst besteht auch die Möglichkeit dass das Jugendamt dir den Unterhalt vorstreckt und selbst Klage gegen die Eltern erhebt wenn sie nicht freiwillig zahlen

Unterhalt ist auch nicht so wichtig, Kindergeld wäre mir persönlich schon genug. Vielen Dank :)

0
@Anismax

Ich würds aber auf jeden Fall versuchen, insbesondere wenn das Jugendamt sich dann eventuell darum kümmert und du sonst keinen Stress hast ;) Die können auch beim Wohnungsvermitteln helfen falls notwendig. Dir alles Gute

0
@Kirschkerze

Nachfragen werde ich auf jeden Fall mal, vielen Dank. Das hat mir extrem geholfen :) 

0

Kirschkerze irrt. Das Jugendamt klagt nicht und streckt dir nichts vor, es kann dir nur beratend zur Seite stehen, um dir zu helfen, festzustellen, ob du Unterhaltsanspruch hast. Das war es dann von dessen Seite. Und es kann dir auch nicht helfen eine Wohnung zu finden, ist nicht deren Job.

Auch um die Abzweigung des Kindergeldes kümmern die sich nicht.

Das machst du selbst, indem du den Antrag an die Kindergeldkasse richtest.

0

Sozialleistung-Bedarfshemeinschaft?

Ich bin 22 Jahre und lebe in einer Wohnung mit meiner Mutter und meinen beiden kleinen Brüdern. Meine Mutter erhält Sozialleistung nach dem SGB II. Wir leben in einer sogenannten Bedarfsgemeinschaft. Solange ich eine Ausbildung gemacht habe wurde meiner Mutter das Geld was ich verdient habe zur Sicherung meines Unterhaltes abgezogen. Gesetzlich ist auch festgehalten, dass die Vergütung der Ausbildung den Eltern zusteht, genauso wie das Kindergeld. Nun habe ich die Ausbildung erfolgreich beendet und bin nicht mehr Kindergeld berechtigt und dieses fällt aus der Berechnung raus. Ich würde gerne erfahren, ob mir durch die Gehalssteigerung noch mehr Geld abgezogen wird außer die sohenannte Sicherung des Unterhaltes (anteilige Miete, Nebenkosten..). Vorher blieben mir knapp 200 € von meiner Vergütung übrig.

Leider konnte mir das Internet nicht wirklich mit dem Fachdeutsch weiterhelfen und auch das Amt redet davon, dass ich bis 25 bei meiner Mutter leben muss.

Ich freue mich auf eure Antworten.

...zur Frage

Kindergeld zusätzlich auszahlen?

Wenn Eltern aufgrund ihres Einkommens einen Teil des Bafögs bis zur Höchstgrenze für ihre Kinder selbst beitragen müssen, sind sie dann gesetzlich verpflichtet, das Kindergeld noch zusätzlich an die Kinder zu zahlen? (Bei auswärts studierenden Kindern)

...zur Frage

brauche dringend einen antrag "rückwirkend kindergeld "

auf welcher seite kann ich es finden ? ich habe gesucht doch war leider erfolgslos..

meine mutter hat für 3 monate mein kindergeld bekommen obwohl ich schon lange ausgezogen bin und sie will mir kein cent geben.. habe gehört mann kann es einklagen.. oder einen antrag schreiben und an die FK schicken.. brauche dringend hilfe wie könnte ich es schreiben ? wo kann ich diesen antrag finden ?

...zur Frage

lohnt sich einkommenssteuererklärung für mich?

ich habe letztes jahr einen freiwiliigen wehrdienst von 8 monaten gemacht und danach direkt 4 monate gearbeitet (wurde ferienjob genannt, weiss nicht ob es gesetzlich gesehen der richtige begriff dafür ist). bin 19 und lebe noch bei meinen eltern. meine eltern bekommen wegen mir noch kindergeld. lohnt sich so eine einkommenssteuererklärung? nicht, dass ich eine nachzahlung bekomme. danke im voraus

...zur Frage

Wie viel Unterhalt von meinen Eltern steht mir zu?

Hier meine Eckdaten: 20 Jahre, schulische Ausbildung ohne eigenes Einkommen, bei Eltern lebend (verheiratet und zusammen), Bafög: Absage erhalten, Kindergeld bekommen Eltern.

Nettoeinkommen der Eltern: 1300€ und 2000€

Also, wie viel Unterhalt steht mir dann gesetzlich monatlich zu?

...zur Frage

Behindertes Kind über 25, lebt mit den Eltern, Vater bekommt Kindergeld, wird das KG als Einkommen des Vaters angerechnet und somit dem Kind weniger Mietanteil?

Guten Tag Community.

Das behinderte Kind über 25 bekommt Leistungen nach SGB 12 und wohnt zusammen mit seinen Eltern. Vater und Mutter bekommen beide Rente und erhalten keine Sozialleistungen.

Darf dem behinderten Kind weniger Leistungen für den Mietanteil zugesprochen werden, weil das Kindergeld dem Vater als Einkommen angerechnet wird?

Mietanteile: Vater (45,38%) - Mutter (45,38%)

Somit erhält das Kind (nur) 9,24% der Grundmiete als Mietanteil zur Mietbeteiligung vom Sozialamt.

Ist dies rechtens?

* Das Kindergeld wird auf das Konto des Vaters überwiesen.

Vielen Dank im Voraus fürs Lesen und Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?